Seniorensport

Seniorensport

Sport hält fit und gesund. Doch es wird zunehmend schwieriger sich sportlich zu betätigen, wenn die Gelenke nicht mehr mitspielen. Immer mehr Vereine bieten daher Kurse an, die speziell auf die Bedürfnisse ihrer Teilnehmer ausgerichtet sind.

Sport lohnt sich in jedem Alter

Vielleicht waren Sie schon auf unserer Seite „Sportliche Aktivität“. Hier erfahren Sie u. a. wie wichtig Sport und Bewegung für ein langes und gesundes Leben sind. Aber auch, wenn die Knochen, Muskeln und Gelenke aufgrund des Alters nicht mehr so mitspielen wie früher, kann und sollte man vieles für die körperliche Fitness tun.
Natürlich sind Überanstrengung und -belastung zu vermeiden. Aber schon der stramme Spaziergang, der leichte Dauerlauf, regelmäßiges Schwimmen oder die gemütliche Fahrradtour tragen viel dazu bei, den eigenen Körper auch im Alter auf Trab und damit gut in Schuss zu halten. Noch dazu fördern gesellige Aktivitäten auch das mentale Wohlbefinden.

Workout draußen

Körperliche Bewegung für ein längeres Leben

Zahlreiche Studien renommierter Universitäten belegen, dass regelmäßige körperliche Bewegung auch dann das Leben verlängern kann, wenn man erst im hohen Alter damit beginnt.10-20 Minuten schnelles Gehen am Tag gelten bereits als guter Anfang.

Zahlreiche Angebote

Seniorensport liegt voll im Trend

Immer mehr Vereine, aber auch andere Träger wie Städte und Gemeinden oder kommerzielle Dienstleister bieten Sportkurse speziell für Senioren an. Hierbei wird in der Regel der jeweilige Trainings- und Fitnesszustand berücksichtigt. So gibt es Kurse für Sportmuffel oder gut Trainierte – also praktisch für Anfänger und Fortgeschrittene – und sogar für ehemalige Leistungssportler.

Bevorzugte Sportarten für Senioren sind:

Fakt ist: strebt man einen sportlichen und durchtrainierten Körper an, erfordert dies Ausdauer. Muskeln und Kondition entwickeln sich nicht über Nacht. Gerade als Anfänger sollten Sie zunächst auf kein oder nur wenig zusätzliches Gewicht zurückgreifen. Trainieren Sie lieber mit weniger Gewicht, aber dafür mit mehr Wiederholungen. Steigern Sie sich langsam und muten Sie Ihrem Körper anfänglich nicht zu viel Anstrengung zu. Wenn Sie merken, Ihr Training war sehr oder sogar zu intensiv, schalten Sie ruhig wieder einen Gang runter.

  • Schwimmen
  • (Aqua-) Gymnastik
  • Fahrradfahren
  • Nordic Walking
  • Jogging
  • Wandern
  • Tanzen

Im Zweifel immer erst den Arzt konsultieren

   

Sport als Therapiemittel

Bevor man sich – z. B. nach mehreren Jahren Pause oder erstmals – sportlich betätigt, gilt es herauszufinden, welche Sportart die richtige für das persönliche Wohlergehen ist. Maßgeblich hierbei ist der eventuelle Grad einer körperlichen Beeinträchtigung – sei es durch Alterserscheinungen, chronische Krankheiten oder akute Beschwerden.
Solange der behandelnde Arzt keine Bedenken hat, kann es dann auch schon heißen „Los geht’s“. Bei einigen Krebserkrankungen oder bei Diabetes mellitus wird körperliche Ertüchtigung sogar nachdrücklich empfohlen, um den Krankheitsverlauf zu verbessern. Die Erstellung eines persönlichen Trainingsplans hilft dabei, die körperliche Belastung richtig zu dosieren.

Mit 60 Jahren hat man eine statistische Restlebensdauer von 24,3 Jahren bei Frauen und 20,3 bei Männern. Treiben Sie Sport und altern Sie aktiv und gesund! 

Zahlreiche Tipps gibt auch der Senioren-Ratgeber der Deutschen Apotheken:

Gesundheit im Alter
Lust auf Bewegung

Bestens versorgt mit einer privaten Krankenversicherung

Sie genießen herausragende Produkt-und Serviceleistungen und können je nach Tarif eine Voll- oder Teilerstattung der Leistungen wählen.