bAV-Kompetenz von AXA exzellent bewertet

Institut für Vorsorge und Finanzplanung vergibt Spitzenbewertungen an AXA in allen untersuchten Kategorien der betrieblichen Altersversorgung - Platz 1 im Bereich Haftung

Insgesamt 22 Anbieter von betrieblicher Altersvorsorge hat das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) auf ihre Kompetenz in den Bereichen Haftung, Beratung, Service und Verwaltung überprüft und bewertet. In jedem dieser Teilbereiche zählt AXA mit der Gesamtnote "exzellent" zu den Spitzenanbietern im Markt; in der Kategorie Haftung belegt die Gesellschaft sogar den ersten Platz. Diese Auszeichnung gilt für die AXA Lebensversicherung AG, die DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung AG, die winsecura Pensionskasse AG und die Pro bAV Pensionskasse AG.

Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer erleichtert die Untersuchung des IVFP die Suche nach einem geeigneten bAV-Anbieter, wie Professor Thomas Dommermuth vom IVFP erläutert: "Auffällig ist die Bandbreite an Bewertungen für die teilnehmenden Gesellschaften. Für Arbeitgeber ist es ohne die Begleitung eines kompetenten, erfahrenen Anbieters daher kaum möglich, die passende betriebliche Altersversorgung einzurichten und dauerhaft mit hoher Qualität anzubieten. Ein Gütesiegel, das den auf breiter Basis untersuchten Beratungsprozess zum Inhalt hat, hilft da effektiv weiter. Denn auf die geprüfte Kompetenz jener führenden Anbieter kann man zählen."


Intensive Detailanalysen

Auf Basis von 80 Einzelkriterien hat das IVFP den bAV-Auftritt der untersuchten Gesellschaften mit Blick auf die für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ausschlaggebenden Fragestellungen analysiert. Hierzu gehört im Bereich Haftung etwa, wie genau und wie verständlich der Anbieter über die verschiedenen arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen informiert. Bewertet wurde auch, ob für die Beratung ein Prüfkatalog eingesetzt wird, der Haftungsfolgen für den Arbeitgeber systematisch vermeidet. Zudem untersuchten die Experten neben der Prozessqualität vom Erstkontakt mit dem Arbeitgeber bis zum Vertragsabschluss, wie eng und langfristig Spezialisten den Kunden auch nach dem Vertragsabschluss betreuen. Mit Blick auf den Service schließlich prüften sie die Informationsquellen und Serviceeinrichtungen. So zum Beispiel, ob der Kunde feste Ansprechpartner hat oder wie die Betreuung der Makler organisiert ist. Und nicht zuletzt spielten auch die Größe des bAV-Bestandes, die Erfahrung im bAV-Geschäft sowie die Frage, ob eine bAV-spezialisierte Verwaltung zur Verfügung steht, eine Rolle.