Schließen
> ONLINE BEGLEITER > ARZTBESUCH

Online-Begleiter zum Arztbesuch: Häufige Fragen und Antworten

Sie sind akut erkrankt?

Hier finden Sie Antworten zu Fragen rund um den Arztbesuch

Oft macht es Sinn, bei einer akuten Erkrankung zunächst den Hausarzt aufzusuchen. Gerade, wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Facharzt der Richtige für Sie ist, kann Ihr Hausarzt Ihnen den geeigneten empfehlen!

Natürlich können Sie aber auch auf dem direkten Weg zum Facharzt gehen, denn Sie haben freie Arztwahl Arztwahl (für Versicherte in einem Tarif EL, EL Bonus oder EL 400 gibt es Besonderheiten zu beachten).   

Sollten Sie noch auf der Suche nach einem Hausarzt oder Facharzt sein, dann stehen Ihnen unsere erfahrenen Berater am Gesundheitstelefon 24h/Tag an 7 Tagen/Woche unter: 0221 148-41444 gerne zur Verfügung.

Oder schauen Sie hier nach, ob es in Ihrer Nähe schon einen Partnerarzt von AXA gibt:

Bitte achten Sie darauf, welchen Tarif Sie bei AXA abgeschlossen haben.

Für Versicherte in der Tarif-Reihe EL (-N), EL Bonus (-N, -U) oder EL 400 (-N) sind bei der Wahl des Arztes Besonderheiten zu beachten:

Mit der Entscheidung für den Tarif aus der Tarif-Reihe EL haben Sie sich für das Primärarztprinzip entschieden. Es sieht vor, dass immer zuerst ein Primärarzt konsultiert wird. Stellt dieser fest, dass eine Folgebehandlung durch einen Facharzt medizinisch notwendig ist, überweist er an einen Arzt der entsprechenden Fachrichtung. Gehen Sie ohne Überweisung direkt zum Facharzt, sind die Kosten der fachärztlichen Behandlung nicht zu 100 % erstattungsfähig.

  • Ärzte für Allgemeinmedizin
  • Fachärzte für Gynäkologie
  • Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin (Kinderärzte)
  • Praktische Ärzte
  • Fachärzte für Augenheilkunde (Augenärzte)
  • Not- und Bereitschaftsärzte

Haben Sie einen Tarif aus der Tarif-Reihe EL und einen Internisten als Hausarzt? Beachten Sie bitte, dass ein Internist kein Primärarzt, sondern ein Facharzt für innere Medizin ist. Die Kosten der Behandlung sind nicht zu 100% erstattungsfähig.

Ausnahme

  • Sie haben den Internisten bei Vertragsabschluss im Antrag als Hausarzt angegeben.
  • Ihr Internist hat Sie in den letzten 3 Jahren vor Versicherungsbeginn als Hausarzt behandelt.
  • Anhand eines Berichtes Ihres Internisten wird der entsprechende Behandlungsverlauf der letzten 3 Jahre bestätigt.

Werden diese Voraussetzungen erfüllt, erkennen wir den genannten Internisten als Primärarzt an. Haben Sie einen Internisten als Hausarzt und dies nicht im Antrag angegeben, dann können Sie uns den folgenden Fragebogen und die dazugehörige Schweigepflichtentbindungserklärung ausgefüllt zuschicken. Wir prüfen dann, ob wir Ihren Internisten als Hausarzt anerkennen können.

Formalitäten in der Arztpraxis

Versichertenkarte / Formalitäten bei der Anmeldung

Wozu dient die Versichertenkarte bei einer ambulanten Behandlung? Sollte ich sie bei der Anmeldung vorzeigen? Legen Sie bei der Anmeldung in jedem Fall Ihre Versichertenkarte von AXA vor. Mit ihr registriert Sie Ihr Arzt zum einen als bei AXA privat krankenversichert, zusätzlich können Sie von wichtigen Services und Angeboten profitieren. 

Welche Daten sind auf der Versicherungskarte gespeichert?

Der Chip auf der Karte enthält Ihre Adresse, Ihr Geburtsdatum und Ihre Versicherungsnummer. Er weist nicht aus, welche Leistungen von AXA in welchem Umfang übernommen werden. Deswegen weiß auch Ihr Arzt nicht, welche Kosten Sie unter Umständen selber zu tragen hätten.  Am besten schauen Sie sich die Leistungsbeschreibung für Ihren Tarif an. Hier haben wir die Leistungsbeschreibungen zu einigen wichtigen Tarifen für Sie direkt hinterlegt. Sollte Ihr Tarif hier nicht aufgelistet sein, so finden Sie die Informationen zu Ihrem Tarif in den Unterlagen, die wir Ihnen zusammen mit der Versicherungspolice geschickt haben.

Tarife für Ärzte:

Viele Ärzte rechnen über ein externes Unternehmen ab, z.B. über eine Privatärztliche Verrechnungsstelle (PVS). Hierfür benötigt der Arzt Ihr Einverständnis, da persönliche und medizinische Daten an Dritte übermittelt werden.

Bei einer stationären Krankenhausbehandlung hat Ihre Versichertenkarte eine weiterführende Funktion. Lesen Sie mehr unter Krankenhausaufenthalt.

Alternative Behandlungsmethoden

Neben den von der Schulmedizin überwiegend anerkannten Behandlungsmethoden und Arzneimitteln  gibt es auch alternative Behandlungsmethoden, die sich als erfolgsversprechend bewährt haben. Dies sind beispielsweise Akupunktur oder die Homöopathie. Grundvoraussetzung dafür, ob AXA die Kosten für solche Behandlungen übernimmt, ist die medizinische Notwendigkeit der Behandlung. Eine solchee liegt nur dann vor, wenn die Methode über ausreichende Wirksamkeitsnachweise verfügt. Am besten erkundigen Sie sich vor Beginn einer Behandlung bei uns, ob und in welchem Umfang die in Frage kommende Behandlung erstattungsfähig ist. Gerne sind unsere Berater am Service-Telefon für Sie da: 0221 148-41002.

Hier finden Sie weitere wichtige Informationen zum Thema alternative Heilbehandlung durch Ärzte oder Heilpraktiker, insbesondere auch die Anwendungen und Arzneimittel, die sich als erfolgsversprechend bewährt haben.

Merkblatt alternative Heilbehandlung (PDF 15 KB)

Je nach versichertem Tarif ist bei der Erstattung entscheidend, durch wen die Behandlung erfolgt. Es gibt Tarife, die die Kosten für alternative Heilbehandlungen nur erstatten, wenn diese durch Ärzte mit entsprechender Zusatzqualifikation durchgeführt werden.

Tipp
Am besten schauen Sie sich  vor einer Behandlung die Leistungsbeschreibung für Ihren Tarif an.  
Hier haben wir die Leistungsbeschreibungen zu einigen wichtigen Tarifen für Sie direkt hinterlegt. Sollte Ihr Tarif hier nicht aufgelistet sein, so finden Sie die Informationen zu Ihrem Tarif in den Unterlagen, die wir Ihnen zusammen mit der Versicherungspolice geschickt haben.

Verordnung des Arztes

Verordnung von Medikamenten/Arzneimitteln

AXA erstattet Ihnen die Kosten für Medikamente und Arzneimittel, wenn Sie medizinisch notwendig sind und vom Arzt verordnet wurden.  

Verordnung von Hilfsmitteln

Hilfsmittel sind beispielsweise Bandagen, Inhalationsgeräte, Gehhilfen oder ähnliches.

Weitere Informationen anzeigenWeitere Informationen ausblenden

Verschreibt Ihnen Ihr behandelnder Arzt ein Hilfsmittel, sollte er auf der Verordnung/dem Rezept die entsprechende(n) Diagnose(n) vermerken. 

Für den Bezug des verordneten Hilfsmittels bieten wir Ihnen einen besonderen Service:
AXA kooperiert mit bundesweit tätigen Anbietern, die bei Bedarf eine Vor-Ort-Betreuung und -Beratung durchführen. Ihre Hilfsmittel werden Ihnen direkt und frei Haus geliefert. Bei der Beschaffung durch AXA profitieren Sie von günstigen Konditionen. Dabei müssen Sie nicht einmal mehr in Vorleistung treten. Nutzen Sie diesen umfangreichen Service! Dadurch werden Ihnen die erforderlichen Hilfsmittel zu 100% erstattet.

Informationen rund um das Thema Hilfsmittel-Management (PDF, 123 KB)

Verordnung von Heilmitteln

Heilmittel sind Anwendungen und Behandlungen wie beispielsweise Krankengymnastik, Massagen, Lymphdrainage, manuelle Therapie etc. Diese werden von Ärzten verordnet und von speziell ausgebildeten Therapeuten durchgeführt.

Weitere Informationen anzeigenWeitere Informationen ausblenden

Dies sind z.B. Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten, etc.
Heilmittel sind – wie alle anderen medizinischen Maßnahmen auch –  erstattungsfähig, wenn sie medizinisch notwendig sind. Es reicht nicht aus, dass eine Maßnahme angeraten wird, weil sie einem „gut tut“. Verschreibt Ihnen Ihr behandelnder Arzt Heilmittel, sollte er auf dem Rezept die entsprechende(n) Diagnose(n) und Maßnahme(n) vermerken. Auf diese Weise können wir die medizinische Notwendigkeit überprüfen. Auf der Rückseite der Verordnung vermerken die Therapeuten häufig, wann welche Behandlung erfolgt ist. In jedem Fall sollten die Behandlungstage aber auf der Rechnung vermerkt sein.

Tipp
Wissenswertes, bevor Sie z.B. zum Krankengymnast, Masseur etc. gehen

Ist ein Heilmittel medizinisch notwendig, sind bei der Erstattung zwei weitere Dinge von Bedeutung:

- die sogenannten Heilmittelliste
- die in Ihrem Tarif vorgesehene maximale Erstattung
 
Anders als Ärzte und Zahnärzte sind Heilmittelanbieter nicht an eine amtlich verbindliche Gebührenordnung gebunden. Daher können sie grundsätzlich die Preise für ihre Leistungen selber festlegen, beziehungsweise mit Ihnen als Patient vereinbaren. Damit Sie vor Behandlungsbeginn und für das Gespräch mit dem Therapeuten wissen, welche Preise wir anerkennen, haben wir eine sogenannte Heilmittelliste erstellt. In dieser sind die üblichen Heilmittel mit entsprechenden Höchstpreisen aufgeführt. Dabei handelt es sich um Preise, die marktüblich und angemessen sind. Nehmen Sie die Heilmittelliste mit zu Ihrem Heilmittelanbieter oder greifen Sie direkt darauf zu.

Heilmittelpreisliste (PDF, 48 KB)

Verordnung von Sehhilfen

Unter Sehhilfen versteht man Brillen und Kontaktlinsen.

Weitere Informationen anzeigenWeitere Informationen ausblenden

Sie sind – wie alle anderen medizinischen Maßnahmen auch – erstattungsfähig, wenn sie medizinisch notwendig sind. Das heißt auch für Sehhilfen benötigen Sie eine ärztliche Verordnung/ein Rezept, auf dem die Diagnose bzw. der Grad der Fehlsichtigkeit vermerkt sein muss.

Bei Brillen und Kontaktlinsen enthalten die Tarife jeweils genaue Regelungen, bis zu welchem Höchstbetrag und in welchen Intervallen die Kosten übernommen werden.

Am besten schauen Sie sich  die Leistungsbeschreibung für Ihren Tarif an, bevor Sie eine Sehhilfe kaufen. Im Kapitel „Informationsmaterial und Formulare“ haben wir die Leistungsbeschreibungen zu einigen wichtigen Tarifen für Sie direkt hinterlegt. Sollte Ihr Tarif dort nicht aufgelistet sein, so finden Sie die Informationen zu Ihrem Tarif in den Unterlagen, die wir Ihnen zusammen mit der Versicherungspolice geschickt haben.

Ein wichtiger Hinweis für Sie: Ein beim Optiker durchgeführter Sehtest ersetzt keinen Besuch beim Augenarzt.

Welche Erstattung sieht Ihr Tarif vor?

Die maximale Erstattung hängt vom versicherten Tarif ab, den Sie gewählt haben. Jeder Versicherungstarif hat unterschiedliche Bedingungen, die zum Teil Leistungen ausschließen oder einschränken. Z.B. gibt es Tarife, die für bestimmte Leistungen einen Höchstbetrag vorsehen. Erfolgt die Erstattung bis zu diesem Höchstbetrag bedeutet dies eine 100%ige tarifliche Erstattung. Für Sie bedeutet es aber, dass Sie den Teil des Rechnungsbetrages, der über den Erstattungsbetrag hinausgeht selber tragen müssen. Ebenso gibt es Tarife die die Erstattung bestimmter Leistungen innerhalb definierter Intervalle vorsehen oder, die bestimmte Behandlungen ausschließen. 

Am besten schauen Sie sich vor Beginn einer Behandlung  die Leistungsbeschreibung für Ihren Tarif an. Welchen Tarif Sie abgeschlossen haben, entnehmen Sie bitte dem Versicherungsschein.

Hier haben wir die Leistungsbeschreibungen zu einigen wichtigen Tarifen für Sie direkt hinterlegt. Sollte Ihr Tarif hier nicht aufgelistet sein, so finden Sie die Informationen zu Ihrem Tarif in den Unterlagen, die wir Ihnen zusammen mit der Versicherungspolice geschickt haben.


Tarife für Ärzte

Abrechnung Ihres Arztes

Worauf ist bei einer Rechnung von Ihrem Arzt zu achten?


Sie sind als Rechnungsempfänger auch derjenige, der die Rechnung begleichen muss. Sie sollten die Rechnung, die Sie für  die medizinische Behandlung erhalten, immer überprüfen, bevor Sie sie bezahlen. Das ist kein Misstrauen gegenüber Ihrem Arzt.
Viele Ärzte übergeben die Rechnungsstellung an sogenannte  Privatärztliche Verrechnungsstellen (PVS) oder ähnlich spezialisierte Dienstleistungsunternehmen ab. Wo gearbeitet wird, passieren auch manchmal Fehler. Achten Sie insbesondere darauf, dass die richtige Diagnose auf der Rechnung vermerkt ist. Sie verstehen die Diagnose nicht? Fragen Sie Ihren Arzt oder rufen Sie unsere Berater am Service-Telefon an: 0221 148-41002. Eine falsche Diagnose kann später z. B. bei einer Höherversicherung sowie beim Abschluss einer Berufsunfähigkeits- oder Lebensversicherung zu Schwierigkeiten führen. Ist dies Diagnose nicht richtig vermerkt,  bitten Sie den Arzt unbedingt um eine korrigierte Rechnung.

Sie haben darüber hinaus Fragen zu Ihrer Rechnung?

Bitte wenden Sie sich immer erst an Ihren Arzt und lassen Sie sich die Rechnung erklären. Sollten danach noch Unsicherheiten bestehen, haben Sie die Möglichkeit unseren Rechnungs-Check zu nutzen. Hier können Sie Ihre Rechnung, noch bevor Sie Ihren Arzt bezahlen, überprüfen lassen.

Hier erfahren Sie mehr zum Rechnungs-Check (PDF 2 MB) 

Alles Weitere zu Rechnungen und der anschließenden Abrechnung mit uns, erfahren Sie im Kapitel „Rechnungen und Erstatttung“.

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.