Tipps: Schützen Sie Ihre E-Mail-Konten vor Hackerangriffen



Ihre E-Mails können streng vertrauliche und persönliche Informationen enthalten. Fremde, die sich Zugriff auf Ihre E-Mail-Konten beschaffen, können diese Informationen für Betrug oder andere kriminelle Aktivitäten nutzen.
Mithilfe der folgenden Tipps können Sie das Risiko verringern, dass Unbefugte Zugriff auf Ihre E-Mail-Konten erhalten. So schützen Sie Ihre sensiblen Daten besser.


Tipp 1 – Benutzen Sie eine gesicherte E-Mail-Adresse

Bei Registrierung einer E-Mail-Adresse oder eines anderen Kontos im Internet  sollten Sie stets darauf achten, sämtliche vorgesehenen Prozesse zur Bestätigung und Prüfung der Identität zu nutzen. Dabei handelt es sich in der Regel um zusätzliche Informationen, deren Inhalt nur Ihnen bekannt ist.
Zu den angebotenen Überprüfungsverfahren zählen Überprüfungen per Telefon und SMS sowie die Beantwortung spezifischer Sicherheitsfragen. Die Wahl einer gesicherten E-Mail-Adresse sollte sich an Ihren persönlichen Bedürfnissen orientieren. Auf der Suche nach dem richtigen Anbieter können Ihnen Tests oder  Erfahrungsberichte anderer Benutzer weiterhelfen.
Bedenken Sie aber, dass kein E-Mail-Dienst zu 100 Prozent sicher ist. Machen Sie es Hackern deshalb so schwer wie möglich.


Tipp 2 – Ändern Sie regelmäßig Ihre Passwörter

Sie sollten Ihre Passwörter mindestens alle sechs Monate ändern. Wenn Sie befürchten, dass Unbefugte Ihre Passwörter zu sehen bekommen oder notiert haben könnten, ändern Sie diese unverzüglich.


Tipp 3 – Schützen Sie Ihre E-Mail-Passwörter

Es ist wichtig, dass Passwörter nur Ihnen bekannt sind. Genauso wichtig ist es aber, dass Sie sichere Passwörter wählen. Sie sollten außerdem in Betracht ziehen, für unterschiedliche Internetseiten und Dienstleistungen, die Sie verwenden, unterschiedliche Passwörter zu nutzen.
Geben Sie Ihr E-Mail-Passwort niemals anderen Personen und speichern Sie dieses nicht im Entwürfe-Ordner, auf dem Computer oder an Orten, auf die Unbefugte zugreifen könnten.


Tipp 4 – Reagieren Sie richtig auf Warnungen, dass Ihr E-Mail-Konto gehackt wurde

Sollte Sie Ihr E-Mail-Anbieter darüber informieren, dass Ihr Konto Opfer eines Hackerangriffs war, sollten Sie dem sofort nachgehen.
Lesen Sie sich die Mitteilung mit der Benachrichtigung gründlich durch, da diese selbst ein Betrugsversuch sein könnte. Achten Sie auf verräterische Anzeichen wie Grammatikfehler, unzulässige/gefälschte Logos, ein Link, den Sie anklicken sollen, um Ihr Passwort zu ändern (klicken Sie auf keinen Fall auf einen solchen Link, sondern ändern Sie Ihre Passwörter grundsätzlich nur, nachdem Sie sich selber in Ihr Konto eingeloggt haben) usw.
Sollten Sie vermuten, dass eine von Ihrem E-Mail-Anbieter verschickte Nachricht gefälscht ist, nehmen Sie direkt mit dem E-Mail-Unternehmen Kontakt auf. Rufen Sie dazu an oder schicken Sie eine separate Mitteilung über die Internetseite des Anbieters, also nicht als Antwort auf die vermeintlich gefälschte E-Mail. Warten Sie  die Antwort ab, bevor Sie auf die verdächtige E-Mail reagieren. Einige Unternehmen verfügen über spezielle Abteilungen, die sich mit E-Mail-Missbrauch und Kundenanfragen befassen. Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des Anbieters.


Tipp 5 – Verwenden Sie für verschiedene Zwecke unterschiedliche E-Mail-Adressen

Bei einigen Internetseiten, sozialen Netzwerken oder Smartphone-Anwendungen müssen Sie eine E-Mail-Adresse angeben. Es könnte sinnvoll sein, sich für diesen Zweck eine neue E-Mail-Adresse anzulegen, damit Sie nicht Ihre private / berufliche Adresse verwenden müssen.
Halten Sie die Anzahl der Apps auf Ihrem Smartphone, die Zugriff auf Ihre E-Mail-Adresse benötigen, so gering wie möglich.
Verwenden Sie Ihre private E-Mail-Adresse ausschließlich für private Kommunikation und geben Sie diese darüber hinaus nicht unnötig weiter.


Tipp 6 – Erhöhen Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Kontos

Geben Sie zusätzlich eine Telefonnummer und eine alternative E-Mail-Adresse an, um das Passwort wiederherstellen zu können, falls Ihr Konto gehackt und das Passwort geändert wurde. Geben Sie Sicherheitsfragen für die Passwort-Wiederherstellung ein, die Dritte nicht erraten können, damit Sie geknackte Passwörter später zurücksetzen können.
Falls Ihr E-Mail-Anbieter einen zweistufigen Authentifizierungsprozess anbietet, sollten Sie diesen nutzen, denn er stellt eine zusätzliche Sicherheitsstufe für Ihr Konto dar.


Tipp 7 – Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch!

Seien Sie beim Erhalt von E-Mails misstrauisch, die Ihnen Preise, Gewinne, Überweisungen, ewige Liebe usw. versprechen. Klicken Sie nicht auf einen Link, der Ihnen so etwas verspricht und antworten Sie auch nicht auf solche E-Mail-Nachrichten. Löschen Sie die Nachricht, ohne darauf  einzugehen.

Angaben basieren auf Inhalten der Seite Wikihow: http://www.wikihow.com/Protect-Your-Web-Accounts-from-Being-Hacked

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.