Studiengänge – von überlaufen, chancenreich bis außergewöhnlich.



Das Ranking ist klar – die beliebtesten von sage und schreibe ca. 17.000 Studiengängen in Deutschland sind BWL, Maschinenbau, Rechtswissenschaft, Medizin und Germanistik. Langweilig, oder? Wie wäre es denn mit einem der Exoten unter den Studiengängen? Korrepetition, Önologie, Cruise Industry Management, Kosmetologie, Tibetologie, Friesische Philologie – was man nicht so alles studieren kann...


Die Chancen am Arbeitsmarkt

Klar machen sich die beliebtesten Studiengänge gut im Lebenslauf– aber wenn jeder BWL oder Jura studiert, dann bewirbt sich auch jeder auf die begrenzten Jobangebote. Somit ein klares Minus für die gängigsten – und deshalb auch überlaufenen Studiengänge. Dass Geistes- oder Sozialwissenschaften brotlos sind, stimmt nicht so ganz – denn die Chancen für Absolventen sogenannter „Orchideenfächer”, wie z.B. Germanistik, Soziologie oder Kunstgeschichte, sind am Arbeitsmarkt besser als vermutet. Durch das Studium dieser „weichen“ Fächer werden unter anderem die soft-skills geschult. Geisteswissenschaftlern wird nachgesagt, dass sie frisches Denken einbringen, flexibel sind und eine schnelle Auffassungsgabe haben – das ist hilfreich bei der Einarbeitung in neue Wissensgebiete. Also: Daumen hoch für alle Philosophen, Pädagogen, Psychologen und andere Geistes- und Sozialwissenschaftler.


... und wie sieht es bei den Exoten aus?

Ob man mit der Studienrichtung „Friesische Philologie“ außerhalb von Friesland wirklich Chancen auf die große Karriere hat, bleibt wohl dahingestellt. Auch für den Doktoranden-Studiengang „SpaceLife" – der sich unter anderem mit Raumfahrtmedizin und Ernährung im All beschäftigt – dürften die Arbeitsplätze auch eher dünn gesät sein. Mit „Kosmetologie“ – der Wissenschaft des Zusammenspiels von Haut und Umwelt – die an der Uni Osnabrück gelehrt wird, hat man schon eher Chancen, nach dem Studium am Arbeitsmarkt gerne gesehen zu werden, z. B. in der kosmetischen Industrie oder bei Krankenkassen. Schon mal von Sorbisch gehört? Die Sorben sind ein westslawisches Volk, das in Teilen von Sachsen und Brandenburg lebt – und eben Sorbisch spricht. Nachdem es nicht viele Lehrer für diese Sprache gibt, hat man nach dem Studiengang „Sorabistik“ der Uni Leipzig, wohl beste Zukunfts-Chancen als Sorbisch-Lehrer. Und einer noch: Eurythmie. Also das ist wohl eines der typischen Orchideenfächer – es vermittelt die Lehre von einer ganzheitlichen Bewegungskunst an der Alanus Hochschule bei Bonn und kann für die Anstellung als Lehrer an einer Waldorfschule eine gesuchte Qualifikation sein.


Heute schon studieren, was morgen gefragt ist

Es kommen immer wieder neue Studiengänge auf, die zuerst belächelt werden, sich aber später als essenziell für die Forschung und das tägliche Leben erweisen. Zum Beispiel der Studiengang „Intelligent Systems Design“ der Hochschule Hamm-Lippstadt, in dem die Studenten die Weiterentwicklung neuer intelligenter Systeme und deren Integration in die Umgebung vermittelt bekommen. Mögliche Tätigkeitsfelder sind zum Beispiel in den Bereichen Kommunikation, Elektrotechnik und Elektronik, Industrie- und Consumer-Electronics, Maschinen- und Anlagenbau, Automobil- und Luftfahrtindustrie, Robotik oder Medizintechnik zu finden. Zukunftsträchtig ist auch der Bereich der Bionik an der Uni Bremen – hierbei geht es darum herauszufinden, welche Materialeigenschaften, Konstruktionen oder Prinzipien, die in der Natur zu finden sind, zum Vorbild für technische Entwicklungen geeignet sind. So wurden zum Beispiel Schwimmanzüge für Sportler nach Vorbild der Struktur von Haifischhaut entwickelt oder eine Oberflächenbeschichtung von der Lotusblüte abgeschaut, an der Schmutz einfach abperlt. Und auch die verhältnismäßig neuen Studiengänge über Erneuerbare Energien bringen heute schon Profis hervor, die mit Sicherheit eine wichtige Rolle in der weiteren Energiewende spielen werden.

Übereinstimmende Zahlen über die exakte Anzahl der Studiengänge in Deutschland gibt es leider nicht – aber eines ist sicher: Es kommen mit jedem neuen Semester welche hinzu – teilweise auch ziemlich exotische...

Beratung und Hilfe bei der Studienwahl findest Du zum Beispiel bei der Agentur für Arbeit, direkt an den Hochschulen oder auf Messen für angehende Studenten. Dort kannst Du Dich direkt über die für dich passenden Studienfächer informieren.

Eine Checkliste zur Berufsfindung findest du hier.
Hier findest du eine Liste und die Vorstellung der außergewöhnlichsten Studiengänge.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.