Tipps zum nachhaltigen Reisen




Überlegen Sie, wie Ihr Urlaub aussehen soll

Wenn Sie das übliche Urlaubsprogramm mit ein paar Highlights aufpeppen möchten, finden Sie bestimmt Inspiration für Ausflüge oder Aktivitäten bei Anbietern von umweltfreundlichen Reisen.

Sie können aber Ihre Reise auch gleich anders planen: Denken Sie doch beispielsweise mal über einen Urlaub in der Natur nach. Wandern oder Bergsteigen sind bekannte Klassiker. Wie wäre es aber mit einer Kanureise, einer Radwanderung oder einer Tour mit einem Hausboot?

Wenn Sie mal etwas ganz anderes ausprobieren möchten, können Sie auch auf einem Biobauernhof mitarbeiten und so der Natur etwas zurückgeben.

Ein Segeltörn im Urlaub wirkt sich ebenfalls kaum auf die Umwelt aus und bietet eine willkommene Abwechslung zu den üblichen Hotels und Feriendomizilen.


Buchen Sie eine umweltfreundliche Unterkunft

Wenn Sie bei der Auswahl Ihres Hotels auf ein paar Punkte achten, bekommen Sie schnell ein Gefühl dafür, wie es um die Umweltfreundlichkeit des Angebots bestellt ist. Finden Sie zum Beispiel Hinweise auf die Nutzung erneuerbarer Energien, Recycling, den Gebrauch umweltschonender Produkte oder die Häufigkeit, mit der sie die Bettwäsche wechseln?

Sie können sich online über Unterkünfte informieren oder sich umhören, ob in Ihrem Urlaubsgebiet Wassermangel vorherrscht, wie dort Energie gewonnen wird und ob es sonstige Probleme mit natürlichen Rohstoffen gibt.

Es gibt im Tourismus auch einige Siegel, die für umweltfreundliche Angebote stehen. Allerdings sind diese hierzulande noch wenig bekannt. Das EU Ecolabelbeispielsweise zeichnet Anbieter aus, die schonend mit Ressourcen umgehen.

Für Deutschland gibt es eine Plattform, die nachhaltige Hotels, Gaststätten, Campingplätze und Tourismusgemeinden auflistet.


Essen Sie regionale Produkte

Wählen Sie Restaurants, die regionale Erzeugnisse verarbeiten und Spezialitäten der Region anbieten. So unterstützen Sie regionale Bauernhöfe und Erzeuger und verringern nebenbei Ihre CO2-Bilanz.

Im Ausland sollten Sie zudem stets darauf achten, keine gefährdeten Tierarten zu essen, wie beispielsweise Schildkröte oder überfischte Schalentiere.


Verhalten Sie sich im Urlaub ebenso wie Zuhause

Ihre CO2-Bilanz haben Sie nur im Griff, wenn Sie sich im Urlaub ebenso umweltbewusst verhalten wie Zuhause: Bestehen Sie darauf, dass Ihre Bettwäsche nicht täglich gewechselt wird; duschen Sie nicht zu lange; schalten Sie das Licht aus, wenn es nicht benötigt wird, und verwenden Sie die Klimaanlage so selten wie möglich.

Mit der richtigen Vorbereitung und Recherche finden Sie leicht viele Optionen für einen nachhaltigen Urlaub, den Sie entspannt auskosten können und dabei auch noch die Erde schützen.

Der WWF Deutschland bietet auf einer eigenen Themenseite weitere Tipps für umweltverträgliches Reisen.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.