Worauf müssen Sie bei Ihrer Betriebssicherheit achten?

Betriebs- und Arbeitssicherheit ist nicht nur ein Thema für Unternehmen, bei denen die Mitarbeiter mit schwerem Gerät, an gefährlichen Maschinen oder in luftigen Höhen arbeiten. Auch in Büros und an scheinbar ungefährlichen Arbeitsplätzen muss man sich an die vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen halten und durch den Einsatz von geprüften Arbeitsmitteln zur Arbeitssicherheit beitragen. Haben Sie Ihren Betrieb schon einmal einer Betriebssicherheits-Prüfung unterzogen? Diese sollten Sie auf alle Fälle von Zeit zu Zeit durchführen lassen, denn die Gefahren lauern oft an Stellen, wo man sie nicht erwartet.





In unserem Experten-Interview haben wir mit Dipl.- Ing. Ulrich Knoop gesprochen – er ist anerkannter Betriebs- und Arbeitssicherheitsspezialist, Sachverständiger zur Prüfung elektrischer Anlagen und Geschäftsführer der ingenieurbuero-knoop GmbH.



Herr Knoop, wie wirkt sich der technologische Fortschritt und die rasante Entwicklung der Technologie auf die Sicherheitslage von technischen Systemen im Betrieb aus?


Es gibt durchaus Aspekte des technischen Fortschritts, die die Arbeitssicherheit negativ beeinflussen. Man sollte sich vor Augen führen, dass an einem normalen Büroarbeitsplatz vor 10 Jahren ca. 2 bis 3 elektrische Verbraucher eingesetzt wurden und es heutzutage ca. 8 bis 10 sind. Dadurch steigt auch zum Beispiel das Brandrisiko durch einen Kabelbrand oder überlastete Verteilersteckdosen. Ein weiteres Problem in diesem Bereich ist die Billigproduktion von gewissen Bauteilen oder Steckdosenleisten. Gerade hier sollte man auf Qualität Wert legen.

Wenn Sie eine größere Anschaffung für Ihr Unternehmen in diesem Sektor planen, sollten Sie unbedingt in der Ausschreibung vermerken, dass eine Grundanforderung für die Waren das GS-, CE-, oder VDE-Zeichen ist und dementsprechend keine Angebote annehmen, die diese Voraussetzung nicht erfüllen. Darüber hinaus können Sie sich bei Berufsgenossenschaften, Verbraucherverbänden oder auf www.vds.de über die Sicherheit von Produkten informieren.



Wie wichtig ist die regelmäßige Wartung und Überwachung und welche Gefahren birgt die Vernachlässigung?


Kurz gesagt: Sehr wichtig! Durch die Einführung der Vorschriften für Wartung und Überwachung in den Unfall-verhütungsvorschriften, Mitte der 1980er Jahre, sank die Zahl der tödlichen Unfälle von über 1.000 auf ca. 30 bis 50 jährlich. Die regelmäßige Wartung und Überwachung ist essentiell, damit Veränderungen oder Schäden erkannt und beseitigt werden können. Als Unternehmer, Geschäftsführer oder auch Abteilungsleiter sollte man sich immer vor Augen führen, dass bei Unfällen von Mitarbeitern – die aufgrund einer Vernachlässigung der Arbeits- oder Betriebssicherheit passieren – der leitende Mitarbeiter strafrechtlich verfolgt werden kann!



Wer kann helfen und informieren, welche Wartung und Überwachung für einen sicheren Betrieb sinnvoll sind?


In erster Linie die, mit dem Arbeitsschutz beauftragen Personen – intern oder extern. Sollten Zweifel an der Sicherheit gewisser Bauteile, Anlagen oder Elektrogeräte bestehen, ist es sinnvoll, eine zweite Meinung einzuholen. Am besten eignet sich dazu ein Sachverständiger, der die gesetzlich geforderten Prüfungen durchführt.



Welche gesetzlichen Regelungen sind zu beachten?


Bei einem oder mehreren Beschäftigten sind die Unfallverhütungsvorschriften der entsprechenden Berufsgenossenschaften einzuhalten. Nachdem in Deutschland ein duales System eingeführt ist, gilt es auch, die staatlichen Gesetze zu beachten. Darüber hinaus sollte man in seinen Versicherungsunterlagen nachsehen, ob in den Vertragsbedingungen weitere Auflagen vermerkt sind.

Hierzu kann man ganz klar sagen: Bei Vernachlässigung der Wartung und Vorschriften kann sich der Versicherungsschutz reduzieren. Das kann existenzbedrohend sein, wenn beispielsweise durch einen defekten Kühlschrank ein ganzes Hotel abbrennt und die Versicherung diesen Schaden nicht ganz übernimmt. Statistisch gesehen werden nur 60% der brandgeschädigten Unternehmen wieder aufgebaut – die restlichen 40% sind wirtschaftlich ruiniert.



Gibt es weitere Maßnahmen, welche die Sicherheit und die Wirtschaftlichkeit technischer Einrichtungen verbessern oder beeinflussen können?


Die gibt es – vor allem im Stromverbrauch und bei den Folgekosten für Energie. Werden Anlagen regelmäßig gewartet und überprüft, findet man enormes Einsparungspotenzial. Zum Beispiel im EDV / IT-Bereich: Wenn im Serverraum eine Lüftungs- oder Klimatechnik eingesetzt ist, die bereits älter als 10 Jahre ist, rechnet es sich, diese zu erneuern. Dadurch spart man ca. 50% der Energiekosten. Ebenso verhält sich das auch bei einem Kühlschrank, einer Kühltruhe … Hierbei steht die wirtschaftliche Komponente im Vordergrund – doch auch der Sicherheitsaspekt spielt eine Rolle: Jedes alte Gerät, dass nicht mehr vorhanden ist, kann auch keinen Brand mehr auslösen.



Was halten Sie von dem bekannten Label E-Check?


Davon halte ich sehr wenig, da dieses Label kein Prüfsiegel im eigentlichen Sinne ist und keineswegs vergleichbar mit einer hochklassigen Prüfleistung. Es gibt keine rechtliche Prüfgrundlage, die vorgeschriebenen Prüfungen decken aber den Umfang eines E-Checks in jedem Fall mit ab, sodass es aus rechtlicher Sicht keinen Bedarf an einer solchen Leistung gibt. Außer einem Aufkleber wird der Umfang der Prüfung durch nichts dokumentiert – damit ist dieses Siegel rechtlich nicht relevant.

Vorteil AXA Das PLUS für Kunden von AXA

Auch bei Einhaltung der Prüfpflichten und sorgsamen Umgang mit den elektrischen Anlagen im Unternehmen, kann ein Schaden eintreten. Damit Ihre Betriebsausstattung bestens geschützt ist, haben wir mit der Sachinhaltsversicherung von AXA eine umfangreiche Versicherungslösung entwickelt. Die Sachinhaltsversicherung schützt Ihr Unternehmen unter anderem gegen:
  • Feuer
  • Leistungswasserschäden
  • Einbruchdiebstahl mit Vandalismus/Raub, Sturm und Hagel
  • Überschwemmung
  • Rückstau
  • Erdbeben
  • böswillige Beschädigung
Hier erfahren Sie mehr über die Leistungen der Sachinhaltsversicherung.




Warum ist die Investition in die Prüfung der Betriebs- und Arbeitssicherheit für den Unternehmer so wichtig?


Wie schon erwähnt, sollten die Verantwortlichen nicht nur die finanziellen Schäden vor Augen haben, sondern auch die persönliche Haftung, falls etwas passiert. Sollte ein Personenschaden vorliegen und es kann kein Nachweis der Überprüfung vorgelegt werden, kann dies sogar zu einer Vorstrafe für den Verantwortlichen führen.

Vielen Dank für dieses aufschlussreiche Interview, Herr Knoop. Wir von AXA hoffen, dass dies ein Ansporn für Unternehmer ist, eine Sicherheitsüberprüfung durchführen zu lassen – damit das Arbeitsumfeld in deutschen Unternehmen noch sicherer wird.

Mehr über die Leistungen und Kompetenzen der ingenieurbuero-knoop GmbH finden Sie hier.

Über Betriebs- und Arbeitssicherheit finden Sie weitere Informationen beim Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (www.vde.com) und auf den Seiten der VdS Schadenverhütung GmbH (www.vds.de).

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.