Mehr Schutz gesucht

Die private Krankenzusatzversicherung schließt die Lücken


Im internationalen Vergleich steht das deutsche Gesundheitswesen erstklassig da. „In Deutschland können die Patienten fast jede Art von Behandlung bekommen, wann immer sie wollen", lobte die Studie Euro Health Consumer Index. Die gesetzliche Krankenversicherung reicht allerdings nicht immer aus, um die gewünschte Behandlung zu erhalten. Immer mehr Menschen entschließen sich daher für eine ambulante Zusatzversicherung, um auch beim Arztbesuch ihren Krankenschutz zu verbessern.

Deutschland besitzt eine stolze Tradition in der sozialen Sicherung. Das deutsche Krankenversicherungssystem ist das älteste weltweit; 1883 wurde das erste entsprechende Gesetz von Reichskanzler Otto von Bismarck erlassen. Rund 70 Millionen Deutsche, etwa 90 Prozent der Bevölkerung, sind heute bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert.

Im Vergleich dazu sind nur 80 Prozent aller Franzosen über die allgemeine Krankenversicherung versorgt, die bei sehr vielen Leistungen nur einen Teil der Kosten übernimmt – 87 Prozent der Franzosen besitzen daher eine Zusatzversicherung. In England ist die medizinische Grundversorgung zwar für alle kostenlos, der National Health Service ist jedoch hoffnungslos unterfinanziert und die Wartezeiten sind für Patienten kaum mehr tragbar. In den USA haben trotz der Gesundheitsreform von Barack Obama noch bis zu 20 Prozent der Menschen überhaupt keine Krankenversicherung.


Gut versorgt. Gut genug?

Die Versorgung in Deutschland ist gut. Allerdings sind die Ansprüche in den letzten Jahrzehnten noch einmal deutlich gewachsen. Nicht nur die Lebenserwartung ist gestiegen – heute können Männer mit durchschnittlich 77, Frauen mit 82 Lebensjahren rechnen, das sind gute zehn Jahre mehr als noch um 1950. Die Fortschritte der Medizin sorgen dafür, dass jeder zweite Krebspatient geheilt wird, vier von fünf Patienten überleben einen Schlaganfall und bei vielen chronischen Krankheiten kann ein erträglicher Alltag erzielt werden. Gestiegen sind vor allem auch die Erwartungen an Lebensqualität im Alter.

Dabei spielt die Funktionsfähigkeit des Körpers eine Hauptrolle; Sehkraft und Hörvermögen sind wichtig für die soziale Teilhabe. Statt eines Gehstocks erwartet man heute Gelenkersatz und in keinem Alter will man auf attraktive und funktionsfähige Zähne verzichten.


Wer zahlt das?

Die Vielfalt medizinischer Leistungen ist enorm. Menschen, die Wert auf Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden legen, genießen eine große Auswahl von Angeboten. Alternative Heilverfahren sind für immer mehr Menschen interessant, beim Ausgleich von Seh- und Hörbehinderungen gibt es hochmoderne und komfortable Lösungen. Hier zeigen sich die Lücken in der Versorgung durch die gesetzlichen Krankenkassen:

  • Heilpraktiker und Naturheilverfahren
  • Hörgeräte
  • Brillen und Kontaktlinsen
  • Lasik-Operationen zur Korrektur der Sehschärfe
  • Vorsorgemaßnahmen, wie zum Beispiel zusätzliche Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft oder Glaukomvorsorge beim Auge
  • Impfungen, zum Beispiel Reiseschutzimpfungen
Immer mehr Menschen ergänzen ihren gesetzlichen Versicherungsschutz mit einer privaten Zusatzversicherung. Laut einer Umfrage der Survey-Gruppe SOEP hat sich die Zahl der Zusatzversicherungen seit 2000 mehr als verdoppelt. 2013 war in einer Studie jeder zweite Arbeitnehmer der Meinung, dass die private Zusatzversicherung in Zukunft unentbehrlich sein wird. Für das Jahr 2014 nennt der Verband der Privaten Krankenversicherung bereits 24,34 Millionen Zusatzversicherungen. Frauen liegen bei der Entscheidung für die eigene Verantwortung übrigens deutlich vorne.


Große Auswahl

Eine Übersicht über die Möglichkeiten von ergänzendem Schutz durch private Krankenversicherungen:

  • Ambulante Tarife leisten zusätzlichen Versicherungsschutz bei ambulanten Behandlungen durch Leistungen für Medikamente und Hilfsmittel, Sehhilfen, Hörgeräte, Vorsorgeuntersuchungen, Behandlungen durch Heilpraktiker und Ärzte für Naturheilverfahren.
  • Tarife für Wahlleistungen im Krankenhaus erstatten die Kosten für Ein- oder Zweibettzimmer und Chefarztbehandlung.
  • Zahntarife enthalten zusätzliche Leistungen für Zahnbehandlung und Zahnersatz, Inlays und Kieferorthopädie.
  • Auslandsreisekrankenversicherungen leisten zusätzlichen Versicherungsschutz im Ausland und außerhalb der EU.
  • Die private Pflegezusatzversicherung gilt als zusätzliche finanzielle Absicherung im Pflegefall.
  • Die Krankentagegeldversicherung füllt die Lücke zwischen Krankengeld und Gehalt.
  • Die Krankenhaustagegeldversicherung kann Mehrkosten während des Aufenthalts in einer Klinik ausgleichen.
Der Favorit ist die Zusatzversicherung für Zahnersatz, da hier der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen wiederholt eingeschränkt wurde. Am zweithäufigsten werden Zusatzleistungen bei Krankenhausbehandlungen versichert. Direkt gefolgt von ambulanten Tarifen – denn der freie Zugang zu Heilpraktikern und Ärzten ist immer stärker

Vorteil AXA Das PLUS für Kunden von AXA

Drei Tarife für zusätzlichen Krankenschutz. Einer passt genau für Sie!

Damit Sie genau die private Zusatzversicherung finden, die zu Ihrer Lebensphase und finanziellen Situation passt, bietet AXA drei Tarife an: MED, MED Komfort und MED Komfort Start.

Die Zusatzversicherung MED  ist für alle, die eine kleine Ergänzung ihrer gesetzlichen Krankenversicherungs-Leistungen wünschen: der Tarif enthält 80% Kostenübernahme bei Heilpraktiker und Ärzten für Naturheilverfahren, bei verordneten Arzneimitteln, Zuzahlungen und Sehhilfen und 100% Auslandsreiseschutz. Der Tarif MED Komfort hebt die Erstattungsgrenzen pro Jahr noch einmal deutlich an und ergänzt diese Leistungen um 80% Kostenübernahme für Vorsorgeuntersuchungen und  Impfungen ohne Begrenzung auf gesetzliche Programme und 100% für Lasik-Operationen zur Sehschärfenkorrektur.
 
Hier geht es zu den Vorteilen der zwei Tarife für bedarfsgerechten Krankenschutz

MED Komfort Start: Günstig einsteigen -  extra für junge Familien mit Kindern!

MED Komfort Start
ist speziell für junge Familien zugeschnitten: Bei MED Komfort Start werden keine Alterungsrückstellungen gebildet. Dadurch sind die Beiträge anfangs besonders niedrig, steigen jedoch mit zunehmendem Alter an. Vor allem jungen Familien ermöglicht dies einen einfachen Einstieg in die private Zusatzversicherung. Später empfiehlt es sich, in den Tarif  MED Komfort zu wechseln. Dies kann jederzeit ohne erneute Gesundheitsprüfung erfolgen. Die Leistungen von MED Komfort und MED Komfort Start sind identisch. Der einzige Unterschied besteht in der Bildung von Alterungsrückstellungen. Im Tarif MED und MED Komfort sorgen sie dafür, dass die Beiträge langfristig konstant bleiben.
 
Hier geht es zu den besonderen Vorteilen für junge Familien mit Kindern und allen weiteren Informationen.


Trend zum besseren Gefühl

Bei allen kontroversen Debatten über das Gesundheitssystem sind sich viele Experten einig: Die Kombination aus gesetzlicher Grundsicherung plus privater Zusatzversicherung stellt  Menschen auch in Zukunft zufrieden.
Eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Nielsen im Auftrag des Bundesverbands der Arzneimittel-Hersteller deutet ebenfalls in diese Richtung. Auf die Frage nach dem „Wohlbefinden“ führten Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung, die eine oder mehrere private Zusatzversicherungen abgeschlossen hatten, die Zufriedenheitswerte mit großem Abstand an: 62 Prozent von ihnen gaben an, sich weitestgehend wohlzufühlen im Vergleich zu nur 49 Prozent der ausschließlich gesetzlich Versicherten. Offensichtlich besitzt Krankenschutz einen nicht zu unterschätzenden Wohlfühlfaktor.

Lesen Sie auch im PLUS:

Nutzen Sie auch Ihren Vorteil im PLUS:

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.