IT-Köpfe sind heiß begehrt!

Wenn deine Berufswahl auf den IT-Sektor fiel, dann hast du bisher alles richtig gemacht. In diesem Feld kannst du dir deinen Job aussuchen – bei über 43.000 offenen Stellen in Deutschland dürfte das kein Problem sein.




Fachkräftemangel ist schlecht für die Wirtschaft

Der Fachkräftemangel kostet die deutschen IT-Unternehmen rund 11 Milliarden Euro! Laut einer aktuellen Studie des Fraunhofer IAO und des IT-Branchenverbandes BITKOM leidet die deutsche IT-Branche darunter, dass hochqualifizierte Mitarbeiter die Unternehmen wechseln oder in Rente gehen. Vor allem mittelständische Unternehmen haben damit zu kämpfen, denn im Vergleich zu großen Konzernen können sie in der Regel mit den Gehältern nicht mithalten und die besten Mitarbeiter wechseln aus Karriere- und Geldgründen das Unternehmen. Die verbleibenden Mitarbeiter leiden zunehmend an Überlastung – im schlimmsten Falle müssen sogar Aufträge abgelehnt werden, das führt zur Abwanderung von Kunden und damit zu großen Umsatzeinbußen.


Welche Experten werden am häufigsten gesucht?

Ganz oben auf der Liste stehen Softwareentwickler, Anwendungsbetreuer, Administratoren, Marketing- und Vertriebsspezialisten, IT-Berater, IT-Sicherheitsexperten und Projektmanager. Haupteinsatzgebiete für diese Fachleute sind betriebswirtschaftliche Anwendungen, IT-Sicherheit und Cloud Computing. Immer wichtiger und heiß begehrt sind Experten für Social Media, Entwickler von mobilen Websites und Apps.


Wie sieht die Zukunft aus?

Wenn du jung, dynamisch und in diesem Bereich gut ausgebildet bist: Bestens! Nachdem Mitarbeiter in den bereits beschriebenen Bereichen händeringend gesucht werden, hast du auch finanziell eine gute Verhandlungsposition – große Unternehmen zahlen bis zu 60.000 Euro im Jahr. Wenn du den Einstieg geschafft hast, solltest du unbedingt auf deine Weiterbildung achten, denn gerade im IT-Bereich veraltet das technologische Know-how sehr schnell und es kommen immer wieder junge, gut ausgebildete Spezialisten nach – so wie du heute – deren Wissen auf dem neuesten technologischen Stand ist. Da kann man auch schon als 40-Jähriger schnell mal zum alten Eisen zählen.
Wenn dich die Studie interessiert, kannst du sie direkt hier bei der Fraunhofer IAO bestellen.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.