Quereinsteiger: Über Umwege zum Traumjob

Wer weiß schon in der Ausbildung oder im Studium genau, ob der gewählte Beruf wirklich richtig für ihn ist, und ob er ihn sein Leben lang ausüben möchte? In der heutigen Zeit sind oft Flexibilität und eine Umorientierung gefragt. Welche Chancen, Herausforderungen oder Hindernisse bringt ein Wechsel in einen fremden Beruf?




In welchen Branchen hast du Chancen auf einen Quereinstieg?

Nicht alle Berufe und Branchen sind für einen Quereinstieg geeignet – du kannst dir sicher vorstellen, dass man nicht so ohne weiteres als Arzt oder Uhrmacher einsteigen kann. Anders zum Beispiel im Marketing: Wer bislang die Produkte eines Getränkeherstellers beworben hat, kann auch Chancen in völlig anderen Branchen haben, zum Beispiel in der Pharmaindustrie. Das wäre jedoch nur ein Umstieg in eine andere Branche, der natürlich leichter ist, als der Einstieg in einen völlig neuen Beruf.

Doch auch das ist möglich, etwa für Naturwissenschaftler, die künftig lieber als Physik- oder Mathematiklehrer arbeiten wollen – das nötige Fachwissen ist vorhanden und die pädagogischen Fähigkeiten lassen sich erlernen. Auch in Unternehmensberatungen bestehen Chancen auf ein neues Betätigungsfeld, vor allem für Ingenieure, Mediziner und wirtschaftsaffine Wissenschaftler. Oder bist du ein IT-Freak? Dann versuche doch, dein Hobby zum Beruf zu machen – hier zählen Erfahrung und Können mehr als Ausbildung.


Warum sind Quereinsteiger begehrt?

Wer eine gute Ausbildung hat und im Berufsleben bereits etwas erreicht hat, kann auch als Quereinsteiger begehrt sein. Denn so ein Bewerber kann glaubhaft machen, dass er sich bewusst für eine Neuorientierung entschieden hat, und kann zudem mit Lebenserfahrung und Flexibilität punkten – kurz gesagt: Wer bereits erfolgreich gearbeitet hat, dem traut man das auch eher in einem anderen Bereich zu.


Wie gelingt der Umstieg?

Ein Umstieg, nur um mal etwas anderes auszuprobieren, wird wahrscheinlich nicht erfolgreich sein. Es muss der absolute Wille vorliegen, genau den neuen Beruf, für den man sich interessiert, auch langfristig ausüben zu wollen. Eine gute und intensive Vorbereitung ist das A und O - und das muss man dann auch entsprechend gut in den Bewerbungsgesprächen verkaufen können.

Zuerst hilf eine genaue Standortbestimmung: Passen meine Talente und Interessen zum neuen Wunschberuf? Ist ein Einstieg ohne spezifische Ausbildung überhaupt möglich? Kann ich begründen, warum ich genau diesen Beruf langfristig ausüben will? Wie kann ich notwendige Qualifikationen nachholen, zum Beispiel über ein berufsbegleitendes Studium? Sind diese Fragen beantwortet, gilt es, sich besonders intensiv mit der eigentlichen Bewerbung und dem Bewerbungsgespräch auseinander zu setzten, denn als Quereinsteiger wird man besonders intensiv "durchleuchtet". Ist das alles geklärt, steht einem erfolgreichen Versuch zum Quereinstieg in eine andere Branche oder einen anderen Beruf nichts mehr im Weg.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.