Schließen
> PRESSE > HAGELSCHÄDEN: SCHNELLE HILFE BEI DER REPARATUR IN ST. INGBERT

Hagelschäden: Schnelle Hilfe bei der Reparatur in St. Ingbert

Wohngebäude- und Autoversicherung decken die finanziellen Folgen von Hagelschäden ab. Der Hagelscanner von AXA macht es möglich, Schäden an Fahrzeugen schneller zu erkennen und zu beseitigen. Über ein Online-Formular klappt auch die Terminvereinbarung schnell und unkompliziert.

Heftige Gewitter mit Hagel richten im Sommer regelmäßig große Schäden an. Zuletzt war das Saarland durch das Sturmtief Paul besonders betroffen. Nach ersten Schätzungen des AXA Konzerns ist in der Region mit Schäden von rund 20 Mio. Euro zu rechnen. Für viele Betroffene rückt nun die Frage nach der Schadenbeseitigung in den Mittelpunkt. AXA hat in St. Ingbert ein Hagelzentrum eingerichtet. Mit einem hochmodernen Hagelscanner ist dort eine schnelle Abwicklung und Reparatur der Autos sichergestellt.


Viele Schäden, eine Anlaufstelle

Bei sogenannten „Kumulereignissen“ – wenn also innerhalb kürzester Zeit in einer Region besonders viele Schäden auftreten – dauert es manchmal länger, bis ein Fahrzeug oder Wohngebäude von einem Sachverständigen begutachtet werden kann. „Wegen der vielen Schäden haben wir in St. Ingbert kurzfristig ein mobiles Hagelzentrum eingerichtet“, erklärt Siegmar Meyer, Sachverständiger bei der AXA Versicherung. Die Terminvereinbarung kann telefonisch, aber auch über ein Online-Buchungsportal erfolgen. Der Kunde erhält in diesem Fall eine E-Mail mit einem Link und kann in dem Portal seinen Wunschtermin auswählen. Im Anschluss erhält er eine Bestätigungs-Mail mit Termin, Adresse und allen notwendigen Informationen.
 
Vor Ort kommt dann der Hagelscanner zum Einsatz. „Diese innovative Technologie macht es möglich, Schäden exakt und schnell zu erkennen. Das beschädigte Auto wird dabei über hochauflösende Kameras von allen Seiten erfasst. So können wir Größe, Lage und Anzahl der Dellen genau erkennen. Aus diesen Daten erstellen wir einen Bericht, aus dem die Position der Dellen an der Karosserie pro Bauteil hervorgeht. Der Sachverständige vor Ort fertigt auf dieser Grundlage sein Schadengutachten an“, erklärt Meyer. Auf Basis des Gutachtens erfolgt – je nach Kundenwunsch – die Reparatur oder Auszahlung des Schadens. Entscheidet sich der Betroffene für eine Beseitigung der Schäden, stehen im Hagelzentrum auch spezialisierte Mechaniker zur Verfügung. Diese sogenannten „Hageldrücker“ wenden eine sanfte Methode zur Reparatur der Dellen an: Statt Teile komplett auszutauschen, drücken und massieren sie die Dellen vorsichtig manuell wieder heraus. Von der Beule ist später nichts mehr zu sehen, und auch der Lack wird bei diesem Verfahren nicht beschädigt.


Hab und Gut vor Hagel schützen

Wer frühzeitig über ein herannahendes Unwetter informiert ist, kann Haus und Auto besser schützen. Zahlreiche Onlinedienste bieten sich dafür an: Die App „WarnWetter“ des Deutschen Wetterdienstes informiert über die aktuelle Wetterlage und signalisiert bevorstehende Unwetter. Wer kein Smartphone besitzt, kann sich beim Deutschen Warndienst für eine Wetterwarnung via SMS anmelden oder im Internet nachschauen. Kündigt sich ein Gewitter mit Hagel an, ist schnelles Handeln gefragt. Wer ein Auto besitzt, sollte es rechtzeitig in die Garage fahren oder eine andere geeignete Überdachung suchen. Hausbesitzer sollten Kunststoff-Rollläden lieber nicht herunterlassen, um das Fenster zu schützen. Die Rollläden sind nämlich anfälliger für Schäden als die Fenster. Wird trotzdem eine Scheibe beschädigt, lässt sich die Fensteröffnung nach dem Hagelschauer dann zumindest noch mit der funktionsfähigen Rolllade provisorisch schließen.


Schäden sind über Wohngebäude- und Kaskoversicherung gedeckt

Zum richtigen Schutz vor den finanziellen Folgen gehört auch die passende Absicherung. Haus- und Autobesitzer sollten unbedingt eine Versicherung mit umfangreichem Schadenservice abschließen. Hagelschäden sind sowohl durch die Wohngebäudeversicherung wie auch die Teilkaskoversicherung des Autos gedeckt.
 
Ist das Unwetter vorbei, sollten die Eigentümer Haus und Auto sorgfältig auf Schäden überprüfen. Ist ein Schaden eingetreten, sollten Betroffene sich am besten unverzüglich bei ihrer Versicherung melden und den Schaden durch Fotos belegen. Die Schadenmeldung kann sowohl telefonisch, online über ein Schadenformular als auch über den persönlichen Versicherungsbetreuer erfolgen. Den Schaden sieht sich ein Sachverständiger dann zum Beispiel im Hagelzentrum an; dort kann der Schaden auch professionell behoben werden. Bei Schäden am Haus unterstützt AXA durch ein Handwerkernetzwerk und vermittelt zum Beispiel Dachdecker und Glaser. Das kann sehr nützlich sein, denn oft sind die örtlichen Betriebe nach einem Kumulereignis über Wochen oder sogar Monate ausgebucht.


Wie Hagel entsteht

Besonders an warmen Sommertagen kann es verstärkt zu Hagelbildung kommen. Die Gebilde entstehen, wenn warme, schwüle Luft aufsteigt und in den oberen, kalten Luftschichten großer Gewitterwolken gefriert. Starke Auf- und Abwinde verursachen eine Zirkulation der Eiskristalle, durch die sich weitere Wassertropfen ablagern und die Hagelkörner kontinuierlich vergrößert werden. Sind sie zu schwer für den Aufwind und schmelzen nicht während der Fallzeit, ist das Ergebnis ein Hagelschauer.
 
„Viele Menschen unterschätzen die verheerende Kraft von Unwettern. Prognosen des Deutschen Wetterdienstes zufolge sind schwere Unwetter mit Hagel aufgrund veränderter Klimaverhältnisse zukünftig noch häufiger zu erwarten. Hagelschäden können so im Grunde jeden treffen“, sagt Siegmar Meyer. 

Pressedokumente

Empfehlen:

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.