So planen Sie den ersten Urlaub mit Ihrem Baby



Schon der Alltag mit einem Baby hat es manchmal in sich: einkaufen, die anderen Kinder in die Schule fahren, feste Schlafzeiten einhalten, Essen kochen, usw. Bei dem Gedanken an den ersten Auslandsurlaub mit dem Nachwuchs kann jungen Eltern da schon Angst und Bange werden. Diese vier einfachen Tipps können Ihnen jedoch dabei helfen, einen erholsamen Urlaub zu planen.


Die Wahl des Urlaubsortes – denken Sie an mögliche Gefahren für Ihr Baby

So ein entspannter Urlaub in der Sonne unter Palmen hat schon etwas Verlockendes. Doch Kinder unter 2 Jahren vertragen die notwendigen Impfungen gegen tropische Krankheiten, wie beispielsweise Typhus, Cholera und Gelbfieber leider nicht, da ihr Immunsystem noch nicht ausreichend entwickelt ist. Deshalb empfiehlt es sich, bekannte Urlaubsziele anzusteuern, wo Sie im Notfall leicht und schnell medizinische Hilfe erhalten können. Wenn Sie dennoch unbedingt zu einem exotischeren Ziel reisen möchten, sollten Sie Ihr Kind gegen Krankheiten schützen, die von Moskitos übertragen werden, wie beispielsweise Malaria und Denguefieber.

Um Mückenstichen vorzubeugen, sollten Sie Ihr Kind stets langärmelig anziehen, ihm eine Mütze aufsetzen und speziell für Babys entwickelte Mückensprays verwenden. Vergessen Sie außerdem nicht, nachts ein Moskitonetz über das Kinderbettchen zu spannen.


Ein gesundes und munteres Baby auf Reisen

Die Druckschwankungen im Flugzeug gefallen Babys meist gar nicht. Wenn Ihr Kind deswegen schreit, können Sie ihm ein Fläschchen oder einen Schnuller geben. Diese verringern insbesondere beim Start und in den ersten Flugminuten den Druck auf den Ohren. Sie können Ihrem Baby außerdem beim Einschlafen helfen, indem Sie ihm Wattebällchen oder kleine Ohrstöpsel in die Ohren stecken, um so den Lärmpegel zu verringern.


Sichere und praktische Tragehilfen

Sie haben den Kinderwagen und das Gepäck bereits abgegeben, doch wie bringen Sie nun Ihr Baby von A nach B? Eine praktische und simple Lösung ist das Tragetuch oder die Baby-Trage: Beides ist bequem und lässt sich leicht verstauen. Außerdem haben Sie beide Hände frei und tragen Ihr Baby nah bei sich.
Babytaschen sind eine weitere praktische Alternative, zumal Sie sie auf Reisen auch als Babybettchen nutzen können. Die meisten Babytragetaschen haben einen Schirm am Kopfende und ein Netz, wodurch Ihr Baby vor Sonnenstrahlen, Moskitos und Käfern geschützt ist. Außerdem werden grelle, störende Deckenleuchten, wie sie an Flughäfen häufig zu finden sind, abgetönt.


Reiseimpfungen und Stillen – geht das?

Wenn Sie Ihr Baby stillen und für Ihr Urlaubsland bestimmte Impfungen benötigen, sollten Sie dies vorher mit Ihrem Arzt besprechen. Einige Krankheiten, wie Gelbfieber, Masern und Meningokokken-Meningitis, können eine Gefahr für Kleinkinder darstellen, die noch nicht geimpft werden können. Wenn Sie im Ausland Durchfall bekommen, sollten Sie darauf achten, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Sie können Ihr Baby trotzdem weiterhin regelmäßig stillen.

Falls Sie weitere spezielle oder medizinische Fragen zu Reisen mit Ihrem Baby haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.