Europäischer Unfallbericht

Unfall?! Alles Wichtige zur Hand mit dem Europäischen Unfallbericht

Noch während Sie lesen, geschieht irgendwo in Deutschland ein Verkehrsunfall. In den meisten Fällen kommen glücklicherweise keine Menschen zu Schaden. In jedem Fall ist es aber wichtig, genau zu wissen, was zu tun ist.

Unfallstatistik auf Deutschlands Straßen

Der positive Trend auf Deutschlands Straßen setzt sich auch 2015 weiter fort: Im Jahr 2015 war das Risiko, im Straßenverkehr ums Leben zu kommen, wesentlich geringer als seit der ersten Erhebung 1953 (Statistisches Bundesamt Deutschland). Waren es 1991 noch 11.300 tötliche Unfälle, gab es 2015 noch 3.377 Todesopfer im Straßenverkehr. Gleichzeitig blieb jedoch die Anzahl der Straßenverkehrunfälle 2015 mit 2,1 Millionen Unfällen mit Sachschäden seit 1990 mit bis zu 2,4 Millionen Unfällen relativ gleich hoch (Statistisches Bundesamt Deutschland).

Was tun, wenn es passiert?

Gerade eben ist es wieder geschehen: Hat der Rechtsabbieger zu spät geblinkt oder war der nachfolgende Fahrer zu schnell unterwegs? Der Crash ist passiert, der Schreck ist groß und der uralte Alarmreflex des Menschen setzt sich in Gang: Stresshormone werden ausgeschüttet, die Erregung äußert sich je nach Typ in Aggression oder Panik, und dabei geschehen häufig folgenreiche Fehler.

Die erste Regel: Ruhe bewahren!

„Überwinden Sie Ihre Angst“, rät die Polizei, „Proben Sie den Unfall im Kopf! So ungewöhnlich dieser Vorschlag klingen mag, so hilfreich und einfach ist er: Wenn Sie von einem Unfall hören, stellen Sie ihn sich möglichst klar vor. “Nehmen Sie sich vor, selbst etwas zu tun – etwas, was die Situation verbessert.“
Die wichtigsten ersten Schritte sind:

  • Warnweste anziehen und Unfallstelle sichern
  • bei größeren Sachschäden die Polizei informieren (110)
  • bei Unfällen mit Verletzten Erste Hilfe leisten und den Rettungsdienst rufen (112)

Ausgesprochen hilfreich für das besonnene Handeln ist es, eine Gedächtnisstütze mit den wichtigsten Notfall-Informationen wie Erste-Hilfe-Tipps, Rufnummern und das richtige Vorgehen beim Notruf bei sich zu haben.

Vorteile des Europäischen Unfallberichts

Immer die richtige Reaktion zur Hand. Der Europäische Unfallbericht ist ein Assistent im Handschuhfach, der im Schadenfall unschätzbare Dienste leisten kann. Das Formular erleichtert es, den Unfallhergang präzise zu dokumentieren und dabei nichts Wesentliches zu vergessen.

Bei Unfällen im Ausland erleichtert der Unfallbericht die Verständigung zwischen den Parteien, weil das Formular inhaltlich und grafisch in allen Ländern der EU identisch ist – egal, in welcher Sprache er abgefasst ist. In den meisten europäischen Ländern ist der Unfallbericht ein selbstverständlicher Begleiter geworden und wird bei allen offiziellen Stellen anerkannt.

Ein Europäischer Unfallbericht genügt für zwei beteiligte Fahrzeuge, damit jeder der Beteiligten ein Protokoll mitnehmen kann, empfiehlt es sich aber, zwei Exemplare bei sich zu haben. Ganz einfach zum Download finden Sie den Europäischen Unfallbericht am Schluss des Artikels.

Rechtliche Hinweise

Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.