Die 5 besten Wasserspartipps im Haushalt




Ein funktionierender Wasserhahn wirkt Wunder

Ein defekter Wasserhahn kann mehr Wasser verschwenden als man denkt: Aus einem undichten Hahn kann stündlich bis zu einem Liter Wasser tropfen. Im Jahr kommen so schnell um die 1.600 Liter zusammen. Eine Reparatur kann sich also schnell lohnen. Auch bei einem funktionierenden Hahn können Durchlaufbegrenzer den Verbrauch für wenig Geld reduzieren.


Lieber duschen statt baden

Für eine Füllung der Badewanne werden in der Regel um die 140 Liter Wasser benötigt. Das ist in etwa so viel Trinkwasser wie ein Normalbürger in Deutschland an einem ganzen Tag verbraucht. Wer duscht statt zu baden, kann mit einer Badewannenfüllung ungefähr drei Mal drei Minuten duschen. Beim Duschen spart man somit nicht nur Zeit sondern auch viel Wasser. Auch beim Duschen lässt sich mit Hilfe von Durchlaufbegrenzern zusätzlich Wasser einsparen.


Wasserstopptaste für das WC

Die Toilettenspülung zählt zu den größten Verbrauchern von Trinkwasser. Mit der Umrüstung auf einen modernen Spülkasten mit Spülstopptaste lassen sich gegenüber einer herkömmlichen Spülung zwischen drei und sechs Litern sparen.


Wasser nur anmachen, wenn man es wirklich braucht

Immer dann, wenn das Wasser nicht genutzt wird, sollte der Hahn zugedreht werden. Beim Spülen von Geschirr oder beim Rasieren etwa kann auf dauerhaft fließendes Wasser verzichtet werden.


Ein grüner Rasen auch ohne viel Wasser

Rasen braucht in der Regel keine oder nur wenig Bewässerung, denn selbst braune Stellen erholen sich nach dem nächsten Regen von selbst. Bei den anderen Pflanzen im Garten gilt: Lieber am Abend oder Spätnachmittag wässern, um eine unnötige Verdunstung durch die Sonne zu verhindern.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.