Zündeln lernen

Was gehört in die Advents- und Weihnachtszeit? Plätzchen? Ja. Geschenke? Unbedingt. In 80 Prozent aller Haushalte mit Kindern stehen laut unserem AXA Kindersicherheitsreport aber auch die Adventskerzen ganz oben auf der Liste. Beste Gelegenheit also, Kindern den Umgang damit beizubringen.



Schon kleine Kinder können das Auspusten der Kerzen üben. Ältere Kindergartenkinder können lernen, die Kerzen – unter Aufsicht – selbst anzuzünden. Natürlich gehören klare Regeln für den Umgang mit Kerzen, Streichhölzern und Co. dazu.

Ob man aber ‒ gerade mit Kindern im Haus ‒ echte Kerzen am  Weihnachtsbaum anzündet, sollte gut überlegt sein. Immerhin  entscheidet sich jeder achte Haushalt mit Kindern noch immer dafür. Sicherer lebt es sich allerdings mit elektrischen Lichterketten ‒ und auch um Einiges entspannter.



Unsere Tipps für sicheres Zündeln:

  • „Gezündelt“ werden darf nur unter Aufsicht Erwachsener. Damit sie nicht in Versuchung geraten, sollten Kinder gar nicht erst alleine an Streichhölzer oder Feuerzeug kommen.
  • Lange Haare immer zusammenbinden, lose Ärmel hochkrempeln, Schals am besten ausziehen.
  • Stehen die Kerzen stabil und sicher? Synthetik-Tischdecken sind als Unterlage nicht zu empfehlen und auch vertrocknete Tannenzweige sind kein geeignetes Übungsumfeld. Streichhölzer immer vom Körper weg anzünden!
  • Streichhölzer immer vom Körper weg anzünden!
  • Nach dem Anzünden Streichhölzer auspusten und am besten noch in einem Wasserglas löschen (das zischt auch so schön).
  • Auch wenn sie den Umgang schon gelernt haben: Kinder besser nicht mit brennenden Kerzen alleine im Raum lassen.
  • Falls man doch mal eine Kerze vergessen hat: Rauchmelder retten Leben! Allerdings nicht, wenn sie unberührt in der Verpackung auf ihre Installation warten. Also: Anbringen. Am besten heute noch.
Mehr Tipps gibt es in unserer Checkliste zum Thema. Kostenloser Download unter: