Smarthome-Haussteuerung – für mehr Sicherheit, Komfort und Effizienz



Wie wäre es, wenn sich die Arbeit im Haushalt selbständig erledigt? Vieles gibt es schon seit längerem – der praktische Staubsaug-Roboter oder der Rasenmäher im Garten, der alleine mäht. Mehr ist nicht machbar, denken Sie? Doch, schon heute kann eine intelligente Haussteuerung viele Funktionen im Haushalt steuern und überwachen. Und nicht nur das, Sie können mit Ihrem Mobiltelefon oder Tablet bequem Einstellungen oder Änderungen vornehmen, ohne selbst vor Ort zu sein.

Diese „Heimvernetzung“ wird in den nächsten Jahren in immer mehr Häusern und Wohnungen Einzug halten. Die Zahl der Smarthome-Haushalte in Deutschland wird bei konservativer Schätzung im Jahr 2020 die Millionengrenze überschreiten. Smarthome ist bei deutschen Konsumenten gefragt. Dabei konzentriert sich das Interesse nicht auf einige wenige Lösungen, sondern verteilt sich gleichmäßig auf eine Vielzahl unterschiedlicher Angebote. Ganz oben auf der Liste stehen intelligente Alarmsysteme: 38% der Deutschen sind interessiert oder äußern konkrete Kaufabsichten.

Erfahren Sie hier, was alles mit dieser neuen und „smarten“ Technologie möglich ist und welche weiteren Erleichterungen in Zukunft noch hinzukommen könnten.


Smarthome – jetzt einsteigen und den Komfort heute und in Zukunft genießen

Stellen Sie sich vor, Sie kommen nach Hause und ein frisch aufgebrühter Kaffee wartet duftend auf Sie, die Raumtemperatur ist exakt auf Ihre Bedürfnisse eingestellt und die Beleuchtung genauso, wie Sie es am liebsten haben – ohne dass Sie dafür einen Finger rühren müssen. Ist das nicht eine wunderbare Vorstellung?

All dies und noch viel mehr verbirgt sich unter dem Begriff Smarthome: zum Beispiel die Steuerung des Lichts oder des Heizungsthermostats, die Vernetzung der Rauchmeldeanlage oder der Einbruchsicherung mit Ihrem Smartphone oder Tablet. Auf den Punkt gebracht bedeutet Smarthome – „intelligentes Wohnen“ – die Vernetzung von Elektrogeräten untereinander, damit Sie miteinander kommunizieren und vom Bewohner über Smartphone oder Tablet gesteuert werden können. Dafür bedarf es keiner aufwendigen baulichen Veränderung: Es werden zum Beispiel schaltbare Steckdosen oder intelligente, vernetzbare Bauteile in der Wohnung angebracht, und eine Software auf das Smartphone geladen – und schon können Sie die neue Wohnqualität genießen.


Sicherheit – ein wichtiger Aspekt von Smarthome.

Einer der wesentlichen Gründe für die Ausstattung einer Wohnung mit Smarthome ist die erhöhte Sicherheit. Das bedeutet, dass selbst wenn man in Urlaub ist, zum Beispiel die Rollläden zu gewissen Zeiten herunter oder hochgefahren werden und das Licht am Abend eingeschaltet wird – wie wenn man zu Hause wäre. Das schreckt viele Einbrecher ab. Ist die Wohnung mit einem Einbruchwarnsystem ausgestattet, erhält man eine Warnung auf das Smartphone oder Tablet und man kann entweder selbst überprüfen, was los ist, oder diese Meldung direkt zu einem externen Sicherheitsdienst weiterleiten, der dann vor Ort nach dem Rechten sieht.

PLUS von AXA Das PLUS für Kunden von AXA


Eine Haussteuerung mit Smarthome ist eine sehr nützliche Sache – nicht nur aus Komfortgründen, sondern vor allem auf die Sicherheit Ihres persönlichen Hab und Guts bezogen. Sollte es dennoch zu einem Einbruch kommen, ist es ein gutes Gefühl, mit einer passenden Hausratversicherung im Schadenfall abgesichert zu sein.

Die BOXflex Hausratversicherung von AXA bietet Ihnen darüber hinaus noch viele zusätzliche Services:
  • Mitversicherung von Wertsachen bis 30.000 Euro.
  • Kostenübernahme provisorischer Sicherungen nach einem Einbruch
  • Mitversicherung von Reparaturkosten in gemieteten Wohnungen nach einem Versicherungsfall, sogar für behindertengerechte Einbauten
Hier erfahren Sie mehr über die Leistungen der BOXflex Hausratversicherung von AXA.

Bei AXA genießen Sie zusätzlich und kostenfrei noch den schadenservice360° Haus, der Ihnen im Fall von Brand-, Leitungswasser oder Einbruchdiebstahl-Schäden besonders schnell und unbürokratisch weiterhilft.
  • So koordiniert AXA z.B. alle Dienstleister nach Terminabsprache mit Ihnen
  • Sie müssen nicht in Vorleistung gehen, AXA regelt die Abrechnung mit den Partnerunternehmen
  • AXA arbeitet nur mit Dienstleistern zusammen, die dem hohen Qualitätsanspruch von AXA entsprechen
  • Darüber hinaus erhalten Sie hilfreichen Tipps und wertvollen Zusatzservices, um gezielt Schäden vorzubeugen
Mehr über die Leistungen des schadenservice360° Haus erfahren Sie hier.


Kosten runter – Komfort rauf!

Wie schon erwähnt, lohnt sich die Anschaffung einer Smarthome Haussteuerung auch wegen der Kostenersparnis. Die Heizung kann zum Beispiel so eingestellt werden, dass sie bei Abwesenheit gedrosselt, und bevor man nach Hause kommt wieder höher gedreht wird – das senkt die Energiekosten enorm. Und sollte man unvorhergesehen früher oder später nach Hause kommen, kann sie via Smartphone auch von unterwegs gesteuert werden.

Natürlich steigt auch der Wohnkomfort, denn durch einen einzelnen Tastendruck kann zum Beispiel eine vorher definierte Beleuchtungssituation aufgerufen werden – ohne jede Lampe einzeln einschalten zu müssen. Oder es können die Kaffeemaschine, das Radio und andere elektrische Geräte zu einer vorher eingegebenen Zeit aktiviert werden.

Der Komfort- und Sicherheitsaspekt – insbesondere für ältere Personen – ist auch nicht zu vernachlässigen. Wenn sich zum Beispiel ein paar Minuten nach dem zu Bett gehen das Licht selbstständig ausschaltet, oder der Kühlschrank anzeigt, wann der Joghurt abläuft oder die Milch zu Neige geht und diese Information direkt zur Online Nachbestellung genutzt werden kann, ist das eine deutliche Erleichterung für den Lebensalltag.

Teile davon sind heute schon möglich – wie zum Beispiel der Paniktaster am Bett (Bei Verdacht auf einen Einbrecher kann durch das Drücken eines einzigen Knopfs das ganze Haus hell erleuchtet werden), andere wie zum Beispiel der „selbstbefüllende Kühlschrank“  werden Smarthome-Nutzern in Zukunft den Tagesablauf vereinfachen.


Die wichtigsten, heute verfügbaren Funktionen.

  • Die Beleuchtung kann nach Bedarf ein-, ausgeschaltet oder gedimmt werden
  • Heizungssteuerung automatisch oder von unterwegs
  • Steuerung der Rollläden bei Abwesenheit
  • Überwachung von Fenster- und Türkontakten sowie Bewegungsmeldern
  • Paniktaste
  • Steuerung von Rauchmeldern
  • Steuerung von Alarmanlagen
  • Steuerung weiterer Funktionen wie zum Beispiel Rasensprenger oder Garagentor

Die Installation.

Am einfachsten ist die Ausrüstung einer Wohnung natürlich in der Bauphase, aber keine Sorge – auch bei der Nachrüstung müssen Sie nicht die ganze Wohnung umbauen, um in den Genuss von Smarthome zu kommen. Bei der Heizung genügt es, das Thermostat umzurüsten, auch die Rauchmelder müssen nur gegen intelligente und vernetzbare ausgetauscht werden. Ein wenig aufwändiger ist es bei den Rollläden und dem fest installierten Licht. Andere Geräte, wie zum Beispiel Radio oder Kaffeemaschine, lassen sich über eine schaltbare Steckdose steuern, die einfach zwischen dem Stecker und der Steckdose geschalten wird. Das Herzstück bildet die Zentraleinheit, die alle Funktionen über Funk steuert und die einfach an der Wand angebracht werden kann.


Günstiger, als man denkt.

Mit der weiteren Entwicklung und Verbreitung von Smarthome ist die Heimvernetzung heute schon fast für jeden erschwinglich. Diese fängt an bei der einfachen Bedienung der Beleuchtung oder der Steuerung der Heizung über ein intelligentes Thermostat, und reicht bis hin zu den aufwändigeren Rolladeninstallationen oder Alarmanlagen. Die Software für das Smartphone wird meistens vom Anbieter beim Kauf der Smarthome-Zentraleinheit kostenlos mitgeliefert.

Wann steigen Sie ein – in die komfortable und sichere Welt der Haussteuerung mit Smarthome?


Lesen Sie auch im PLUS:

Nutzen Sie Ihre Vorteile im PLUS:

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.