Checkliste: Diese Dinge gehören in die Reiseapotheke



Wer entspannt in den Urlaub fahren will, sollte gut vorbereitet sein. Egal ob es zum Wandern in die Alpen geht oder zum Strandurlaub auf die Balearen, eines darf nicht fehlen: eine gut ausgestattete Reiseapotheke.

1. Stellen Sie Ihre Reiseapotheke vor Beginn der Reise lieber selber zusammen. Obwohl in einigen Reiseorten Arzneimittel günstiger sind als in Deutschland kann es dort an Qualitätsstandards mangeln. Zudem können außerhalb Europas Medikamentenfälschungen im Umlauf sein.

2. Sorgen Sie für die richtige Grundausstattung. Dazu gehören die individuell notwendigen Arzneimittel, die Sie regelmäßig nehmen müssen. Diese sollten Sie sicherheitshalber im Handgepäck mitführen. Außerdem sollten Sie Schmerz- und Fiebermittel, Medikamente gegen Erkältung, Halsschmerzen, Schnupfen und Husten, Medikamente gegen Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Wund- und Heilsalbe sowie Verbandsmaterial und Desinfektionsmittel dabei haben.

3. Ergänzen Sie die Reiseapotheke durch weitere Medikamente abhängig von der Art des Urlaubs und des Urlaubsziels. Nehmen Sie für einen Strandurlaub lieber zusätzlich Medikamente gegen Sonnenbrand, Insektenstiche und Juckreiz mit. Bei Aktivurlauben sollten Mittel gegen Sportverletzungen und Kühlkompressen nicht fehlen.

4. Achten Sie bei der Zusammenstellung der Medikamente auf deren Verfallsdatum. Aber Vorsicht: Die Angaben bei Flüssigkeiten oder Salben gelten nur für ungeöffnete Packungen. Ihre Reise führt Sie mit dem Flugzeug oder mit dem Auto in eine warme Urlaubsregion? Dann sollten Sie die Lagerungshinweise für Medikamente beachten und diese sicher vor Sonnenstrahlen und Nässe schützen.

5. Nehmen Sie neben Arzneimitteln auch andere nützliche Utensilien auf die Reise mit, die bei Gesundheitsbeschwerden hilfreich sind. Dazu gehören zum Beispiel Heftpflaster, Fieberthermometer, Einmalhandschuhe, Kompressionsstrümpfe oder Moskitonetze. Für alle Fälle sollten Sie auch den Impfausweis dabei haben.

6. Vor Reisen mit Ihrem Kind sollten Sie rechtzeitig mit dem Kinderarzt besprechen, was in die Reiseapotheke Ihres Sprösslings gehört. Informieren Sie sich, auf welche Dinge Sie im Urlaubsland besonders achten müssen – etwa wie die hygienischen Bedingungen sind oder wie hoch die Zeckengefahr ist.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.