Tipps: Zum sicheren Online-Banking



Online-Banking mag praktisch sein, es besteht aber auch das Risiko von Identitätsdiebstahl und Hackerangriffen.
Selbst wenn Sie Online-Banking bereits seit vielen Jahren nutzen, ist es immer wieder gut, die Kenntnisse aufzufrischen und die nötigen Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Die hier aufgeführten Tipps erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, aber sie unterstützen die Sicherheit Ihrer Online-Transaktionen.


Tipp 1 – Möglichst sichere Passwörter

Es ist wichtig, dass Passwörter nur Ihnen bekannt sind. Genauso wichtig ist es, dass Sie ein sicheres Passwort wählen. Sie sollten außerdem für unterschiedliche Internetseiten und Dienstleistungen, die Sie verwenden, unterschiedliche Passwörter nutzen. Ändern Sie Ihre Passwörter mindestens alle sechs Monate. Wenn der Verdacht besteht, dass Ihre Passwörter von Dritten aufgedeckt worden sind, sollten Sie sie umgehend ändern.


Tipp 2 - Virenschutzprogramm verwenden

Viren oder Trojaner, die Ihren Computer befallen, können ohne Ihr Wissen Daten sammeln und weitergeben.
Täglich verbreiten sich viele neue Schadprogramme im Internet. Verwenden Sie ein aktuelles Virenschutzprogramm, das eine Abwehr gegen die neuesten Viren bietet und regelmäßig aktualisiert wird. Darüber hinaus sollte auch Anti-Spyware-Software verwendet werden, damit sich Diebe keinen Zugriff auf Ihre Daten verschaffen können. Falls Ihr Virenschutz auf einem Abo basiert, sollten Sie nicht vergessen, dieses nach Ablauf des Jahres zu verlängern.


Tipp 3 – Ist die Verbindung sicher?

Wenn Sie über eine öffentliche WLAN-Verbindung auf Ihr Bank- oder Kreditkartenkonto zugreifen, ist die Verbindung viel unsicherer als über Ihre Verbindung zu Hause. Denken Sie daran, dass Sie das Netzwerk mit vielen anderen Personen teilen, die ihre Daten unter Umständen mitlesen können.
Vermeiden Sie es, Finanztransaktionen über öffentliche Internetverbindungen zu tätigen.


Tipp 4 - Kontos im Auge behalten

Selbst wenn Sie alle notwendigen Vorkehrungen getroffen haben, um Online-Diebstahl von Informationen zu verhindern, besteht immer noch ein gewisses Restrisiko.
Die meisten Banken haben ein System zum Schutz vor Betrug und weisen Sie ggf. auf ungewöhnliche Transaktionen hin.
Wirklich sicher können Sie Betrugsfälle jedoch nur feststellen, wenn Sie Ihre Konten regelmäßig überprüfen, denn Sie sind die einzige Person, die beurteilen kann, ob eine Transaktion unberechtigt ist.


Tipp 5 - Keine Nachlässigkeit bei Sicherheitsfragen

Online-Banking ist relativ sicher, solange Sie die oben beschriebenen Sicherheitsvorkehrungen treffen.
Allerdings gibt es keine 100-prozentige Sicherheit, weder online noch offline.
Wenn Sie jemals das Gefühl haben, dass sich Unbefugte Zugriff auf Ihre Konten verschafft haben, sollten Sie Ihre Passwörter sofort ändern, Ihre Bank oder Kreditkartenfirma informieren und Ihre Virenschutzsoftware aktualisieren, um gegen künftige Angriffe gewappnet zu sein.

Je vorsichtiger Sie mit Ihren Informationen umgehen, desto sicherer sind Ihre Konten.

Angaben basieren auf Inhalten der Seite Wikihow: http://www.wikihow.com/Protect-Your-Online-Transactions

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.