Heizkosten senken mit Köpfchen




1. Legen Sie die richtige Raumtemperatur fest

Welche Temperaturen für die verschiedenen Zimmer einer Wohnung oder eines Hauses als ideal empfunden werden, ist von Person zu Person unterschiedlich. Dennoch gibt es ein paar Richtwerte, an die Sie sich halten können:  Für Wohnräume ist eine Temperatur von rund 20 Grad Celsius empfehlenswert. Im Bad oder im Kinderzimmer darf es auch gerne etwas wärmer sein: 22 Grad Celsius ist hier eine gute Temperatur. Im Schlafzimmer oder in der Küche darf die Temperatur auch unter 20 Grad Celsius liegen – 15 oder 16 Grad Celsius werden hier empfohlen.


2. Lüften Sie mal richtig durch

Dauergekippte Fenster sorgen zwar für permanent frische Luft, doch gleichzeitig auch für einen hohen Wärmeverlust. Energiesparender ist dahingegen das Stoßlüften. Mindestens zweimal am Tag sollten Sie für rund zehn Minuten die Fenster weit öffnen und wenn möglich für Durchzug sorgen. Die Heizung können Sie in dieser Zeit ausdrehen. Durch Stoßlüften vermeiden Sie, dass Räume und Möbel auskühlen und Schimmel entsteht.


3. Lassen Sie die Fenster in der Nacht zu

Wenn Sie Heizkosten sparen möchten, ist es ratsam, die Fenster in der Nacht lieber geschlossen zu halten. Somit halten Sie die Wärme im Haus. Achten Sie auch darauf, dass Rollläden und Fensterläden gut geschlossen sind und möglichst wenig Wärme entweichen lassen. Am Morgen können Sie verbrauchte Luft und Feuchtigkeit dann durch ordentliches Stoßlüften herauslassen – und frische Luft herein.


4. Schließen Sie die Türen von wenig beheizten Zimmern

Halten Sie die Türen von wenig beheizten Zimmer geschlossen. Der Wärmeaustausch in der Wohnung oder im Haus sorgt sonst dafür, dass beheizte Räume langsam auskühlen und unbeheizte Zimmer sich erwärmen, in denen Sie es eigentlich kühl haben möchten.


5. Heizen Sie auch während des Urlaubs

Auch wenn Sie unterwegs sind, sollten Sie die Heizung nicht komplett ausschalten oder herunterfahren. Lassen Sie sie lieber bei geringer Temperatur weiterlaufen und vermeiden Sie so, dass Ihre Wohnung auskühlt. Wenn Sie für ein paar Tage nicht im Haus sind, können Sie die Temperatur auf ca. 15 Grad Celsius herunterdrehen. Bei längerer Abwesenheit sind 12 Grad Celsius Durchschnittstemperatur in den Räumen optimal.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.