Was geht gar nicht zwischen Chef und Mitarbeiter?

Angst vor dem Chef ist fehl am Platz – Respekt ist aber sehr wohl angesagt. Chefs und Vorgesetze sind im Grunde Menschen wie du und ich, nur eventuell schon länger im Betrieb, besser qualifiziert oder mit mehr Erfahrung. Fettnäpfchen gegenüber dem Chef gibt es viele. Wir zeigen dir, wie du die Schlimmsten vermeiden kannst und was sich dein Chef dir gegenüber nicht erlauben darf.




Freundlichkeit und Ehrlichkeit sind das A und O

Kennst du das alte Sprichwort noch von deinen Eltern „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück“? Klingt ein wenig altbacken – ist aber nach wie vor wahr. Wenn du respektvoll und auf Augenhöhe von deinem Chef behandelt werden möchtest, dann musst du ihm mit Respekt entgegentreten. Absolute Ehrlichkeit ist die Grundlage für Vertrauen. Sagst du deinem Chef nicht die Wahrheit (z.B. wie ein Job läuft oder dass du krank bist, aber nur zu viel gefeiert hast) und er merkt das, dann ist euer gutes Verhältnis Geschichte. Was darüber hinaus nicht geht, ist das Lästern über Mitarbeiter oder gar über den Chef. Kommt ihm das zu Ohren, dann hast du in Zukunft keinen leichten Stand mehr im Unternehmen. Freche, unangebrachte, verletzende oder obszöne Aussagen gegenüber dem Chef können sogar eine Abmahnung zur Folge haben.


Darf der Chef alles?

Ganz klar: Nein! Chefs sollten für Mitarbeiter ein Vorbild sein – und deshalb alle Dinge, die für Mitarbeiter echte „No-Gos“ sind, noch strikter einhalten. Darüber hinaus dürfen sie Ihre Machtposition nicht ausnutzen und dir keine Arbeiten auf den Tisch knallen, die nicht zu deinem Aufgabenfeld gehören. Über obszöne Gesten, Worte oder gar sexuelle Übergriffe gibt es keine Diskussion – das ist natürlich auch bei Chefs absolut tabu.


Kleine Knigge-Tipps im Umgang mit Chef und Kollegen

Das Duzen ist immer ein Thema. Generell sagt die Etikette, dass der Ranghöhere oder langjährigere Mitarbeiter dem anderen das „Du“ anbieten darf. Ob du das dann ablehnen darfst, hängt von der Unternehmenskultur ab (wenn sich alle duzen, kannst du das schwer ablehnen), wenn das nicht so ist, dann kannst du es auch – wenn es dich besonders stören würde – sachlich und freundlich ablehnen, indem du das begründest und den anderen nicht dumm dastehen lässt.

Sollte dir ein Gerücht über dich zu Ohren kommen, dann auf keinen Fall zurücklästern, sondern das Gespräch mit der Person suchen, die das Gerücht verbreitet hat. Kommen im Unternehmen alle immer mit Schlips und Anzug zur Arbeit, dann ist Anpassung gefragt und auch du solltest es so halten. Eine andere Kleidung könnte respektlos erscheinen. Auch Pünktlichkeit ist eine Art der Höflichkeit, auf die du achten solltest. Bei Firmenfeiern ist Zurückhaltung gefragt – auch wenn die Stimmung ausgelassen ist, sind dein Chef und deine Kollegen auch morgen noch dein engstes Umfeld im Unternehmen.

AXA wünscht dir viel Spaß mit deinen Kollegen und Vorgesetzten und ein entspanntes Arbeitsklima!

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.