Neuer Stress mit der Maus - Fit am PC

Die Arbeit am Bildschirm gehört auch in Gastronomie und Hotellerie zum Tages- und Nachtgeschäft. Aber immer öfter bezahlt der Rücken dafür, wenn zunehmend mehr moderne Medien eingesetzt werden. Nicht nur der Rücken schmerzt, auch Hände, Arme und Kopf melden sich mit unangenehmen Befindlichkeiten.





Rund 75 Prozent der 30- bis 60-jährigen leiden immer wieder, wenn nicht sogar dauerhaft, unter den Folgen von Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich. Als Schuldiger stehen die Haltungsfehler bei langen Sitzungen vor dem Bildschirm in Verdacht. Konzentriert auf den Monitor, bemerkt man eine Fehlhaltung erst, wenn die Muskeln sich bereits in schmerzhaften Punkten verhärtet haben, die weit in den Körper ausstrahlen können.

Im Gastgewerbe stellt die Arbeit am PC häufig noch eine Belastung mehr als üblich dar: Allzu oft ist es die Zeit „after the hours“, nach Feierabend, in der die Aufgaben am Computer erledigt werden müssen. Umso wichtiger ist es, die eigene Fitness nicht aus den Augen zu verlieren. Einige einfache Gedankenstützen tragen maßgeblich zur Entlastung bei.


Fitness-Check Nr. 1: Sitze ich richtig?

  • Die Oberarme hängen locker herab, die Unterarme liegen bequem auf dem Tisch, die Schultern sind entspannt und nicht hochgezogen.
  • Unter dem Tisch ist ausreichend Raum für die Beine, die Stuhlfläche befindet sich etwa auf Höhe der Knie, die Füße stehen auf ganzer Fläche bequem auf dem Boden, zwischen Kniekehle und Vorderkante der Sitzfläche ist eine gute Handbreit Luft.
  • Die ganze Sitzfläche wird genutzt, der Rücken wird von der Lehne gestützt, und das im Idealfall vom Lendenwirbelbereich bis zur Mitte der Schulterblätter.
  • Die Sitzhaltung ändert sich immer wieder; von den Experten „dynamisches Sitzen“ genannt.

Fitness-Check Nr. 2: Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

  • Der Bildschirm steht am günstigsten in einem Abstand von 45-60 Zentimetern vom Auge entfernt. Der Blick ist leicht nach unten auf das obere Drittel des Monitors gerichtet.
  • Vor der Tastatur sollte genügend Platz sein, um Handballen und Unterarm aufzulegen.
  • Der Schreibtisch steht am besten nicht direkt unter der Deckenleuchte, sondern zwischen mehreren Lichtquellen. Bei Tageslicht sollte die Blickrichtung am Arbeitsplatz nicht zum Fenster hin, sondern parallel dazu gehen.

Fitness-Check Nr. 3: Wie lassen Sie sich unterstützen?

Eine möglicherweise ultimative Lösung wurde jüngst von der Technischen Universität (TU) Darmstadt vorgestellt. Studenten der TU haben einen kleinen Sensor entwickelt, der Fehlhaltungen am Arbeitsplatz registriert und den Nutzer automatisch daran erinnert, sie zu korrigieren. Bis dieses geniale Kontrollinstrument auf dem Markt zu haben sein wird, gibt es praktikable Unterstützung für die Fitness am PC:

Eine Rückenschule auf CD, empfohlen von der Stiftung Warentest – erfolgreiche Entspannungs- und Kräftigungsübungen aus einer Studie mit schmerzgeplagten Computernutzern bietet die Berliner Humboldt-Universität für 25 Euro an unter www.rueckenfit-am-pc.de

Das „Fit am PC Konzept“ als Software für die betriebliche Gesundheitsförderung finden Sie unter www.gevio.com

Gute Tipps online unter www.ergo-online.de
Hilfe zur Selbsthilfe leistet der Informationsdienst für Arbeit und Gesundheit. Zum Beispiel: Wie überredet man sich erfolgreich zu Bildschirm-Pausen? Konkrete und knappe Anleitungen und Anregungen für den Arbeitsalltag gibt es in der Rubrik „Tipps“.

Fünf Minuten die Ihnen gut tun werden. Starten Sie hier.

Fünf einfache und schnelle Übungen am Schreibtisch, die auf Dauer Wirkung zeigen:

  • langsam die Schultern kreisen lassen, zuerst nach hinten, dann nach vorne und jeweils bis acht zählen
  • die Hände hinter dem Kopf verschränken, den Kopf leicht nach vorn in Richtung Kinn ziehen, dabei tief ein- und ausatmen und bis fünf zählen
  • die Hände in den Nacken legen und die Ellenbogen nach hinten dehnen
  • den Kopf abwechselnd links und rechts zur Seite neigen, dann gerade halten und die Schultern dabei hochziehen
  • den Kopf auf die Brust legen und dann langsam bei geschlossenen Augen kreisen lassen, einmal links- und einmal rechts herum
Viel Spaß!

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.