Neuer Finanzchef im AXA Konzern

Dr. Patrick Dahmen übernimmt am 1. September 2007 als stellv. Vorstandsmitglied das Finanzressort der AXA Deutschland - Noel Richardson wird Chief Financial Officer der AXA Belgien und der AXA-Region Northern, Central and East Europe

Dr. Patrick D a h m e n (33) wurde vom Aufsichtsrat der AXA Konzern AG mit Wirkung vom 1. September 2007 zum stellv. Vorstandsmitglied bestellt und übernimmt das Finanzressort der AXA Konzern AG. Er tritt die Nachfolge von Noel R i c h a r d s o n (43) an, der zum gleichen Zeitpunkt als Chief Financial Officer (CFO) in den Vorstand der AXA Belgien eintritt und darüber hinaus die Auf-gabe des CFO der AXA-Region Northern, Central and Eastern Europe (NORCEE) übernimmt. 

Dahmen begann schon während seiner Ausbildung zum Bankkaufmann sein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen, das er durch ein Studium der Betriebswirtschaftslehre mit juristischem Schwerpunkt an der Universität Oldenburg ergänzte und als Diplom-Kaufmann beendete. Den anschließenden Besuch der London School of Economics schloss er mit dem "Master of Science in International Accounting and Finance" ab. Seine Promotion erlangte er an der Universität St. Gallen. 

Dahmens Weg im AXA Konzern begann 1999 als Assistent des Vorstandsvorsitzenden. Nach einem anschließenden Aufenthalt im Konzerncontrolling bei der Muttergesellschaft AXA in Paris wurde ihm im Frühjahr 2002 die Leitung des Konzern-Rechnungswesens und -Controllings der deutschen AXA übertragen. Seit der Neustrukturierung des Finanzressorts im Jahr 2004 leitet er den Bereich PBRC (Planung, Bilanzierung, Reporting, Cash). Hier verantwortete er unter anderem die erfolgreiche Umstellung der Konzernbilanz auf IFRS (International Financial Reporting Standards). Außerdem führte er ein neues Management-Informationssystem und Berichtswesen für den Vorstand ein. Die Berufung von Dr. Dahmen ist ein erneuter Beleg für die erfolgreiche Nachwuchs- und Karriereförderung im AXA Konzern.

Noel Richardson gehört dem Vorstand der AXA Konzern AG und mehrerer Tochtergesellschaften seit April 2001 an. Zuvor sammelte er in der AXA Gruppe bereits umfangreiche Erfahrungen in der länderübergreifenden Führungsverantwortung. Denn nach seinem Eintritt in die AXA Gruppe im Jahr 1994 arbeitete er zunächst als Assistent eines Regionaldirektors und war ab 1998 selbst als Regionaldirektor für die AXA Aktivitäten in Deutschland, Schweiz, Österreich, Ungarn sowie die Entwicklung in Zentral- und Osteuropa zuständig. Nach der Kapitalmarktkrise und den Anschlägen des 11. September 2001 hat Richardson souverän und mit Geschick die Finanzen des AXA Konzerns durch eine für alle Versicherer schwierige Phase gelenkt. Zu seinen Verdiensten gehört außerdem, dass der AXA Konzern heute über eines der vorbildlichsten Risiko-Managementsysteme innerhalb der deutschen Versicherungswirtschaft verfügt.