Schließen
> STARTKLAR! > INS LEBEN > DUALES STUDIUM: SO FINDEST DU DAS RICHTIGE ANGEBOT FÜR DICH

Duales Studium

So findest du das richtige Angebot für dich

In vielen Studiengängen fehlt der praktische Bezug zur späteren beruflichen Tätigkeit sowie die Aneignung handwerklicher Fertigkeiten, die damit einhergehen. Das duale Studium setzt genau hier an. Dafür ist es in zwei gleichberechtigte Blöcke unterteilt: Theorie und Praxis. So kann bereits während des Studiums die Praxis erlernt werden, was nicht selten auch zu einem besseren Verständnis des Lernstoffs beiträgt.

Für wen ist das duale Studium geeignet?

Im Allgemeinen eignet sich das duale Studium für all jene, die bereits während des Studiums Kontakte zu ihrem späteren Tätigkeitsfeld herstellen wollen, die erlerntes Wissen am liebsten gleich in die Tat umsetzen und testen wollen und schließlich für all diejenigen, die die Kosten des Studiums möglichst gering halten wollen. 

Denn das duale Studium ist eine Art Ausbildungsvertrag: Der Studierende verpflichtet sich dabei, in der studienfreien Zeit in der Firma zu arbeiten – als Gegenleistung erhält er eine Art Stipendium über die gesamte Studiendauer. (Alternative Begrifflichkeiten sind „Berufsakademie“ oder auch „Studium mit vertiefter Praxis“.)

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Höherer Praxisbezug
  • Bezahlung schon während des Studiums
  • Hohe Übernahmequoten seitens der Unternehmen
  • „Offizieller“ Nachweis für Einsatzbereitschaft und Selbstdisziplin

Diese Arten des dualen Studiums gibt es

Ausbildungsintegrierender dualer Studiengang

Dieses Studium an einer Fachhochschule findet parallel zu einer klassischen Ausbildung in einem Unternehmen statt. Somit hast du gleich zwei Abschlüsse in der Tasche.

Praxisintegrierender dualer Studiengang

Dies ähnelt einem herkömmlichen Studium, bei dem allerdings die praxisorientierten Phasen in deinem Unternehmen deutlich ausgedehnt sind. Die praktische Arbeit im Unternehmen findet dabei häufig in einem speziellen Semester oder während der Ferien statt.

Berufsbegleitender dualer Studiengang

Dafür musst du über zwei Sachen verfügen: Eine abgeschlossene Ausbildung (z.B. Lehre) und die Berechtigung für ein Hochschulstudium. Der Beruf wird dabei normal ausgeführt und von dem Studium begleitet.

Was und Wo

Für welche Studienfächer werden alles duale Studiengänge angeboten?

Die meisten dualen Studiengänge werden in den Wirtschaftswissenschaften angeboten, häufig in der Kombination BWL + kaufmännische Ausbildung. Beliebt sind aber auch Informatik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Elektrotechnik und Ingenieurswissenschaften. Auch die medizinischen Berufe und der Bereich soziale Arbeit bieten mittlerweile viele duale Studienmöglichkeiten. Hier findest du weiterführende Informationen über:

Wie findet man ein dazu passendes Unternehmen?

Eine Liste mit möglichen Kooperationsunternehmen, die eine duale Ausbildung anbieten, erhältst du auch von der jeweiligen Studienberatung deiner künftigen Hochschule. Zum dualen Studium selbst werden schließlich nur diejenigen zugelassen, die auch einen Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen vorweisen können.

Wenn du dir noch unsicher bist, ob du tagsüber in der Hochschule sitzen und in den Semesterferien arbeiten willst (mit dann „nur“ noch den regulären 25-30 Urlaubstagen pro Jahr) – oder tagsüber arbeitest und abends für die Uni büffelst – solltest du versuchen, Erfahrungsberichte von Studenten zu bekommen.

AXA startklar! wünscht dir in jedem Fall viel Erfolg!

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.

Diese Artikel könnten Dich interessieren

Sicherheit an deiner Seite

Allein unterwegs? Der WayGuard gibt dir auf dem Weg ein gutes Gefühl! In Zusammenarbeit mit der Kölner Polizei haben wir eine App entwickelt, die dir dein Selbstbewusstsein in heiklen Situationen zurück gibt - und im Ernstfall ein Securityteam direkt an deine Seite schickt!

Do-It-Yourself Deko Ideen

Selbstgemachte Deko ist nicht nur hübsch, sondern gibt einem darüber hinaus noch das gute Gefühl, etwas Besonderes geschaffen zu haben. Hier findest du ein paar Ideen, deine Wohnung kreativ auf Vordermann zu bringen.

So geht Do-it-yourself heute.

Schon mal gehabt? Ihr seid zu Besuch bei Freunden und entdeckt dieses tolle Möbelstück, das clevere Gadget oder diesen unfassbar tollen Rock und fragt ganz selbstverständlich, wo man sowas her bekommt. Die verblüffendste Antwort auf diese Frage lautet immer noch: „Das habe ich selbst gemacht.”

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.