So bieten Sie Urlaubsdesastern die Stirn




Sie haben Ihren Reisepass verloren

In einer solchen Situation sollten Sie zu allererst Anzeige erstatten. Um mögliche Sprachbarrieren auf der Polizeistation zu vermeiden, suchen Sie online nach einem zuverlässigen Dolmetscherdienst. Begeben Sie sich dann zur nächsten Botschaft oder zum nächsten Konsulat, um vorläufige Dokumente für Ihre Rückkehr zu erhalten. Ein häufig übersehener, aber durchaus nützlicher Tipp ist, eine Fotokopie Ihres Passes mitzunehmen, da so das Verfahren bei Verlust oder Diebstahl beschleunigt werden kann. Überprüfen Sie vor Reiseantritt außerdem Ihre Versicherungspolice darauf, ob Sie ein Recht auf Rückerstattung der angefallenen Kosten haben.


Ihre Brieftasche wurde gestohlen

Auch in diesem Fall gilt: Erstatten Sie immer zuerst Anzeige. Kontaktieren Sie dann Ihre Bank oder Ihr Kreditkartenunternehmen, um einen Bargeldvorschuss zu erhalten oder die Karten sperren zu lassen. Ein weiterer Tipp: Bewahren Sie eine Kreditkarte für den Notfall getrennt von anderen Bankkarten auf.

Um einem Diebstahl Ihres Portemonnaies vorzubeugen, tragen Sie es am besten nah am Körper oder benutzen Sie für die Zeit Ihres Urlaubes eine Brusttasche, die unter Ihre Kleidung passt.


Sie benötigen ärztliche Hilfe

Gehen Sie kein Risiko ein: Reisen Sie immer mit einer Krankenversicherungskarte und Kopien Ihrer Reiseversicherungsdokumente. Machen Sie sich zudem mit der örtlichen Sicherheits- und Gesundheitslage vertraut und bereiten Sie sich auf mögliche Risiken vor, indem Sie die Deutsche Botschaft im Reiseland bitten, Ihnen bei der Suche nach medizinischen Diensten vor Ort zu helfen.

Und bitte beachten Sie: Wenn Sie schwanger sind, kann es bei vielen Fluggesellschaften passieren, dass sie Sie ab der 36. Schwangerschaftswoche oder der 32. Woche bei einer Zwillings- oder Mehrlingsschwangerschaft nicht an Bord gehen dürfen.


Sie sitzen im Ausland fest

Im Falle einer Krise, wie einer Naturkatastrophe, bei der die Infrastruktur beschädigt wird, kann es etwas Zeit in Anspruch nehmen, bis Ihnen geholfen wird. Seien Sie darauf vorbereitet und geben Sie Ihrer Familie und Ihren Freunden Ihre Kontaktdaten am Reiseziel, sodass diese im Krisenfall die Deutsche Botschaft kontaktieren können.

Informieren Sie sich am besten bereits vor der Buchung der Reise über mögliche Umwelt- oder Sicherheitsrisiken und darüber, wie Sie sich am sinnvollsten darauf vorbereiten können.

Indem Sie sich vorbereiten und Recherchen anstellen, wappnen Sie sich gegen mögliche Urlaubskatastrophen und können wohlüberlegte Schritte unternehmen, um Probleme effizient zu lösen.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.