So machen Sie Ihr Zuhause kindersicher



Kleinkinder können sehr erfinderisch sein, wenn es darum geht, Unfug anzustellen. Daher müssen Eltern kreativ sein, um ihr Haus oder ihre Wohnung kindersicher zu machen. Treppengitter, Steckdosenabdeckungen und Schutz für scharfe Tischkanten verstehen sich von selbst. Aber wie sieht es mit versteckten Gefahren aus, an die Sie noch gar nicht gedacht haben?


Vorsicht mit dem Fernsehgerät

Flachbildschirme haben im Wohnzimmer oft einen „Ehrenplatz“, doch vielen Eltern ist nicht bewusst, wie leicht diese Geräte umgekippt werden können.
Laut  eines Berichts der  Consumer Product Safety Commission (CPSC) werden in den USA jedes Jahr rund 38.000 Personen durch umstürzende Fernsehgeräte oder Möbel verletzt – 57 Prozent von ihnen sind Kinder. Zur Vermeidung von Unfällen sollten Fernsehgeräte fest an einer Wand montiert oder auf einem niedrigen, stabilen Fuß aufgestellt werden.


Auf die Fernbedienung aufpassen

Nicht nur der Fernseher selbst, auch die Fernbedienung kann Gefahren bergen. Kinder werden von allem, was Knöpfe und Schalter hat, magisch angezogen – damit sind Fernbedienungen ein perfektes Ziel.  Werden Batterien verschluckt, können sie sehr schnell auslaufen und das Verdauungssystem von Kindern schädigen. Gehen Sie kein Risiko ein: Bewahren Sie die Fernbedienung außerhalb der Reichweite von Kindern auf.


An alltägliche Dinge denken

Versuchen Sie, es sich abzugewöhnen, kleine, scheinbar harmlose alltägliche Dinge in der Wohnung liegen zu lassen. Haarspangen, Schmuck, Münzen: hier besteht bei Verschlucken Erstickungsgefahr. Räumen Sie so regelmäßig wie möglich auf, damit solche Objekte nicht herumliegen.


Wie ein Kleinkind denken

Koffer, Truhen und Spielzeugkisten sind ein perfektes Versteck für Kinder, können jedoch gefährlich werden, wenn Ihr Kind hineinsteigt. Am sichersten ist es, den Deckel zu entfernen oder mit einer Halterung oder Stütze offen zu halten. Ggf. könnte es auch sinnvoll sein, Belüftungslöcher in die Truhe zu bohren – für den Fall, dass Ihr Kind hineinfällt und eingeschlossen wird. Solche Löcher können Ersticken vermeiden.

Im Zweifelsfall lautet eine gute Faustregel: Alles, was durch eine Toilettenpapierrolle passt, kann auch von einem Kleinkind verschluckt werden. Alles, das leicht umgestoßen und damit zerstört werden kann, sollte außerhalb der Reichweite von  Kindern aufbewahrt werden.

Mit etwas Planung und Umsicht können Sie Ihr Kind vor Gefahren im Haushalt schützen, sodass Sie Ihr Kind unbesorgt spielen lassen können. Ihre Aufmerksamkeit und Ihr wachsames Auge sind jedoch durch nichts zu ersetzen.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.