Die Küche: Gefahrenherd Nummer 1

Die Küche übt auf Kinder eine ungeheure Faszination aus und wird schnell zum gefahrvollen Abenteuerspielplatz umfunktioniert. Da sollten Eltern ausnahmsweise zum Spielverderber werden: Die größte Gefahr geht naturgemäß vom Herd aus. Seiner Sicherung sollte man deshalb besondere Aufmerksamkeit schenken:


 
 
 



  • Das Kochfeld mit einem Herdschutzgitter gegen Herunterziehen der Töpfe sichern.
  • Griffe und Stiele von Töpfen und Pfannen nach hinten drehen.
  • Möglichst nur die hinteren, für das Kind nicht erreichbaren Kochfelder benutzen.
  • Schwere Töpfe verwenden, die das Kind nicht heben oder bewegen kann.
  • Backofenfenster mit einem Gitter gegen Berührung sichern.
  • Tritthocker oder Stühle so hinstellen, dass das Kind darüber nicht auf die Arbeitsplatte klettern kann.
Das Elektrogeräte und scharfkantige Küchenwerkzeuge nicht in die Reichweite von Kindern gehören sollte eigentlich selbstverständlich sein. Am besten schützt man seine Kinder, indem man diese Dinge an einem für Kinder unerreichbaren Platz aufbewahrt.
 
TIPP: Überlassen Sie Ihrem Kind einige ausrangierte und ungefährliche Haushaltsutensilien als Spielzeuge. Zum Beispiel Löffel, Schüsseln und Dosen. Wenn der Platz reicht, können Sie für diese Dinge auch eine untere Schublade reservieren, die das Kind erreichen kann. Es hat damit seine „eigene Küche“ und wird weniger Interesse an den verbotenen Dingen zeigen.