DIESE AXA WEBSITE NUTZT COOKIES

Mit dem Verbleib auf AXA.de stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu

Selbstständigkeit und Entwicklung

Der erste Zahnarztbesuch

Zahnarztbesuch | AXA

Sobald die ersten Milchzähne durchbrechen, sollte der erste Zahnarztbesuch anstehen. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihr Kind und sich auf den ersten Untersuchungstermin gut vorbereiten können.

Marken wirken wie Schutzschilde

Gerlinde Unverzagt | AXA

Gibt es für Familien ein Entkommen aus der Konsumspirale? Gerlinde Unverzagt zum pubertären Konsumverhalten und elterlichen Schuldgefühlen.

Eltern aufgepasst! Jedes dritte Kind hat bereits Verbrennungen oder Verbrühungen erlitten

Kindersicherheitsreport 2015 | AXA

Der AXA Kindersicherheitsreport 2015 zum Thema Feuer- und Hitzegefahren ist bereits die dritte Studie der AXA Kindersicherheitsinitiative. Nach der Grundlagenstudie 2013 und dem Report 2014 zum Thema Sicherheit im und am Wasser hat sich AXA in diesem Jahr den Gefahren rund um Verbrennungen und Verbrühungen gewidmet.

Erst mit vier werden Kindern Gefahren bewusst

BOXflex Sach- und Privathaftpflichtversicherungen

Gefahrenbewusstsein und sicherheitsorientiertes
Verhalten sind von vielen Fähigkeiten abhängig, die ein Kind erst im Laufe der Kindheit erwirbt. Erst ab etwa vier Jahren kann es durch eigene Erfahrungen und Lernen wie auch durch aufklärende Hinweise der Eltern zunehmend ein Bewusstsein für Gefahren entwickeln.

Arzneimittel kindgerecht verabreichen

Kinder lassen sich häufig nur ungern Medikamente verabreichen. Hier helfen Geduld und manchmal auch einige Tricks.
Oft erfordert es einige Geduld, einem Kind eine erforderliche Medizin zu geben. Vielleicht macht es erst gar nicht den Mund auf, spuckt das Medikament wieder aus oder erbricht kurz nach der Einnahme.

„Nicht in Watte packen und nicht überfordern“

Kinder brauchen in den ersten Lebensjahren intensive Fürsorge, von der emotionalen Geborgenheit über die körperliche Pflege bis hin zum Schutz vor Unfällen und Verletzungen im Alltag. Um jegliche Gefahren aus dem Lebensumfeld ihres Kindes zu verbannen, neigen gerade junge Eltern manchmal dazu, ihr Kind im Übermaß zu behüten.

Schikane gehört zum Schulalltag

AXA-facebook_rivalen270x180px.jpg

Die gegenseitige Ausgrenzung und Demütigung von Schülern untereinander ist ein
zentrales Problem an den Grund- und weiterführenden Schulen in Deutschland. Knapp ein Drittel der im Rahmen des AXA Kindersicherheitsreports befragten Eltern sagt, dass ihr Kind bereits Schikanen von Mitschülern ausgesetzt war. Auch Pädagogen kennen das Problem allzu gut.

Damit ein Kind weniger anfällig ist: sanfte Abhärtung

Bereits durch einige wenige "gesunde Routinen" können Sie im Alltag einiges dafür tun, dass Ihr Kind weniger anfällig für Krankheiten wird.