Gute Vorbereitung sorgt für sicheren Wintersport

Beste Wintersportbedingungen gleich zu Beginn dieser Skisaison sorgen in diesem Jahr für Massenansturm auf die Wintersportanlagen. Wer den Berg sicher wieder herunterkommen will, sollte sich gut vorbereiten. Dazu gehört neben regelmäßigem Ausdauersport und einer guten Ausrüstung auch der richtige Versicherungsschutz.

Das Tempo auf den Pisten hat durch Carving-Skier und bestens präparierte Pisten stark zugenommen. Nicht nur Anfänger überschätzen ihre Fähigkeiten und fahren oftmals viel zu schnell. Rund 50.000 deutsche Ski- und Snowboardfahrer erwischt es Jahr für Jahr. Von Schmerzen und verdorbenen Urlaubsfreuden ganz zu schweigen, kann so ein Unfall auch finanziell weh tun. Denn wer einen Schaden verursacht, muss auch dafür bezahlen. Das gilt nicht nur für beschädigte Skiausrüstung, sondern auch für die Bergungs- und Krankenhauskosten bis hin zu Verdienstausfällen des Unfallopfers. "Vor den finanziellen Folgen kann man sich mit einer privaten Haftpflichtversicherung schützen", erklärt Christina Buss, Haftpflicht-Expertin bei der AXA Versicherung. "Die Versicherung übernimmt alle Kosten, die mit dem Unfall im Zusammenhang stehen." 

Wer keine Haftpflichtversicherung hat - und das ist immerhin jeder dritte Deutsche - fährt mit ziemlich großem Risiko. Verursacht er einen Schaden, muss er den aus eigener Tasche bezahlen und haftet mit seinem gesamten Privatvermögen. Das kann auch für das Unfallopfer zur Falle werden: Kann nämlich der Verursacher nicht zahlen, gibt es auch kein Geld. Einige wenige Versicherungen decken daher auch den sogenannten Forderungsausfall mit ab. Ist bei dem Unfallverursacher nichts zu holen, übernimmt die Haftpflichtpolice des Unfallopfers auch dessen eigenen Schaden.

Auch eine private Unfallversicherung sollte zur Ausstattung gehören. Die gesetzliche Unfallversicherung kommt nämlich nicht für Unfälle in der Freizeit auf. Sie ist wie auch die Haftpflichtversicherung nicht nur im Skiurlaub wichtig, sondern immer in der Freizeit. Beide Policen schützen weltweit und rund um die Uhr. Wer im Ausland Urlaub macht, sollte außerdem eine Auslandsreise-Krankenversicherung abschließen, denn die gesetzlichen Krankenkassen bieten dort nur unzureichenden Schutz. Policen, die nur für wenige Wochen benötigt werden, gibt es bei AXA schon ab zehn Euro. Wer außerdem noch regelmäßig Ausdauersport treibt, einen Ski- oder Snowboardhelm trägt und sich auf der Piste rücksichtsvoll verhält, kann die weißen Wochen unbeschwert genießen.