DIESE AXA WEBSITE NUTZT COOKIES

Mit dem Verbleib auf AXA.de stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu

Vorteile der Oldtimer-Versicherung von AXA

Topleistungen für Raritäten auf Rädern

Es gibt die unterschiedlichsten Typen, Modelle und Baureihen. Doch etwas haben alle Klassiker gemeinsam: Charakter und den Charme vergangener Jahrzehnte. In die Pflege und den Erhalt Ihres Liebhabermodells stecken Sie viel Zeit und Mühe, denn häufig hat es neben dem ideellen auch einen beträchtlichen materiellen Wert. Da ist es selbstverständlich, dass Sie auch an den Versicherungsschutz höchste Ansprüche stellen. Mit der Oldtimer-Versicherung von AXA erhält Ihr Fahrzeug mit Geschichte eine Absicherung für die Zukunft.

  • Versicherungsschutz für sämtliche Zulassungsarten*
  • Leistungserweiterung in der Teilkaskoversicherung
  • Spezieller Pkw- Schutzbrief für Oldtimer
  • Umfangreicher Service und günstige Beiträge

* „Normales" schwarzes Kennzeichen, historisches Kennzeichen, rotes Oldtimer-Kennzeichen und Saisonkennzeichen. Saisonkennzeichen über die Wintersaison, z. B. Oktober bis April, können nicht zu besonderen Oldtimer-Konditionen versichert werden.

Günstige Oldtimer-Versicherung von AXA

Die Produkte der Oldtimer-Versicherung für Kfz im Überblick

Die erstklassigen Leistungen der Oldtimer-Versicherung für Ihren Pkw

Voraussetzungen für die Oldtimer-Versicherung von AXA

Erstzulassung bis 31.12.1979

Als Oldtimer können Fahrzeuge versichert werden, die

  • vor dem 31.12.1979 erstmalig zugelassen wurden
  • sich in einem guten Erhaltungs- und weitestgehenden Originalzustand befinden
  • eine geringe jährliche Fahrleistung (bis ca. 8.000 km) absolvieren
  • als Zweitfahrzeug eingesetzt werden (ein PKW für die tägliche Nutzung muss deshalb vorhanden sein)
  • in der Regel in einer Garage abgestellt werden
  • nur von Personen über 23 Jahren genutzt werden
  • auf den Versicherungsnehmer zugelassen sind (Halter und Versicherungsnehmer sind identisch)

Hinweis: Bei Fahrzeugwerten ab 25.000 EUR (sonstige Oldtimer ab 10.000 EUR) ist ein Marktwertgutachten, nicht älter als zwei Jahre, erforderlich.
Ein sog. „Kurzcheck“ kann nur für Fahrzeuge mit einem Marktwert bis 50.000 EUR akzeptiert werden. Für höherwertige Fahrzeuge ist ein Standardgutachten erforderlich.

Erstzulassung zwischen 1.1.1980 und 31.12.1989

Als Oldtimer können Pkw versichert werden, die

  • zwischen dem 01.01.1980 und dem 31.12.1989 erstmalig zugelassen wurden
  • in der Positivliste genannt sind
  • sich in einem überdurchschnittlichen Erhaltungs- und Originalzustand befinden, d. h., dass ein max. 2 Jahre altes Marktwertgutachten mit der Zustandsnote 2 oder besser sowie ein Mindestwert von 4.000 EUR vorliegen. Ein sog. „Kurzcheck“ kann nur für Fahrzeuge mit einem Marktwert bis 50.000 EUR akzeptiert werden. Für höherwertige Fahrzeuge ist ein Standardgutachten erforderlich
  • eine geringe jährliche Fahrleistung (bis ca. 8.000 km) absolvieren
  • als Zweitfahrzeug eingesetzt werden (ein PKW für die tägliche Nutzung muss deshalb vorhanden sein)
  • in der Regel in einer Garage abgestellt werden
  • nur von Personen über 30 Jahren genutzt werden
  • auf den Versicherungsnehmer zugelassen sind (Halter und Versicherungsnehmer sind identisch)

Die Oldtimer-Versicherung können wir leider nicht anbieten für:

  • modifizierte und für den historischen Rennsport veränderte Fahrzeuge
  • Kleinserien- und Homologationsmodelle
  • Fahrzeuge in schlechtem Erhaltungszustand
  • ältere Fahrzeuge im Alltagsgebrauch
  • Fahrzeuge mit gewerblicher Nutzung und Werbemobile
  • Wohnmobile und zu Wohnzwecken nutzbare Fahrzeuge
  • Repliken, Nach- und Eigenbauten
  • Fahrzeuge im Einsatz für Hochzeitsfahrten
  • Oldtimer ab Baujahr 1980 mit rotem Dauerkennzeichen

Unser Tipp zur Oldtimer-Versicherung

Beiträge zahlen Sie nur für den Zulassungszeitraum bzw. bei Saisonkennzeichen für den Saisonzeitraum. Bei vorübergehender Abmeldung oder außerhalb des Saisonzeitraumes genießen Sie für maximal 18 Monate beitragsfreien Ruheversicherungsschutz.

FAQ zur Oldtimer-Versicherung

Ihre Fragen zum Marktwertgutachten

Warum brauche ich für meinen Oldtimer ein Wertgutachten?​ ​

  • Sie als Fahrzeugbesitzer müssen im Falle eines Schadens Wert und Zustand nachweisen. Dies gestaltet sich vor allem dann schwierig, wenn das Fahrzeug entwendet wurde oder total abgebrannt ist.
  • Fahrzeuge desselben Typs können aufgrund unterschiedlicher Erhaltungszustände völlig verschiedene Werte haben. Gerade überdurchschnittlich gut erhaltenen bzw. restaurierten Fahrzeugen wird der "normale" Marktwert, der sich aus der aktuellen Marktsituation ermittelt, oft nicht gerecht.

Vorteile bei Kaskoschäden:

  • Der durch Gutachten ermittelte Fahrzeugwert ist Grundlage zur Beitragsberechnung und Basis für die Schadenregulierung.
  • Die Kaskoregulierung umfasst grundsätzlich die Wiederherstellung des alten Zustandes durch Reparatur, nicht aber durch Restaurierung. Bei Fahrzeugen, deren beschädigte Bereiche sich in gutem Zustand befanden, sind die sog. Abzüge "neu für alt" durch Wertverbesserung nicht gerechtfertigt, da durch die Reparatur keine Verbesserung, sondern nur eine Wiederherstellung des vorherigen Zustandes erfolgt. Durch ein detailliertes Gutachten, welches konkrete Angaben über den Fahrzeugzustand vor Schadeneintritt liefert, kann nachweislich sichergestellt werden, dass Sie keine Nachteile in der Schadenregulierung hinnehmen müssen.

Vorteile im Haftpflichtschadensfall (Fremdschaden):

  • In diesem Fall müssen Sie dem gegnerischen Haftpflichtversicherer den Wert Ihres Fahrzeuges nachweisen. Immer wieder treten bei diesen Schadenfällen Probleme auf. Die "normalen" Versicherer können sich nicht vorstellen, dass gewisse Fahrzeuge mit den Jahren im Wert steigen und nicht, wie sonst üblich, an Wert verlieren. Die Erfahrungen aus unserem Kundenkreis haben gezeigt, dass berechtigten Ansprüchen teilweise nur über den Weg einer gerichtlichen Klärung stattgegeben wurde.

Was kostet das Gutachten?​

  • Standardbewertung – ab ca. 200 Euro zzgl. MwSt. Generell empfehlenswert, da eine eingehende Untersuchung der einzelnen Baugruppen Ihres Fahrzeuges vorgenommen und der vorliegende Zustand detailliert beschrieben und kommentiert werden.
  • Kurzcheck – ab ca. 100 Euro zzgl. MwSt. Preisalternative zum Bewertungsgutachten, wobei eine hierüber getroffene Wert- und Zustandsaussage gewisse Probleme in sich bergen kann: Da das Fahrzeug nur oberflächlich in Augenschein genommen wird, muss im Schadenfall mit einer eingehenden Prüfung gerechnet werden. Sollte dann ein anderer Marktwert ermittelt werden, geht diese Tatsache zu Ihren Lasten.
  • Ein Kurzcheck kann nur für Fahrzeuge mit einem Marktwert bis 50.000 Euro akzeptiert werden. Für höherwertige Fahrzeuge ist ein Standardgutachten erforderlich.

Ihre Fragen zum Thema Historisches Kennzeichen

Ab wann kann ich für meinen Oldtimer ein "Historisches Kennzeichen" bekommen?​

Entscheidend ist immer der Tag der Erstzulassung des Fahrzeuges, nicht das Jahr. So können Sie z. B. ein Fahrzeug mit Erstzulassung am 01.12.1988 auch erst ab dem 01.12.2018 als historisches Fahrzeug zulassen.

Wirkt es sich negativ aus, wenn das Fahrzeug nicht im Baujahr zugelassen wurde?​

Ja, denn entscheidend, ob es sich um einen Oldtimer handelt, ist das Erstzulassungsdatum, nicht das Datum der Auslieferung.

Was ist bei Import-Fahrzeugen zu beachten?​

Bei Importfahrzeugen steht im Fahrzeugbrief häufig nicht das Jahr der Erstzulassung, sondern des Imports. Deshalb sollten Sie sich immer die Originalzulassungspapiere, oder aber zumindest in Kopie, aushändigen lassen.

Müssen Fahrzeuge, die älter als 30 Jahre sind, zwangsweise historisch zugelassen werden?​

Die Entscheidung, ob das Fahrzeug mit einem "Historischen Kennzeichen" zugelassen wird oder nicht, liegt ganz bei Ihnen. So können Sie Ihr Fahrzeug, auch wenn es älter als 30 Jahre ist, ganz "konventionell" oder saisonweise zulassen. Für hubraumschwache Fahrzeuge ist die konventionelle Zulassung weiterhin am sinnvollsten. Allerdings ist das Fahrzeug dann nicht von der "Plakettenpflicht" (Feinstaubverordnung) befreit.

Gibt es Beschränkungen hinsichtlich der Fahrleistung oder -zeit, wenn mein Fahrzeug als Oldtimer zugelassen ist?​

Nein, der Gesetzgeber sieht keine Einschränkungen vor. Allerdings wird davon ausgegangen, dass der Oldtimer der "Pflege kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes" dient und Sie ihn dementsprechend nutzen.

Kann ich meinen Oldtimer auch bei Smog-/Ozon-Alarm nutzen?​

Für Oldtimer gibt es hier keine Sonderregelung, denn es gelten die üblichen Vorschriften.

Brauche ich für meinen Oldtimer eine Feinstaub-Plakette, um die Umweltzonen befahren zu dürfen?​

Nein, da das H-Kennzeichen von der Plakettenpflicht befreit ist, haben Sie freie Fahrt in den Umweltzonen.

FAQ zur Oldtimer-Versicherung

Ihre Fragen zum Thema Rote Kennzeichen

Für welche Fahrzeuge gilt ein rotes Oldtimerkennzeichen und wie bekomme ich es? ​

Das Mindestalter für rote Oldtimerkennzeichen ist seit März 2007 auf 30 Jahre festgeschrieben. Gleichzeitig ist eine Prüfung analog der Abnahmeprüfung zum H-Kennzeichen vorgesehen. Das rote Oldtimerkennzeichen beantragen Sie bei Ihrer Zulassungsstelle. Dort müssen Sie Ihren Personalausweis, ein polizeiliches Führungszeugnis, eine Liste der Oldtimerfahrzeuge, die mit dem roten Kennzeichen bewegt werden sollen sowie eine Deckungszusage (EVB-Nummer/Versicherungsbestätigungskarte) Ihrer Versicherungsgesellschaft vorlegen. Die Zulassungsstelle wird außerdem einen Auszug aus dem Verkehrszentralregister in Flensburg einholen.
Ein rotes Dauerkennzeichen kann für Oldtimer-Fahrzeuge ab Baujahr 1980 nicht versichert werden.

Müssen für rote Oldtimerkennzeichen Steuern gezahlt werden?​

Ja, die jährliche Steuer beträgt 46 EUR für Motorräder und 192 EUR für Pkw und alle sonstigen Fahrzeuge, unabhängig von der Anzahl der Risiken.

Muss ich ein Fahrtenbuch führen?​

Ein Fahrtenbuch bzw. ein formloser Fahrtennachweis muss geführt werden, wenn das Fahrzeug mit einem roten Oldtimerkennzeichen ausgestattet ist.

Brauche ich für meine/n Oldtimer eine Feinstaub-Plakette, um die Umweltzonen befahren zu dürfen?​

Nein, da das rote Dauerkennzeichen für Oldtimersammler, ebenso wie das H-Kennzeichen, von der Plakettenpflicht befreit ist, haben Sie freie Fahrt in den Umweltzonen.

Muss ich mit einem roten Oldtimerkennzeichen weiterhin zum TÜV?​

Gesetzlich vorgeschrieben sind weder TÜV noch Hauptuntersuchung. Allerdings sieht §28 StVZO eine Einschränkung insoweit vor, "dass nur dann Versicherungsschutz besteht, wenn das Kfz frei von groben, ohne weiteres erkennbaren Mängeln ist, die seine Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigen". Sie sind als Fahrzeughalter also dazu verpflichtet, das Fahrzeug verkehrssicher und den Vorschriften entsprechend zu halten.

Welche Fahrten dürften mit einem roten Oldtimerkennzeichen gemacht werden?​

Zu den gesetzlich erlaubten Fahrten mit rotem Oldtimerkennzeichen gehören Prüfungsfahrten (z. B. durch einen Sachverständigen), Probefahrten, Überführungsfahrten, An- und Abfahrten zu sowie die Teilnahme an Oldtimer-Veranstaltungen, Fahrten zum Zwecke der Wartung, Reparatur und Pflege des Fahrzeuges sowie Fahrten zu einer Messe oder Show, wenn es sich um Oldtimer-Veranstaltungen handelt.

Darf ich mit meinem roten Oldtimerkennzeichen auf eine Hochzeit fahren?​

Nein, da eine Hochzeitsfahrt nicht zu den gesetzlich genehmigten Fahrten gehört (siehe Frage oben).

Kann ich mit dem roten Oldtimerkennzeichen ins Ausland fahren?​

Das ist vom Besuchsland abhängig. Einige Länder (z. B. Schweiz, Österreich, Holland und Italien) erkennen das rote Kennzeichen an, andere (z. B. Belgien und Luxemburg) dagegen nicht. Denken Sie bitte daran, dass es sich um eine genehmigte Fahrt, z. B. ein Oldtimer-Treffen, handeln muss.

Ihre Fragen zum Thema Saisonkennzeichen

Für welche Fahrzeuge kann ich ein Saisonkennzeichen bekommen?​

Eine Einschränkung gibt es nicht, auch das Alter des Fahrzeuges spielt keine Rolle.

Für Fahrzeuge mit H-Kennzeichen kann ein H-Saisonkennzeichen beantragt werden. Dir Berechnung erfolgt analog des Saisonzeitraumes

Wie lange kann bzw. muss eine Saison dauern?​

Die Mindestdauer für eine Saison beträgt 2 Monate, die Höchstdauer 11 Monate. Um in den Genuss einer kostenlosen Ruheversicherung außerhalb des Saisonzeitraums zu kommen, muss die Saison bei AXA mindestens 5 Monate dauern. Die Versicherung eines Saisonkennzeichens nur über die Wintermonate, z.B. Oktober bis April ("Winterfahrzeug"), ist bei AXA jedoch nicht zu Oldtimer-Konditionen möglich.

Kann ich das Fahrzeug auch außerhalb der Saison nutzen?​

Das ist nicht erlaubt, da das Fahrzeug als abgemeldet gilt. Sie dürfen es also weder fahren noch auf öffentlichen Plätzen abstellen.

Brauche ich für meine/n Oldtimer mit Saisonkennzeichen eine Feinstaub-Plakette, um die Umweltzonen befahren zu dürfen?​

Ja, da das Saisonkennzeichen nicht von der Plakettenpflicht befreit ist, gelten hier die Regelungen zur Umweltzone. Kann Ihr Fahrzeug keine Plakette erhalten, dürfen Sie die Umweltzonen nicht befahren.

Wegweiser für weitere Versicherungsprodukte

Weitere Produkte von AXA