Jetzt günstige Kfz-Versicherung für Ihr Auto berechnen

Welche Versicherung ist sinnvoll für Sie? Vollkasko oder Teilkasko

Stiftung Warentest Siegel AXA easy mobil online

Vollkasko oder Teilkasko: Was ist der Unterschied?

Wenn Sie im Straßenverkehr anderen einen Schaden verursacht haben, kommt Ihre Kfz-Haftpflicht dafür auf. Im umgekehrten Fall erhalten Sie Schadenersatz von der Kfz-Haftpflicht des Unfallgegners, wenn dieser einen Schaden an Ihrem Fahrzeug verursacht. Doch nicht immer ist ein Schaden auch ein Fall für die Haftpflichtversicherung.

Zum Beispiel kann Ihr Auto bei einem Unwetter oder einem Wildunfall beschädigt werden. Und wenn Sie einen Schaden verursachen, wird oftmals nicht nur das Eigentum anderer, sondern auch Ihr eigenes Fahrzeug in Mitleidenschaft gezogen. Was dann? Für viele Menschen bedeutet ein Schaden am eigenen Auto entweder eine große finanzielle Belastung oder stark eingeschränkte Mobilität im Alltag. Deshalb kann eine Kaskoversicherung als Schutz für Ihr eigenes Fahrzeug sinnvoll sein. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Teilkasko und Vollkasko:

Die Teilkasko übernimmt Schäden an Ihrem Auto, die nicht durch Sie selbst verursacht wurden. Dazu gehören zum Beispiel Wildschäden, Elementarschäden und Diebstahl.

In der Vollkasko sind alle Leistungen der Teilkasko enthalten. Zusätzlich leistet sie nach selbstverschuldeten Unfällen und Schäden durch Vandalismus. Aus diesem Grund ist die Teilkasko normalerweise die günstigere Wahl, während die Vollkasko den umfassenderen Schutz bietet

Wichtige Informationen zur Vollkasko vs. Teilkasko

Wann lohnt sich ein Kaskoschutz grundsätzlich?

Grundsätzlich lohnt sich eine Kaskoversicherung, wenn der Verlust oder die Beschädigung Ihres Autos eine größere Belastung für Sie darstellen würde. Wenn Sie also zum einen auf Ihr Auto angewiesen sind, beispielsweise um zur Arbeit zu kommen oder Einkäufe zu erledigen, und zum anderen der Ersatz Ihres Autos hohe Kosten verursachen würde, ist zumindest eine Teilkaskoversicherung sinnvoll. So sind Sie bei Schäden abgesichert, die Ihnen unverschuldet widerfahren – wenn beispielsweise nach einem Unwetter eine neue Frontscheibe eingesetzt werden muss oder nach einem Wildunfall umfangreiche Reparaturen notwendig sind. Lediglich bei alten Fahrzeugen, wenn die Versicherungsbeiträge im Verhältnis zum geringen Wiederbeschaffungswert zu hoch sind, lohnt sich eine Kaskoversicherung meist nicht mehr.

Wann reicht eine Teilkasko, wann lohnt sich eine Vollkasko?

Die Vollkasko unterscheidet sich von der Teilkasko im Wesentlichen dadurch, dass sie auch bei Schäden leistet, die durch Sie selbst oder durch Vandalismus verursacht wurden. Deshalb kommt sie grundsätzlich dann für Sie in Frage, wenn Sie Ihr Auto wirklich rundum abgesichert wissen möchten. Eine pauschale Antwort, bis wann sich der Zusatzschutz durch die Vollkasko finanziell lohnt, gibt es nicht. Denn die richtige Wahl ist einerseits von Ihrem individuellen Teilkasko- bzw. Vollkasko-Beitrag und andererseits vom Wiederbeschaffungswert oder Neupreis Ihres Wagens abhängig:

Der Teilkasko- bzw. Vollkasko-Beitrag: wird bei jedem Versicherungsnehmer individuell berechnet. Weil die Vollkasko mehr Leistungen bietet als die Teilkasko, ist der Beitrag im Regelfall auch höher. Wie groß die Differenz ist, variiert jedoch. Während für den einen die Vollkasko deutlich teurer ist als die Teilkasko, fällt für den anderen der Beitrag nur geringfügig höher aus oder ist in seltenen Fällen sogar niedriger. Woran liegt das? Zum einen können Sie nur bei der Vollkasko vom sogenannten Schadenfreiheitsrabatt profitieren: Je länger Sie schadenfrei gefahren sind, desto höher ist Ihre Schadenfreiheitsklasse und desto größer ist der Rabatt. Zum anderen spielen die Typklasse und die Regionalklasse eine Rolle, die bei Teilkasko und Vollkasko aus jeweils eigenen Daten errechnet werden und somit ganz unterschiedlich sein können.

Der Wiederbeschaffungswert Ihres Autos ist relevant, um die Versicherungsleistung einschätzen zu können. Denn diesen Wert, das heißt die benötigte Summe für den Kauf eines gleichwertigen Autos, erhalten Sie normalerweise abzüglich eines eventuell vorhandenen Restwerts bei einem Totalschaden. Er ist nicht nur vom Alter, sondern zum Beispiel auch vom regionalen Gebrauchtwagenmarkt sowie von der Ausstattung, der Laufleistung und dem Pflegezustand des Autos abhängig.

Die Neupreisentschädigung gibt es je nach Tarif für eine bestimmte Zeit nach der Zulassung eines Neuwagens. Sie erhalten dann nicht den Wiederbeschaffungswert, sondern den vom Hersteller festgelegten Neupreis. Weil der Wertverlust bei einem Neuwagen insbesondere im ersten Jahr hoch ist, lohnt es sich, hier genau hinzusehen. Bei AXA haben Sie die Möglichkeit, den Zeitraum für die Neupreisentschädigung auf bis zu zwei Jahre zu verlängern

Fazit: Teilkasko vs. Vollkasko?

Wie lange sich eine Vollkaskoversicherung lohnt, lässt sich also nicht pauschal sagen. Es kommt auf das individuelle Verhältnis zwischen Beitrag und Leistung an. Generell gilt aber: Vor allem bei einem Neuwagen ist meist eine Vollkasko die Versicherung der Wahl, weil der finanzielle Schaden besonders hoch ausfallen kann. Bei einer niedrigen Typklasse und einer hohen Schadenfreiheitsklasse ist die Vollkaskoversicherung zudem vergleichsweise günstig, sodass Sie den Schutz lange aufrechterhalten können. Sinkt der Wert Ihres Wagens im Laufe der Zeit, kann ein Wechsel zur Teilkaskoversicherung sinnvoll sein.

Vergleichen Sie den Versicherungsbeitrag für die Teilkasko und Vollkasko, um abzuschätzen, ob sich ein Wechsel für Sie lohnt. Viele Autofahrer entscheiden sich auf diese Weise für einen Wechsel nach zwei oder vier Jahren.

Teilkasko vs. Vollkasko

Flexible Leistungen für Ihre Bedürfnisse

Kfz-Haftpflichtversicherung

  • 100 Mio. EUR Deckungssumme bei Sach- und Personenschäden (bis 15 Mio. EUR je geschädigte Person)
  • Schutz bei Fahrten im europäischen Ausland mit fremden Kfz (Mallorca-Police)

Voll- und Teilkaskoversicherung

  • Grobe Fahrlässigkeit abgesichert
  • Schäden durch Tierbiss
  • Zusammenstoß mit Tieren aller Art
  • Absicherung von Schäden durch Unfall (auch selbstverschuldete) oder Vandalismus Weitere Leistungen wie z.B. Neupreis- und Kaufwertenschädigung
Wichtige Informationen zu Vollkasko vs. Teilkasko

Wichtige Informationen zur Vollkasko vs. Teilkasko

Kann ich eine Vollkaskoversicherung in eine Teilkaskoversicherung umwandeln?

Ja, Sie können problemlos von der Vollkasko zur Teilkasko wechseln. Bei der Umwandlung gehen Sie genauso vor wie bei einem regulären Wechsel Ihrer Kfz-Versicherung. Das heißt, die Änderung ist immer zum Jahresende möglich und Ihr Antrag sollte Ihrem Versicherer spätestens am 30.11. vorliegen, sodass die neue Versicherung zum Folgejahr in Kraft treten kann

Was zahlen Vollkasko und Teilkasko bei einem Hagelschaden?

Hagelschaden wird von der Teilkaskoversicherung übernommen, da starker Hagel zu den Naturgewalten zählt. Übernommen werden die Reparaturkosten – ganz gleich, ob der Schaden am Lack des Wagens entstanden ist oder ob es sich um einen Glasschaden handelt. Da Sie mit Abschluss einer Vollkasko auch alle Teilkaskoleistungen erhalten, ist der Hagelschaden hier ebenso abgesichert. Um Ihre Schadenfreiheitsklasse in der Vollkaskoversicherung müssen Sie sich dabei keine Sorgen machen: Diese wird von einem Hagelschaden nicht berührt.

Was zahlen Vollkasko und Teilkasko bei Vandalismus?

Nur die Vollkasko kommt für Vandalismus auf. Sie zahlt die Reparatur bzw. ersetzt Folgen von mutwilligen oder böswilligen Handlungen durch Personen, die in keiner Weise berechtigt sind, Ihr Fahrzeug zu gebrauchen – vom abgebrochenen Außenspiegel bis zur zerschlagenen Frontscheibe. Nach einem Totalschaden, beispielsweise durch Brandstiftung, ersetzt die Vollkasko Ihnen den Wiederbeschaffungswert Ihres Auto, sodass Sie für einen gleichwertigen Ersatz sorgen können.

Kommt die Vollkasko oder Teilkasko für Einbruch und Diebstahl auf?

Ganz gleich, ob jemand etwas aus Ihrem Auto stiehlt, das ganze Auto entwendet oder lediglich den Versuch unternimmt: Die Beschädigungen am Wagen übernimmt die Teilkasko. Mit einer Vollkaskoversicherung sind Sie dementsprechend ebenfalls abgesichert.

Bei AXA sind außerdem ein- oder angebaute Fahrzeugteile mitversichert. Dazu gehört Ausstattung wie Schonbezüge oder Pannenwerkzeug ebenso wie beispielsweise ein Onboard-Navigationssystem oder Radio.

Vollkasko oder Teilkasko: Welche Versicherung bezahlt bei einem Wildschaden?

Bei einem Wildschaden kommt die Teilkasko für Schäden an Ihrem Fahrzeug auf. Auch mit einer Vollkaskoversicherung sind Sie dementsprechend abgesichert. Prinzipiell sind dabei Zusammenstöße mit Haarwild versichert, also beispielsweise mit Rehen, Wildschweinen oder Füchsen. Mit dem Baustein „Tier Extra“ können Sie bei AXA den Schutz erweitern und sich so für Unfälle mit anderen Tieren absichern.

Zahlt bei einem Steinschlag die Vollkasko oder die Teilkasko?

Ein Steinschlag, der die Verglasung Ihres Autos betrifft, ist ein Teilkasko-Schaden, sodass Sie sowohl mit Teilkasko als auch Vollkasko abgesichert sind. Wenn beispielsweise Windschutzscheibe oder Scheinwerferverglasung Kratzer oder Risse aufweisen, kommt die Versicherung dafür auf – ganz gleich, ob der Steinschlag ausgebessert werden kann oder eine neue Scheibe her muss.