Über Geld spricht man nicht. Oder doch?

Das ist überraschend: Fast die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer spricht mit den Kollegen über ihr Gehalt, stellte eine Online-Umfrage der Jobbörse stellenanzeigen.de fest. 45 Prozent der Befragten erzählten, dass sie mit ihrem Verdienst völlig offen umgehen. 32 Prozent sprechen darüber im privaten Kreis und nur 23 Prozent behalten Ihr Einkommen als Geheimnis für sich.



Bisher galt Geld eigentlich als Tabuthema in Deutschland. Noch 2011 erwiesen sich die Deutschen in einer Umfrage des Manager Magazins als überaus verschwiegen in Sachen Einkommen – umso mehr, je höher die Bezüge. In den USA war dagegen das Gespräch über die „bucks“ fast so normal wie der Small Talk übers Wetter. In einer globalen Umfrage von Monster stellt sich jetzt heraus, dass nur noch 25 Prozent der Amerikaner gerne über ihr Gehalt reden.

Was ist von der neuen deutschen Offenheit zu halten? Ist sie riskant, ist sie überhaupt erlaubt?


Darf ich? – Ja!

Ganz klar: Arbeitnehmer dürfen über ihr Gehalt frei reden. Das Landesarbeitsgericht Mecklenburg-Vorpommern hat bereits 2009 geurteilt, dass Zusätze im Arbeitsvertrag, die zum Stillschweigen über die Höhe der Bezüge verpflichten, unwirksam sind.



Soll ich? – Jein!

Die meisten Experten raten nach wie vor dazu, diskret mit dem eigenen Gehalt umzugehen. Eine Studie der Universitäten Princeton und Berkeley scheint die Befürchtung zu bestätigen, dass Offenheit negative Auswirkungen auf das Betriebsklima haben kann: Bei den amerikanischen Studienteilnehmern, die feststellten, dass sie weniger verdienen als der Durchschnitt, sank die Zufriedenheit mit dem Job rapide. Wer dagegen mehr verdiente als die Kollegen, war deshalb nicht zufriedener.
 

Andererseits ist es vor Gehaltsverhandlungen nützlich, einschätzen zu können, was Kollegen und Freunde im Job verdienen. Hierbei helfen aber auch Informationen aus dem Internet.
Besonders engagiert ist das anonyme Netzwerk für Arbeitnehmer, das der Diplom-Volkswirt Jens Sander mit Gleichgesinnten gegründet hat, um „die Arbeitswelt zu verbessern und angenehmer zu machen... und dabei zu helfen, dass Arbeitnehmer wechselseitig ihre Job-Situation optimieren“, www.companize.com
 
Infotipps: Gehaltsvergleiche im Internet gibt es auch unter www.gehaltsvergleich.com und www.lohnspiegel.de.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.