Wetterfester Schutz

AXA empfiehlt Schutz vor den finanziellen Folgen von Unwettern und Naturgefahren

Herbstwetter bedeutet oft auch Unwetter: Prognosen des Deutschen Wetterdienstes zufolge sind vor allem schwere Unwetter aufgrund veränderter Klimaverhältnisse zukünftig noch häufiger zu erwarten. Dabei können Gewitterstürme, Starkregen und Hagelschauer große Schäden anrichten und hohe Kosten verursachen. Die AXA Versicherung empfiehlt daher eine finanzielle Absicherung gegen die Folgen von Unwetterschäden.

Erst im Februar 2010 fegte Orkantief Xynthia mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 180 Kilometern pro Stunde über Deutschland hinweg. Dabei entstanden zahlreiche Sachschäden, die sich laut Schätzungen auf über drei Milliarden Euro belaufen. "Unwetter verursachen einen Großteil aller Naturkatastrophen in Deutschland", erklärt Uwe Kirsche, Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes. "Durch den Klimawandel werden Extremwetterereignisse wie Hitze, Hagel, Starkregen und Gewitterstürme in den nächsten Jahrzehnten noch intensiver ausfallen und auch vermehrt auftreten."


Schlechtwettervariante auch beim Versicherungsschutz beachten

Viele Menschen unterschätzen die verheerende Kraft von Unwettern. "Doch angefangen von herabfallenden Dachziegeln bis hin zum Hagelschaden am Auto - die Beseitigung von Unwetterschäden kann sehr schnell ins Geld gehen", weiß Herbert Groh, Leiter Sachschaden bei AXA. Bedarfsgerechter Versicherungsschutz ist deshalb unerlässlich: Eine Wohngebäudeversicherung deckt alle Gebäudeschäden ab, die zum Beispiel bei einem Sturm durch den Wind selbst, umherfliegende Gegenstände wie zum Beispiel Dachziegel oder umgestürzte Bäume entstanden sind. Sie erstattet die Kosten für die Wiederherstellung oder sogar den kompletten Neubau der Immobilie. Außerdem schließt sie Schäden durch Feuer, Leitungswasser und Hagel ein und kommt auch für Kosten durch Folgeschäden auf. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, schließt zusätzlich eine Elementarschadenversicherung ab. Sie kommt für Schäden infolge von Überschwemmungen, Starkregen, Rückstau in der Kanalisation, Schneedruck, Erdbeben und anderen Naturkatastrophen auf. Bei Schäden an der Wohnungseinrichtung übernimmt eine Hausratversicherung die Kosten für beschädigte Sachen oder für die Wiederbeschaffung zerstörter Gegenstände. Besonders Hagelstürme hinterlassen meist nicht nur Spuren an Haus und Garten, sondern oft auch an Autos. Solche Schäden deckt die Teilkaskoversicherung. Beschädigen beispielsweise abgebrochene Äste oder Hagel die Karosserie, übernimmt sie die Kosten für die Reparatur.

Der Versicherungsschutz sollte präzise zu den individuellen Wohn- und Lebensbedingungen passen. Dabei helfen fachkundige Experten mit kompetenter Beratung und zuverlässigem Service. "Unwetter können wir nicht verhindern, aber wir können rasche Unterstützung und eine schnelle, unkomplizierte Schadenregulierung anbieten", erklärt Herbert Groh. Deshalb richtet AXA im Notfall regionale Anlaufstellen oder kostenlose Telefonnummern für Schadenmeldungen ein.