4 Tipps zur Vermeidung von Stress



Egal ob Stress im Job, in der Schule oder Zuhause - die Belastungen des Alltags wirken sich auf viele Menschen negativ aus. Der Körper reagiert mit Kopfschmerzen, Herzrasen oder Schweißausbrüchen. Langanhaltender Stress kann in manchen Fällen auch zum Burnout-Syndrom führen, bei dem die Betroffenen starke körperliche und emotionale Erschöpfung empfinden, sodass ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft und nachhaltig eingeschränkt ist. Diese vier Tipps sollen beim besseren Umgang mit Stressfaktoren helfen:


Kümmern Sie sich

Wenn Mitarbeiter ihre Gesundheit vernachlässigen, kann das zu krankheitsbedingten Ausfällen oder verringerter Arbeitsleistung führen. Das kann sich auch in Ihrer Geschäftsbilanz niederschlagen. Kümmern Sie sich daher aktiv um Ihre Mitarbeiter, indem Sie Workshops zu Stressabbau und gesundheitsbezogenen Themen anbieten. Wenn nötig, führen Sie gemeinsamen Teamsport und ein Gesundheitsprogramm für Mitarbeiter ein. Ihre Versicherung kann Sie dabei unterstützen.


1. Aufgaben strukturieren

Mehrere komplexe Aufgaben gleichzeitig erledigen zu wollen, kann unser Gehirn überfordern. Vor allem bei wichtigen To Dos, die eine hohe Konzentration erfordern, sollten Sie Multitasking vermeiden und nur eine Sache auf einmal erledigen. Damit Sie komplexe Aufgaben erfolgreich und stressfrei meistern, segmentieren Sie diese in mehrere kleine Aufgaben und machen Sie sich To Do-Listen. Damit bleibt der Arbeitsaufwand für Sie überschaubar.n. 


2. Setzen Sie Prioritäten

Ein gutes Zeitmanagement ist das A und O, um Stress zu vermeiden. Setzen Sie Prioritäten und überlegen Sie genau, welche Aufgaben heute erledigt werden müssen. Verschwenden Sie daher nicht so viel Zeit mit Dingen, die nicht auf Ihrer Prioritätenliste stehen.


3. Stressfaktoren auf der Arbeit minimieren

Ständige Ablenkung von Kollegen oder Vorgesetzten kann Sie von Ihrer derzeitigen Arbeit abhalten. Die häufigen Unterbrechungen schaden Ihrer Konzentration und belasten Sie unnötig. Wenn Sie für eine Aufgabe Ruhe benötigen, sollten Sie das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten und den Kollegen suchen und um Verständnis bitten. Gemeinsam können Sie auch die Festlegung von störungsfreien Arbeitsstunden diskutieren. Grundsätzlich sollten Sie berufliche Stressfaktoren konkret ansprechen. Viele Stressquellen lassen sich schon durch klärende Gespräche und einfache Maßnahmen minimieren.


4. Stressbewältigung durch Bewegung

Körperliche Aktivität ist eine wirkungsvolle Maßnahme, um Stress abzubauen – sie schafft einen wichtigen Ausgleich im Alltag. Mit Bewegung können Sie Ihre Muskulatur entkrampfen, Verspannungen lösen und Ihr Gehirn mit Sauerstoff versorgen. Auch mentales Training, ganz gleich ob eine kurze Meditation am Arbeitsplatz oder ein Yoga-Kurs nach Feierabend, macht Sie weniger anfällig für Stress. Gerade für Menschen, die viel am Schreibtisch arbeiten, sind Entspannungsübungen zwischendurch oder ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause effektiv.

Rechtliche Hinweise
Die Artikelinhalte werden Ihnen von AXA als unverbindliche Serviceinformationen zur Verfügung gestellt. Diese Informationen erheben kein Recht auf Vollständigkeit oder Gültigkeit. Bitte beachten Sie dazu unsere Nutzungsbedingungen.