Zu wenig Zeit für „mehr Bewegung“?

Schnelle Mini-Übungen helfen!

Eine Grundvoraussetzung für ein gesundes Leben sind mindestens 6.000 Schritte über den Tag verteilt. Aber wenn du untertags viel am Schreibtisch, im Büro oder im Auto sitzt, dann musst du auch zwischendurch immer wieder etwas Bewegung in deinen Muskelapparat bringen. So kannst du nervigen Verspannungen und größeren Gesundheitsproblemen wirkungsvoll vorbeugen! Als Richtwert dient dabei, mindestens einmal pro Stunde kurz aufstehen und am besten alle Muskelgruppen einmal kurz aktivieren.
 
Und je weniger du dich pro Tag insgesamt bewegst, desto wichtiger ist es, auf die kleinen Gelegenheiten zu achten, um ein wenig „mehr Bewegung“ in deinen Alltag zu bringen. Denn übermäßiges Sitzen verkürzt das Leben im Schnitt um rund 2 Jahre – ein klein wenig „mehr Bewegung“ verlängert es hingegen um 3 Jahre (regelmäßiges Joggen sogar um bis zu 6 Jahre!).




Auch kleine Bewegungen sind besser als keine

Bewegung ist super: Denn schon moderate Bewegung hat einen spürbaren Gesundheitseffekt. 5 Minuten Rückenübungen über den Tag verteilt reichen für ein Minimum schon aus – und wenn du 5-10 Minuten pro Tag etwas mehr aus der Puste kommst, hat das den gleichen Effekt wie einmal 3 Stunden Joggen pro Woche! Also:

  • öfter mal aufstehen
  • immer mal wieder dehnen
  • regelmäßig die Sitzposition wechseln
  • und einfach mehr Spaß an der Bewegung entwickeln

Beweg dich nicht nur in der Freizeit, auch in der Arbeitszeit!

Denn die gesundheitsfördernde Wirkung von Bewegung hört nicht an der Bürotür auf, im Gegenteil: Im Durchschnitt findet mit 39% der größte Teil unserer täglichen Bewegung während der Arbeit statt. Dahinter folgen Freizeitaktivitäten (34%) und die aktive Fortbewegung, um ein geografisches Ziel zu erreichen, z.B. die Arbeit, den Supermarkt, Bekannte etc. (27%). Wer also während der Arbeitszeit nicht darauf achtet, sich hin und wieder etwas zu bewegen, oder den Arbeitsweg zur körperlichen Aktivität nutzt, dem geht ein Großteil des möglichen Zeitraums für Bewegung verloren und hat es schwer, auf das tägliche Mindestmaß an Aktivität zu kommen.


Bewegungsmangel vorbeugen

Die Folgen von zu wenig Bewegung sind nicht zu verachten! Allein Rückenleiden (sie werden zu 80% durch Muskelverspannungen ausgelöst) sind mit einem Anteil von 20% der häufigste Grund für Krankheitstage. Aber Bewegungsmangel führt allgemein zu einer breiten Palette an unangenehmen und die Lebensqualität einschränkenden Leiden:

  • Kopfschmerzen
  • Verspannungen
  • Müdigkeit
  • Haltungsschäden
  • Rückenleiden
  • Übergewicht
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden (Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt)
  • Verdauungsprobleme
  • Erkrankungen der Atemwege
Körperliche Gebrechen aufgrund von Bewegungsmangel entstehen schleichend – aber wenn sie da sind, gehen sie auch nicht mehr so schnell weg und sind äußerst unangenehm! Wusstest du, dass bis zu 90% aller Patienten mit chronischen Rückenschmerzen gleichzeitig Symptome einer leichten Depression aufweisen? Gesundheit merkt man erst, wenn sie nicht mehr da ist – also kümmer dich rechtzeitig um dein tägliches Mindestmaß, das ist kein wirklich großer Aufwand…!

Hier findest du weitere Informationen zum Thema Rückenschmerzen und was man aktiv dagegen tun kann.


Kurze Miniübungen für zwischendurch

Hier kommt die Lösung: Für das kleine Quantum „mehr Bewegung“ im Büro, im Arbeitszimmer oder auch unterwegs gibt es einige tolle Kurzübungen („Quickies“), die du immer mal wieder zwischendurch am Schreibtisch schnell erledigen kannst. Damit bleibst du allgemein fitter, aktiver und auch konzentrationsfähiger. Dafür brauchst du auch keine bestimmte Ausrüstung oder gar Sportvereine – ein klein wenig Zeit (noch nicht mal ein paar Minuten am Stück) reicht schon aus:
 
Download Rückenübungen-Poster

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.