Neue Stadt, neues Glück

Wie du dich schnell einlebst und wohl fühlst

Gute Freundschaften musste man bislang nicht suchen, sie haben sich einfach so mit den Jahren ergeben. Mit ihnen teilen wir Hobbies, Freizeit, Glück und Leid. Beim Umzug in eine neue Stadt steht man jedoch erst einmal wieder alleine da. Was tun? Den Zufall walten lassen? Für zwei Wochen Urlaub durchsuchen wir stundenlang Internetinhalte, um den schönsten Platz mit dem besten Hotel zu finden – aber bei Freundschaften, die so wichtig sind und ein Leben lang halten können, sagen wir uns „das wird halt schon irgendwie klappen“??



Wer studiert kommt hoch hinaus? Wer weiß das schon, aber mit Sicherheit aus der eigenen Stadt heraus. Denn keine Bevölkerungsgruppe muss beruflich bedingt so oft den heimischen Wohnort verlassen wie Akademiker. Das beginnt meistens schon mit dem Studium in einer anderen Stadt und geht dann mit dem ersten festen Beschäftigungsverhältnis weiter. Aber während man beim Umzug aufgrund des Studiums noch recht schnell Kontakt findet, schließlich wimmelt es an den Universitäten von Gleichaltrigen und oftmals auch Gleichgesinnten, sieht das beim Umzug aufgrund des Berufseinstiegs schon anders aus. Die Feierabende kommen spät, sind recht kurz, man kennt sich nicht aus – und kennen tut man ja sowieso keinen. Allzu leicht kann man dann schon einmal vorübergehend in einen leichten Blues verfallen. Grund genug, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen!


Hochschulabsolventen besonders betroffen

Laut einer Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung haben rund 23 % der Bundesbürger schon einmal aus beruflichen Gründen ihren Wohnort gewechselt. Bei der Bevölkerungsgruppe mit Abitur oder Hochschulreife liegt der Anteil mit 40 % naturgemäß höher, denn deren Jobs gibt es nicht überall. 14 % der Hochschulabsolventen zogen für ihren Job sogar schon einmal ins Ausland, im Gesamtschnitt machen das nur 5 % der Bevölkerung. Da heißt es also häufig nach dem Studium: Koffer packen, nächster Halt Karriere.


Die neue Stadt erkunden

In Venedig besuchen wir den Markusplatz und sehen uns alle Kanäle und Brücken an und in der eigenen Stadt kennt man nur den Weg zur Arbeit? Das geht nicht. Als erstes solltest du deine neue Stadt erkunden und dich mit ihr vertraut machen. Erkundige dich nach dem Stadtmagazin, in dem alle Veranstaltungen und Clubs aufgeführt sind, dann weißt du schon mal, was geboten ist. Fehlt nur noch zu wissen, wo du überhaupt bist. Also geh raus und schau es dir an! Früher oder später wirst du sowieso überhall einmal hin müssen und dir dafür dann den Weg heraus suchen – da kannst du dich auch gleich gezielt umschauen und dabei auch noch Spaß haben.

  • Lade übers Wochenende einen guten Freund oder eine gute Freundin zu dir ein, druckt euch einen Stadtplan und Stadtführer aus (gibt’s beides auch in jedem Rathaus) und macht euch einen schönen Tag!
  • Bitte eine/n nette/n Arbeitskollegen/in, dir die Stadt zu zeigen. Dann erfährst du gleich auch noch etwas mehr über deine neue Arbeit und lernst einen Kollegen besser kennen. Beides sehr hilfreich.
  • Mach eine Stadtführung mit. Sie sind meist am Wochenende, dauern nicht allzu lang und du erfährst interessante Details über deine Stadt und ihre Besonderheiten. Nebenbei triffst du in der Gruppe vermutlich auch ein paar nette Zeitgenossen, für die du quasi automatisch ein passendes Gesprächsthema mitgeliefert bekommst.

Neue Leute kennenlernen

Natürlich ergeben sich immer wieder unerwartete Small-Talks und neue Bekanntschaften. Über die jeweiligen Freundeskreise und deren Netzwerke kann man dann schnell eine größere Anzahl an Menschen kennenlernen. Da ist die Chance, jemanden mit gemeinsamen Interessen zu finden ja schon recht groß – vorausgesetzt du bist einigermaßen offen und schließt dich hin und wieder mal einer Gruppe oder einem Bekannten an. Und schließlich braucht es ja nicht gleich die ganz große beste Freundschaft sein. Im Prinzip geht es darum, nette Menschen für gemeinsame Hobbies, Sport, Weggehen und Freizeitspaß kennenzulernen. Besonders interessante Kontakte entstehen dabei oft, wenn du deine gewohnten Pfade verlässt und etwas ausprobierst, was du schon immer einmal machen wolltest:

  • Vereine und Clubs bieten gute Kontaktmöglichkeiten, spätestens bei Vereinsfeiern und gemeinsamen Aktionen. Probetrainings sind eine perfekte Möglichkeit, das einmal auszuprobieren (von Bogenschießen, Yoga bis Klettern, Golf, Segeln, Angeln oder Teamsportarten). Vereine gibt es nicht nur für jeden Sport sondern auch für viele andere Hobbies. Häufig gibt es auch Anfängerkurse, besser geht es gar nicht.     
  • Stammtische für bestimmte Berufsgruppen: Hier findest du Gleichgesinnte, kannst nützliche Kontakte knüpfen und erfährst wichtige Neuigkeiten.
  • Workshops: Du wolltest immer schon einmal Zeichen-, Gesangs-, Tanz- oder Gitarrenunterricht nehmen? Tu es! Am besten in Workshops oder Gruppen- statt Einzelunterricht.
  • Kochkurse: Eine ideale Möglichkeit mit anderen ins Gespräch zu kommen und nebenbei was guten zu Essen. Vielleicht ergibt sich daraus auch ein „Perfektes Dinner“.
  • Du suchst eine Beschäftigung mit tieferem Sinn? Als ehrenamtlicher Helfer lernst du andere Menschen kennen, die in Ihrer Freizeit gerne etwas Sinnvolles tun. Oder trete einer Partei bei. Hier sind jede Menge Gesprächsthemen und Kontakte vorprogrammiert und du kannst dich aktiv einmischen.
  • Und falls ihr zu zweit umzieht: Eine feste Beziehung ist wichtig, aber kein Ersatz für einen Freundeskreis. Sie sorgen für Abwechslung, Spaß, motivieren zu Freizeitaktivitäten und sind ein wichtiger Zufluchtsort, wenn man doch einmal Probleme hat oder Ablenkung benötigt.
Also kein Grund, mögliche Einsamkeitsgefühle aufkommen zu lassen oder gar auf die neue Stadt oder den neuen Job zu schieben. Suche Orte und Veranstaltungen auf, die dich interessieren, probier neues aus und sei einfach offen, ehrlich und neugierig.

AXA startklar! wünscht dir viel Spaß beim Erkunden deines neuen Umfelds!

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.