Regionale Unwetter in Deutschland - Was ist im Schadenfall zu tun? 

„Ich habe halt eine freche Schnauze.“

Lars Pohlmann, Azubi, AXA Generalvertretung Judith Engeler

Im Grunde genommen bin ich ein echtes AXA Kind. Meine Familie führt eine Agentur in Rendsburg. Ich habe zwei Praktika absolviert, unter anderem bei der Gebietsleitung in Kiel. Danach war für mich klar, dass ich meine Ausbildung bei AXA machen möchte. Dabei ging es mir nie um eine bestimmte Agentur, sondern generell um den Konzern. Wir Azubis werden ja auf die Agenturen in der jeweiligen Region verteilt. Ich habe mich bei AXA Hamburg beworben und kam dann in meine erste Agentur. Das hat nicht so gut gepasst. Jetzt bin ich hier. Volltreffer!

Die Einarbeitung ist Bombe

Es war direkt herzlich und vertraut. Wir sind eine kleine, familiäre Agentur und sprechen in unseren Teamsitzungen viel und offen miteinander. Judith ist meine erste Ansprechpartnerin in Ausbildungsangelegenheiten. Bevor ich in ihrer Agentur angefangen habe, war ich zwei Wochen in Hamburg beim Einführungsseminar. Dort habe ich auch die anderen Azubis aus unserer Gebietsdirektion kennengelernt. Wir treffen uns heute noch regelmäßig zu Seminaren in Hamburg oder auf Ausbildungsmessen und betreuen die neuen Azubis.

Die Arbeit im Vertrieb mag ich sehr

Ich arbeite gern mit Menschen, rede gern und habe eine freche Schnauze. Den ganzen Tag nur am PC sitzen könnte ich nicht. Ich bin viel lieber draußen, mag es mit den Menschen in Kontakt zu stehen und deren Probleme und Anliegen anzugehen. Deshalb finde ich es klasse, dass ich jeden Tag bei Kundengesprächen dabei sein kann. Wir haben im Schnitt so zwei bis drei Kundentermine pro Tag. Wenn wir nicht rausfahren müssen und die Kunden zu uns kommen, schaffen wir auch mehr. Da musst du schon fit sein. Gut, dass Judith für uns Rabatte im Fitness-Studio ausgehandelt hat.

axa-icon-testimonials-1.png

„Mich motiviert, wenn ich täglich einen lächelnden Kunden sehe oder ein ‚Danke' höre.“

3 schnelle Fragen

Warum hast du dich für AXA entschieden?

„Mich reizt enorm, dass der öffentliche Dienst als Aufgabenfeld mit abgedeckt wird. Und dass AXA extrem breit aufgestellt ist. Diese Vielfalt gibt’s nicht oft, wenn man sich in der Berufsschule umhört. Ich freue mich, dass ich mit AXA für jedes Anliegen eine Antwort habe.“

Was macht die AXA Ausbildung so besonders?

„Wir Azubis bekommen hier das volle Paket. Seminare, Tagesveranstaltungen und Fortbildungen in Hamburg. Alle zwei Wochen Azubi-Calling mit Vertriebsexperten. Wir dürfen den Ausbildungsplan überarbeiten, sind bei den Assessment-Centern der Neuen dabei und vertreten AXA auf Azubi-Messen. Eine Azubi-Weihnachtsfeier und ein Sommerfest gibt’s auch.“

Wie sehen deine Perspektiven aus?

„Super! Gerade im Vertrieb werden immer junge Leute gesucht. Außerdem habe ich ja noch den Familienhintergrund. Ich kann die nächsten Jahre mit meinem Vater zusammenarbeiten und später seine Agentur übernehmen. Wenn du zuhause vorgelebt bekommst, wie toll es ist, dein eigener Chef zu sein, dann wünschst du dir das für dich selbst auch.“