Streitfälle im Straßenverkehr können richtig teuer werden



Fast täglich bewegen wir uns als Autofahrer, mit dem Fahrrad oder zu Fuß im Straßenverkehr. Zum Glück gehen die meisten von uns ziemlich unfallfrei durchs Leben – doch es kann jederzeit etwas passieren. Und das kann – auch, wenn einen keine Schuld trifft – ziemlich ins Geld gehen. Jeder, der schon einmal die Hilfe eines Rechtsanwalts in Anspruch genommen hat, weiß das ganz genau. Deshalb ist es sinnvoll, über eine Rechtsschutzversicherung nachzudenken, die diese Kosten übernimmt.


Verkehrs-Rechtsschutz: abgesichert auf allen Wegen

Allein im vergangenen Jahr ereigneten sich auf deutschen Straßen mehr als 2,3 Millionen Verkehrsunfälle. Und wer schon einmal in einen solchen Unfall verwickelt war, kennt auch die Folgen – von den Kosten bis hin zu langfristigen gesundheitlichen Einschränkungen.
Besonders ärgerlich für das Opfer ist es, wenn es unverschuldet in den Unfall verwickelt wurde und der Gegner nicht für den verursachten Schaden aufkommen will. Wer dann sein Recht durchsetzen möchte, benötigt entweder das nötige „Kleingeld“ – oder eine gute Verkehrs-Rechtsschutzversicherung.


Schutz im Auto, auf dem Rad und zu Fuß

Die Liste der möglichen Fälle ist lang. Vielleicht wurde bei einem Auffahrunfall der Wagen beschädigt und nun muss geklärt werden, wer die Kosten für die Reparatur zu tragen hat. Schlimmer noch: Bei dem Unfall wurde ein Lendenwirbel des Fahrers verletzt, was dessen Bewegungsfähigkeit über geraume Zeit erheblich einschränkt. Der Unfallverursacher weigert sich dennoch, Schmerzensgeld zu bezahlen. Oder es geht um einen ungerechtfertigten Bußgeldbescheid mit Fahrverbot, der Betroffene ist jedoch beruflich auf seine Fahrerlaubnis angewiesen.

In allen genannten Situationen kann rechtlicher Beistand schnell sehr teuer werden. Eine Verkehrs-Rechtsschutzversicherung übernimmt dann die Kosten für Anwalt, Gericht und Gutachter. Auch Streitigkeiten als Fahrradfahrer oder Fußgänger sind abgedeckt.

Einen solchen zuverlässigen Verkehrs-Rechtsschutz bietet auch unser Partner ROLAND Rechtsschutz. Hier ist nicht nur derjenige abgesichert, der den Vertrag abgeschlossen hat. Auf Wunsch kann der Schutz auch auf Familienmitglieder ausgeweitet werden. Dann sind zum Beispiel auch verkehrsrechtliche Streitigkeiten minderjähriger Kinder im Rahmen des „begleiteten Fahrens mit 17“ ohne Mehrbeitrag inbegriffen. Und weil Verkehrsunfälle nicht nur im eigenen Land ins Geld gehen können, sind auch Aufenthalte im Ausland von bis zu sechs Monaten von der Versicherung abgedeckt. ROLAND übernimmt Kosten bis zu 100.000 Euro, wenn ein Verkehrs-Rechtsschutz-Fall außerhalb Deutschlands eintritt.

Ein Verkehrs-Rechtsschutz lohnt sich auf jedem Fall. Denn wohin des Weges auch immer: Gut geschützt bedeutet einfach besser unterwegs.

Vorteil AXA Das PLUS für Kunden von AXA

Mit AXA sind Sie auch bei Rechtsstreitigkeiten auf der sicheren Seite, denn bei unserem starken Partner im Rechtsschutzbereich – ROLAND Rechtsschutz – sind Sie bestens aufgehoben. Nachdem nicht nur Probleme im fahrenden Verkehr auftreten können, bietet ROLAND ein besonderes Plus: Sie sind im Rahmen der Verkehrs-Rechtsschutzversicherung auch gegenüber Streitigkeiten im ruhenden Verkehr abgesichert! Das betrifft zum Beispiel auch Einsprüche gegenüber den Behörden, bei dem Vorwurf, falsch geparkt oder unerlaubt gehalten zu haben.

Weitere Informationen zum Verkehrs-Rechtsschutz und zu allen anderen Rechtsschutz-produkten von ROLAND finden Sie hier.


Sie möchten immer auf dem Laufenden sein und über aktuelle Rechtstipps, Servicenews und Produktinfos informiert werden? Dann abonnieren Sie gleich hier den kostenlosen ROLAND Newsletter für Kunden und Rechtsschutz-Interessierte: www.roland-konzern.de/newsletter.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.