Wissenswertes zur Versicherung auf Reisen



Viele kennen die Situation: Beim Buchen der Traumreise schlägt einem der Reiseveranstalter eine ganze Reihe an Versicherungen vor, die Sie für alle Eventualitäten absichern sollen. Doch welche davon ist wirklich sinnvoll? Hier die drei häufigsten Reiseversicherungen im Überblick:


Reisekrankenversicherung

Eine Reisekrankenversicherung ist für alle empfehlenswert, die eine Reise außerhalb von Europa antreten. Denn in der Europäischen Union und in Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat, bezahlt die gesetzliche Krankenkasse zumindest einen Teil der Leistungen. Befinden Sie sich am Urlaubsort außerhalb dieser Länder, müssten im medizinischen Notfall alle Behandlungskosten selber übernommen werden. Achten Sie beim Abschluss der Reisekrankenversicherung darauf, dass beispielsweise nach einem schweren Unfall auch der Rücktransport nach Deutschland mit eingeschlossen ist.

Prüfen Sie Ihren Versicherungsstatus vor dem Urlaub, denn in manchen Fällen werden Versicherungen wie diese automatisch abgeschlossen, beispielsweise über die Kreditkarte oder den Automobilclub. Vergleichen Sie beim Abschluss einer Reisekrankenversicherung die verschiedenen Anbieter gewissenhaft.


Reiserücktrittsversicherung

Reiserücktrittsversicherungen lohnen sich für Sie vor allem dann, wenn Sie eine teure Reise gebucht haben und weit im Voraus planen. Auch für Menschen mit erhöhtem Stornorisiko – dazu zählen zum Beispiel ältere Menschen – ist diese Versicherung ratsam, da hier die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass Reisen durch unvorhergesehene Ereignisse beeinträchtigt werden. Informieren Sie sich darüber, ob die Reiserücktrittsversicherung auch den Abbruch der Reise mit abdeckt. Wenn Sie im Jahr sehr viel reisen, empfiehlt sich auch ein Jahresvertrag – am Ende könnte diese Lösung günstiger sein als Versicherungsabschlüsse für jede einzelne Reise. Noch ein weiterer Tipp: Häufig wir die Rücktrittsversicherung bei Abschluss des Reisebuchungsprozesses angeboten. Diese Angebote sind jedoch häufig überteuert. Informieren Sie sich daher über günstigere Alternativen.


Reisegepäckversicherung

Eine Reisegepäckversicherung soll dazu dienen, die Habseligkeiten der Reisenden am Urlaubsort zu schützen – etwa bei Diebstahl, Schäden, durch Überschwemmung oder Sturm. Sie sollte auch dann greifen, wenn das Gepäck auf Reisen beschädigt wird. Betroffene bekommen dann im Schadensfall den Zeitwert - damit ist der aktuelle Wert des Gegenstandes gemeint, Alter und Gebrauchszustand abgezogen - Ihres Hab und Guts zurückerstattet. Wirft man jedoch einen genauen Blick auf die Leistungsbeschreibung vieler Reisegepäckversicherungen, bemerkt man, dass die Liste der Ausschlüsse und Einschränkungen lang sein kann und diverse Umstände vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind. Beispielsweise werden Bargeld und wichtige Dokumente selten, Wertsachen wie Schmuck, Kameras oder Laptops in der Regel nur begrenzt ersetzt. Prüfen Sie also vor Abschluss der Versicherung gründlich, ob sie sich in Ihrem Fall wirklich lohnt.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.