Ändere deinen Alltag und dein Büro

vom Arbeits- zum Gesundheitsplatz!


Ein wenig früher aufstehen, entspannt das Frühstück genießen, duschen, danach entweder zu Fuß oder mit dem Rad zur Arbeit – oder wenn der Weg zu weit ist, ein oder zwei Bus- oder U-Bahn-Stationen zu Fuß gehen und dann erst in den Bus oder die Bahn steigen? Damit hättest du schon einiges für einen entspannten und gesünderen Arbeitstag getan.


Auf Schusters Rappen entspannt den Tag beginnen

Generell ist Bewegung sehr gesund – Rad fahren oder gehen ist nicht aufwändig, bringt aber viel. Wenn du bisher nicht so sportlich warst, solltest du es aber nicht gleich übertreiben. Bereits 3.000 Extraschritte in Form von kleinen Spaziergängen oder auf dem Weg zur und von der Arbeit stärken Herz und Kreislauf, Muskulatur, Widerstandskraft, Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit. Probier es einmal aus, du wirst sehen, es lohnt sich!


Dein Alltag wird zum Aktivtag

Im Alltag kannst du Spannkraft und Elastizität ganz einfach trainieren. Baue einfach kleine Trainingseinheiten in deinen Alltag ein und schon fühlst du dich aktiver, ausgeglichener und fitter. Stecke dir deine Ziele nicht zu hoch, denn wenn du dich überanstrengst, wirst du bald wieder die Lust am Training verlieren.

Natürlich hängt von der Art der Tätigkeit auch der alltägliche Aktivitätsgrad ab – zum Beispiel bewegen sich Handwerker naturgemäß viel mehr als Büroangestellte. Aber auch für körperlich arbeitende Personen ist gezielte Bewegung sinnvoll, denn deren Beschäftigung ist oft einseitig und somit auch eine Belastung für den Körper. Bei sitzenden Tätigkeiten stehen aufgrund von Bewegungsmangel Haltungsschäden, Übergewicht und Erkrankungen der Atemwege sowie Herz-Kreislauf-Beschwerden im Vordergrund. Weit verbreitet sind auch Kopfschmerzen, Verspannungen und Müdigkeit aufgrund mangelnder Bewegung. Wenn du jedoch ein paar Bewegungsübungen in den Arbeitsalltag integrierst, kannst du das alles bald vergessen.



Dein Fitnessstudio – das tägliche Leben

Für die tägliche Portion Fitness brauchst du nicht zwingend einen Sportverein und auch keine Ausrüstung – nutze einfach die Möglichkeiten, die dir das tägliche Leben bietet.

  • Treppe statt Lift
    Wer täglich Stufen steigt, stärkt das Herz, den Kreislauf, die Atmung und den Stoffwechsel sowie die Gesäß- und Beinmuskulatur.
  • Lass das Auto stehen und geh zu Fuß
    Bei einer Strecke unter 10 Gehminuten bist du mit dem Auto auch nicht schneller. Damit hast du Bewegung und schonst die Umwelt. Parke dein Auto nicht immer genau vor der Haustüre.
  • Mit Bus oder Bahn
    Steig einfach eine Haltestelle früher oder später ein oder aus.
  • Beweg dich in den Arbeitspausen
    Mach in Arbeitspausen ein paar Schritte mehr als nur bis zum Kaffeeautomat, gehe dazu am besten an die frische Luft.
  • Führe Telefonate wenn möglich im Stehen oder im Gehen.
    Verlagere das Gewicht beim Stehen öfter einmal vom einen auf den anderen Fuß.
  • Dehne von Zeit zu Zeit den Körper
    Alle Bewegungen mit dem Arm oder Rumpf intensiv und mit Spannung ausführen – das löst Verspannungen.
  • Bei sitzenden Tätigkeiten solltest du deine Sitzhaltung so oft wie möglich wechseln.
    Lehne dich zurück, beuge dich nach vorne und drehe dich ein wenig. Achte darauf, dass die Nackenmuskulatur sich nicht zu stark verspannt und neige den Kopf abwechselnd zur rechten und zur linken Schulter, bis du ein Dehnungsgefühl spürst.
Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.