Bei Mama ist es am schönsten

AXA hat Berufseinsteiger nach ihrer Wohnsituation gefragt

 Wie leben junge Leute, die ihre ersten Schritte im Beruf machen? Wer wohnt alleine, wer zur Miete und wer vielleicht sogar in einer eigenen Immobilie? Eine repräsentative Befragung von AXA liefert Antworten. Knapp die Hälfte der befragten Berufseinsteiger (49 Prozent) wohnt bei den Eltern. Vielen gefällt es dort offensichtlich sehr gut, denn sie scheinen es nicht eilig zu haben, auszuziehen: Nur 36 Prozent aller Befragten freuen sich besonders auf das Wohnen in "eigenen vier Wänden".


Einsam oder gemeinsam

Vier von zehn Jobstartern wohnen zur Miete. Während 19 Prozent aller Befragten alleine zur Miete leben, führen 15 Prozent bereits mit Partner einen gemeinsamen Haushalt. In einer Wohngemeinschaft ist jeder zehnte Befragte zu Hause (9 Prozent). Auch das Thema Eigentum scheint für Berufsstarter wichtig zu sein: Rund jeder Fünfte (22 Prozent) gibt an, einen Großteil seines frei verfügbaren Gehaltes für die Finanzierung einer Eigentumswohnung oder einer Immobilie auszugeben. Immerhin acht Prozent wohnen - alleine oder mit Partner - auch schon in einer Eigentumswohnung oder einem Haus.


Den Besitz schützen

Egal ob alleine, mit Partner oder in einer WG: Wer bei den Eltern auszieht, sollte seine Absicherung genau prüfen. Das ist gerade beim schmalen Budget in den ersten Berufsjahren besonders wichtig. "Ein absolutes Muss ist eine Haftpflichtversicherung", erklärt Norbert Eickermann, Experte für die Absicherung von Einsteigern bei AXA. "Denn wer einen Schaden verursacht, muss dafür aufkommen." Was theoretisch klingt, ist leider schnell passiert: Geht beispielsweise auf der WG-Party die teure Stereoanlage des Mitbewohners zu Bruch, kann das gut ein mittelgroßes Loch in die Geldbörse reißen. "Bei Schülern oder Studenten springt meist noch die Haftpflichtversicherung der Eltern ein. Mit dem ersten Job ändert sich das", so Eickermann. Berufseinsteiger müssen sich daher selbst absichern. Überlegenswert ist darüber hinaus der Abschluss einer Hausratversicherung. Denn auch Möbel und Co. sind nur während Ausbildung oder Studium noch bei den Eltern mitversichert. Mit dem ersten Job benötigen junge Leute auch hier eigenen Versicherungsschutz.


Rundum-Beratung für Berufseinsteiger

Mit seinem neuen Beratungskonzept "plan360° Einsteiger" begleitet der Versicherer AXA junge Leute bei allen Fragen rund um die Absicherung der eigenen Existenz. Die in diesem Zusammenhang beauftragte repräsentative Befragung unter 500 männlichen und weiblichen Berufseinsteigern zwischen 16 und 29 Jahren hat das Marktforschungsinstitut TNS Emnid im Februar 2012 durchgeführt. Als Berufseinsteiger galten dabei zum einen diejenigen, die in maximal einem Jahr mit Ausbildung/Beruf anfangen werden beziehungsweise am Ende des Studiums stehen. Zum anderen wurden junge Leute einbezogen, die erst seit bis zu drei Jahren im Berufsleben stehen.


Befragungsergebnisse auf "AXA startklar!"

Die ausführlichen Ergebnisse zu dieser Pressemitteilung finden Interessierte auf der neuen Facebook-Seite "AXA startklar!". Hier greift der Versicherer die Bedürfnisse, Ängste und Wünsche junger Leute auf und gibt Tipps und Informationen rund um den Berufseinstieg. Zu finden ist die Seite unter www.facebook.com/AXA.startklar (frei zugänglich). Die kompletten Befragungsergebnisse werden ebenfalls an dieser Stelle veröffentlicht.