Was kosten Unwetterschäden im Garten… und sind diese mitversichert?

Blitz, Donner, Sturm, Starkregen, Hagelschlag – sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Orkanartige Stürme entwurzeln sogar große Bäume und richten mit unter große Zerstörung an. Und auch Ihr Garten ist diesen Naturgewalten ungeschützt ausgesetzt. Was kann alles passieren, gibt es vorbeugende Maßnahmen und was hilft im schlimmsten Fall, wenn das Starkwetter zuschlägt und Zerstörung und Schaden groß sind?




Wie ist die Unwetterlage in Deutschland?

Unwetter hat es hierzulande immer schon gegeben, aber in den letzten Jahrzehnten haben Stürme, Starkregen oder Überschwemmungen laut dem Deutschem Wetterdienst messbar zugenommen. Die meisten Blitze in Deutschland zucken über dem Schwarzwald, es folgen die Rhein-Main-Region und das Rhein-Neckar-Dreieck. Statistisch gesehen ist die Niederschlagsmenge im Süden und Westen um einiges höher als im Norden und Osten. Und auch Gewitter sind im Südwesten Deutschlands sowie in den Bergen häufiger als an der See.


Was ist das Gefährlichste an einem Unwetter?

Für Bäume und Pflanzen im Garten stellen Stürme und vor allem Blitze das größte Risiko dar. Im Jahresdurchschnitt erhellen ca. zwei Millionen Blitze den deutschen Himmel. Und diese Blitze haben es in sich: Die stärksten Blitze können es auf eine Spannung von bis zu 300.000 Ampere bringen – Hochspannungsleitungen führen nur einige Hundert Ampere. Und wenn so ein Blitz – in Verbindung mit Gewitterregen und Sturm – in Ihrem Garten einschlägt, dann hält dem der stärkste Baum mit Sicherheit nicht Stand.


Wie kann ich meine Pflanzen im Vorfeld schützen?

Große Bäume und große, fest eingepflanzte Gewächse lassen sich nur schwer gegen Naturgewalten schützen. Kleinere Pflanzen können Sie – für die Zeit des drohenden Unwetters – mit einer Plane abdecken, das bringt schon einiges gegen Hagelschlag. Bewegbare Pflanzkübel, Blumentöpfe oder Blumenkästen stellen Sie am besten unters Dach. Wichtig bei großen Bäumen ist die Prophylaxe und Prävention. Der Baumbestand sollte regelmäßig überprüft und morsche Äste entfernt werden – denn wenn Bäume faul oder krank sind, können diese schon bei geringstem Wind umknicken, das Haus oder den Zaun beschädigen und sogar Personen verletzen. Es ist ratsam, solche Bäume gleich ganz entfernen zu lassen.


Sind Kosten bei Schäden an Bäumen und Pflanzen versichert?

Den ideellen Wert eines über Jahre hinweg gehegten und gepflegten Gartens kann niemand ersetzen. Aber auch der finanzielle Verlust kann bei einem größeren Schaden mit Leichtigkeit ein paar Tausend Euro übersteigen. Darin sind nicht nur die Neuanschaffungskosten enthalten, es fallen auch Aufräumkosten an, die man nicht vergessen darf. Da stellt sich natürlich die Frage, ob diese Schäden versichert oder versicherbar sind.

Vorteil AXA Das PLUS für Kunden von AXA

AXA lässt Sie und Ihren Garten nach einem Sturm- oder Blitzschaden nicht im Stich. Die BOXflex Wohngebäudeversicherung von AXA übernimmt – über die Aufräumkosten hinaus – die Kosten für die Wiederaufforstung der beschädigten oder entwurzelten Bäume. So sieht Ihr Garten hoffentlich schnell wieder schön aus. Weitere Informationen über die BOXflex Wohngebäudeversicherung finden Sie hier.


Wir wünschen Ihnen schöne Stunden in Ihrem eigenen Garten und sonnige Tage ohne Gewitter, Blitz und Donner!

Und noch ein Tipp von AXA: Nicht nur ein Unwetter findet den Weg in Ihren Garten – auch Langfinger, die es auf Ihre Gartengegenstände abgesehen haben könnten … Lesen Sie hier über die Gefahren und Absicherungsmöglichkeiten bei „Einfachem Diebstahl“ im Garten.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.