Pressemitteilungen

Besser sehen mit der App auf Rezept

App-Augentraining-Caterna-270x180.jpg

Als erste private Krankenversicherung übernimmt AXA die Kosten einer internetbasierten Therapie für Kinder. Rund fünf Prozent der Kinder in Deutschland leiden an Amblyopie. Sie kann entstehen, wenn Kinder schielen oder das optische System getrübt ist. Je früher die Sehschwäche vom Augenarzt festgestellt wird, umso erfolgreicher verläuft die Behandlung. Eine internetbasierte Stimulationstherapie kann betroffenen Kindern im Alter zwischen vier und zwölf Jahren helfen. Als erstes „digitales Medikament“ ist die App eine Ergänzung für junge Patienten, deren Sehschwäche bisher allein durch das Abkleben des gesunden Auges therapiert wurde. Diese Methode wird von Augenärzten insbesondere dort angewendet, wo das Augenpflaster, das oft mehrere Jahre getragen werden muss, nicht das gewünschte Resultat erreicht. Die internetbasierte Therapie kann nach Angaben des Entwicklers Caterna Vision das schwache Auge intensiv stimulieren und so die Sehleistung verbessern. Als erstes privates Krankenversicherungsunternehmen in Deutschland übernimmt AXA die Kosten dieser ärztlich verordneten Therapie.

18.09.2014 Gesundheit

Rütteln und ausfegen: So werden Zähne richtig sauber

Zähneputzen ist das beste Mittel, um Karies und andere Zahnerkrankungen zu vermeiden. Doch auch nach Jahrzehnten der gesundheitlichen Forschung sind sich die Experten nicht einig, wie Zähne am wirksamsten gereinigt werden.

11.09.2014 Gesundheit

Abgesichert auf die Dienstreise

Mit der privaten weltweiten Krankenversicherung FlexMed Global Travel können Unternehmer ihre Mitarbeiter nun auch bei Auslandsaufenthalten von bis zu 90 Tagen absichern. Noch nie waren mehr Mitarbeiter für ihr Unternehmen in anderen Ländern unterwegs als im Jahr 2013: Zehn Millionen Menschen gingen im Auftrag eines deutschen Arbeitgebers regelmäßig auf Geschäftsreise – im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von mehr als sechs Prozent.

Digital vernetzt: AXA setzt auf Internetmedizin

AXA treibt die Digitalisierung weiter voran und tritt als erster Versicherer dem Bundesverband für Internetmedizin bei Spezialisierte Suchmaschinen, Expertensysteme, Apps zur Förderung der eigenen Gesundheit, Online-Beratungsportale zum Umgang mit Krankheiten: Die Digitalisierung ist in der Gesundheitsversorgung angekommen. Verschiedenen Nutzern hilft sie bei der Information und Kommunikation rund um Gesundheit und Vorsorge. AXA nutzt zwar bereits heute Chancen der Digitalisierung, geht nun aber den nächsten konsequenten Schritt auf diesem Weg: Als erster Versicherer tritt AXA dem Bundesverband für Internetmedizin bei. Das gemeinsame Ziel: durch Vernetzung die Internetmedizin zu fördern, bestehende Angebote auszubauen und neue Lösungen zu entwickeln.

17.06.2014 Gesundheit

Rheuma: AXA kooperiert mit Ärzten und Kliniken

AXA schließt Vereinbarung mit dem Berufsverband Deutscher Rheumatologen und der Versorgungslandschaft Rheuma, um Rheumapatienten besser zu versorgen.

Bundesweiter Wettbewerb für Kindersicherheit

Pressebild AXA - Mädchen auf Treppe

Der AXA Kindersicherheitspreis zeichnet Menschen und herausragende Projekte aus, die sich vorbildlich für die Sicherheit von Kindern in Deutschland einsetzen. Bewerbungen sind ab sofort bis zum 29. August 2014 in zwei Kategorien möglich. AXA baut mit dem neuen Wettbewerb sein Engagement  im Rahmen der AXA Kindersicherheitsinitiative aus.

Thema Ertrinken: Wissenslücken bei Eltern

Pressebild AXA - Mädchen auf Treppe

Die Wahrscheinlichkeit von Unfällen im oder am Wasser schätzen Eltern als relativ gering ein. Tatsächlich gehört Ertrinken zu den drei häufigsten tödlichen Unfallursachen bei kleinen Kindern. Der AXA Kindersicherheitsreport 2014 zum Thema Sicherheit im und am Wasser zeigt, dass viele Eltern Gefahren unterschätzen und unzureichend informiert sind.

13.05.2014 Gesundheit

Mitarbeiter gegen Verdienstausfall im Ausland schützen

Mit der Krankentagegeldversicherung FlexMed Global Cash können Unternehmen ihre ins Ausland entsendeten Mitarbeiter im Krankheitsfall finanziell absichern. Die Globalisierung ist zur Selbstverständlichkeit geworden – und die Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland für viele Konzerne und Mittelständler zum Tagesgeschäft. Umfragen zufolge arbeiten derzeit fast drei Millionen deutsche Expatriates (kurz: Expats) für ihr Unternehmen im Ausland. Während des Auslandseinsatzes ist jedoch nicht  nur ein weltweiter Krankenversicherungsschutz gefragt: Kein Expat möchte im Krankheitsfall oder bei längerer Arbeitsunfähigkeit Einkommenseinbußen erleiden, schon gar nicht in einem fremden Land. Lohnfortzahlungen durch den Arbeitgeber enden allerdings in der Regel nach sechs Wochen. Daher bietet die AXA Krankenversicherung AG nun eine Krankentagegeldversicherung an, die auf den Auslandsaufenthalt zugeschnitten ist.

07.05.2014 Gesundheit

Optimal stationär versorgt in jeder Lebenslage

AXA bietet ihre Krankenhauszusatzversicherung nun auch ohne Alterungsrückstellung an: Der Tarif Komfort Start-U kombiniert bewährte Leistungen mit einem niedrigen Beitrag. AXA bietet jetzt noch mehr Kunden eine Zusatzversicherung für die stationäre Versorgung, die zu ihrer Lebenssituation passt. Der Versicherer hat den bereits seit längerem bestehenden Tarif Komfort-U durch einen Tarif ohne Alterungsrückstellungen ergänzt. Mit Komfort Start-U können nun auch junge Familien und andere Kunden mit begrenzten finanziellen Mitteln bei Krankenhausaufenthalten vom Status als Privatpatienten profitieren. Sie haben Anspruch auf alle Leistungen von Komfort-U, der vom Wirtschaftsmagazin EURO (12/2013) mit „sehr gut“ bewertet wurde.

17.03.2014 Gesundheit

Kooperation mit Grönemeyer-Institut stärkt Versicherten den Rücken

Die AXA Krankenversicherung AG kooperiert nun im Rahmen ihres gesundheitsservice360° mit dem Grönemeyer-Institut für MikroTherapie in Bochum und Berlin. Die „Patientenbegleitung Rücken“ von AXA wird damit um einen wertvollen Baustein erweitert. Sie gewährleistet ab sofort eine noch bessere ambulante und interdisziplinäre Behandlung des Rückens und der Wirbelsäule. Von Rückenleiden, einer der schlimmsten Volks-krankheiten, sind in Deutschland 70 Prozent der Frauen und 57 Prozent der Männer betroffen. Die schwer erträglichen Schmerzen bedeuten eine starke Einschränkung der Bewegungsfreiheit und eine deutliche Minderung der Lebensqualität. Um ihre Versicherten hier bestmöglich zu unterstützen, hat die AXA Krankenversicherung AG die bereits bestehende „Patientenbegleitung Rücken“ um eine Kooperation mit dem Grönemeyer-Institut für MikroTherapie erweitert. Durch die innovative Zusammenarbeit mit Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer und den Experten seines Instituts, die anlässlich des diesjährigen Tags der Rückengesundheit am 15. März 2014 bekanntgegeben wurde, besteht für Versicherte von AXA und der Deutschen Beamtenversicherung (DBV) mit chronischen Rückenschmerzen nun im Rahmen des gesundheitsservice360° die Möglichkeit, sich an den Standorten des Instituts in Bochum und Berlin untersuchen zu lassen.