Schließen
> STARTKLAR! > IM BERUF > MIT WELCHEN BERUFEN KANNST DU WO IM AUSLAND PUNKTEN?

Fernweh?

Mit welchen Berufen kannst du wo im Ausland punkten?

Es gibt mehrere Gründe und Arten, im Ausland zu arbeiten: Aus beruflichen Gründen oder aus privaten Interessen, nur für einen begrenzten Zeitraum, im Rahmen der Ausbildung oder ganz im Sinne des Auswanderns. 

Deutsche Mitarbeiter sind sehr gefragt

Wie es da mit deinen Jobchancen aussieht? Nicht schlecht, denn die deutsche Ausbildung gilt als sehr gut, v. a. das duale System wird wegen der Praxisorientierung weltweit geschätzt. Den Deutschen wird auch Fleiß und Gründlichkeit nachgesagt – Eigenschaften, die überall gut ankommen. Aber auf den Punkt gebracht: Diejenigen Berufe sind im Ausland besonders gefragt, die es dort nicht oder nur zu wenig gibt.

Gründliche Vorbereitung erhöht die Chancen

Nach erfolgreicher Ausbildung solltest du dir zunächst einmal etwas Berufserfahrung in deinem Tätigkeitsfeld in Deutschland aneignen, um Praxiserfahrung zu sammeln. Das steigert deine Chancen, einen Job im Ausland zu finden, ganz erheblich. Denn bevorzugt werden allgemein Bewerber mit einem abgeschlossenen Studium oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung, 1-2 Jahre Berufserfahrung und natürlich ausreichenden Sprachkenntnissen.

Berufe mit guten Chancen in vielen Ländern weltweit

Welche Berufe wo gesucht werden, hängt natürlich von den jeweiligen Gegebenheiten des Landes und seiner Volkswirtschaft ab. In der Regel werden aber folgende Berufe fast überall gebraucht:

Sämtliche Ingenieure, alles was mit Erneuerbaren Energien zu tun hat, Kfz- und LKW-Mechaniker, Mechatroniker, Wasserwirtschaft, Recycling und Entsorgung, Fachkräfte für Land-, Forst- und Baumaschinen, Schlosser, Schweißer, Baugewerbe (Tischler, Sanitär, Elektriker, Heizungsbauer, Dachdecker, Zimmerleute, Möbelschreiner etc.), Klimatechnik, IT-Experten und Softwareentwickler, medizinische Berufe, Pflege- und Betreuungspersonal, Chemiker, Bank- und Versicherungskaufleute, Designer, Lehrer – sowie natürlich die Tourismusbranche und Gastronomie in beliebten Touri-Gegenden.

Auswandern auf Zeit

Von einem Unternehmen für eine gewisse Zeit ins Ausland geschickt zu werden, ist meist die lukrativste Form des Auswanderns. Der Vorteil ist, dass du dich um wenig kümmern musst, da dir dein Arbeitgeber bei der Organisation und den Behörden hilft, du richtig gut verdienen kannst und nach ein paar Jahren nicht nur für die weitere Karriere wertvoller sondern auch um viele schöne Eindrücke reicher wieder nach Hause kommst.

startklar - Unser Tipp | AXA
Suche nach großen Auslandsniederlassungen deutscher Firmen – hier gibt es in der Regel einen Bedarf und viele deutsche Mittelständler sind bereits im Ausland aktiv.

Beispiel, welche Jobs gefragt sind und welche nicht

Wenn irgendwo in einer schönen Weltgegend ein schickes, teures Hotel errichtet wird, dann wird für das luxuriöse Marmorbad bestimmt ein hervorragend ausgebildeter und gut bezahlter Steinsetzer angeheuert, aber bei den Maurern lieber auf billigere Arbeitskräfte aus Niedriglohnländern zurückgegriffen.

Grund: Die Hilfsarbeiter bekommen nur den Bruchteil eines deutschen Maurerlohns. Und selbst wenn dieser eine doppelt so gute Arbeit abliefert, schaffen fünf oder mehr Hilfsarbeiter zusammen dennoch mehr. Hier rechnet sich die teure Wertarbeit also nicht und das Hotel kann Geld einsparen.

Anders sieht es dagegen bei einem gut ausgebildeten Steinsetzer aus, denn hier ist das zu verarbeitende Material teurer als die Arbeitskraft. Wenn nun der sorgfältig arbeitende Steinsetzer beim edlen Marmor-Bad nur 5 % Verschnitt hat und dafür 2 Monate braucht, ist er trotz doppelt und dreifach höherem Lohn immer noch günstiger als seine billigere Konkurrenz, die 20 % Verschnitt hat und 3 Monate braucht. Weil hier das Material so wertvoll ist, rechnet sich auf einmal die teure Wertarbeit.

Du siehst, eine gute Ausbildung und Berufserfahrung machen sich auf jeden Fall bezahlt und gehören zu einer gründlichen Vorbereitung des Auslands-Abenteuers unbedingt dazu!

Informationen für Jobs im Ausland

Wenn du den Schritt ins Ausland wagen willst, ist die Zentrale Auslandsvermittlung- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit eine wichtige erste Anlaufstelle. Die Bundesagentur hilft bei der Vermittlung von Nachwuchs-, Fach- und Führungskräften aus allen Ebenen und beruflichen Entwicklungsstufen in alle erdenklichen Berufe und Länder weltweit. Hier erhältst du auch gleich weitere wichtige Informationen und Hilfestellungen. Passende Jobangebote im Ausland kannst du aber auch „klassisch“ auf der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit finden.

In jedem Fall solltest du dich auch rechtzeitig über die privatversicherungs- und die sozialversicherungsrechtlichen Aspekte des Lebens und Arbeitens im Ausland informieren. Und mach dich auch bereits im Vorfeld mit den Verwaltungsabläufen in deinem Wunschland vertraut, um böse Überraschungen und nervenaufreibenden Prozeduren zu vermeiden.

startklar - Unser Tipp | AXA
Weitere interessante Details erfährst du in der 4-teiligen Serie über
„Expatriates – arbeiten im Ausland“ im PLUS von AXA.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.

Diese Artikel könnten Dich interessieren

Smalltalk im Bewerbungsgespräch.

Ihr seid zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen und wollt den Job unbedingt! Auf dem Papier habt schon mal überzeugen können, dann geht es jetzt – Glückwunsch – zum persönlichen Gespräch.

Handwerk rockt!

Muss es wirklich das Büro sein? Wenn du eine handwerkliche Ausbildung macht, hast du Chancen auf einen Job mit echtem Sex-Appeal. Plus: Du kannst dich kreativ austoben. 

Wie sieht der perfekte Arbeitsplatz aus?

„Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps”. Dieses uralte Sprichwort ist nun wirklich Schnee von gestern, geht es doch immer mehr um die Frage, wie man den Arbeitsplatz so gestalten kann, dass sich alle Beteiligten wohlfühlen. 

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.