Schließen
> PRESSE

Pressemitteilungen 2015

Der AXA Verkehrssicherheitsreport 2015 zeigt: Jeder zweite Mann glaubt an autonomes Fahren als sichere Zukunftstechnologie – nur knapp jede vierte Frau tut das auch.

Die Vorstellung von selbstfahrenden Autos fasziniert viele Menschen und polarisiert gleichermaßen. Vor allem die Frage der Sicherheit beschäftigt viele Autofahrer. Dabei zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Männer glauben wesentlich häufiger als Frauen, dass autonom fahrende Autos sicherer als Menschen fahren können. Das zeigt der AXA Verkehrssicherheitsreport 2015, für den das Marktforschungsinstitut Forsa 1.000 Autofahrer in Deutschland befragt hat.

Weiterlesen

Jede sechste Familie nimmt die Zulassungsbeschränkungen locker, zeigt der AXA Kindersicherheitsreport 2015
 
Ab morgen liegen in Deutschland wieder für drei Tage Feuerwerkskörper in den Supermarktregalen. Damit müssen sich auch die Notaufnahmen wieder auf Unfälle mit Raketen, Böllern und Knallern einstellen. Auch Kinder und Jugendliche kommen mit den typischen Verletzungen an Händen, Ohren oder Augen in die Kliniken. Der AXA Kindersicherheitsreport 2015 zeigt, dass fast jede sechste Familie ihren Kindern erlaubt, Feuerwerk mit Zulassungsbeschränkung ab 18 Jahren zu zünden. Sechs Prozent der Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren dürfen das sogar ohne Aufsicht. Rund die Hälfte der Eltern (52 Prozent) hingegen erlaubt ihren Kindern nur das Anzünden von Kinderfeuerwerk – ein Großteil davon begleitet seine Kinder dabei (43 Prozent).

Weiterlesen

AXA Verkehrssicherheitsreport 2015 zeigt: Autofahrer interessieren sich vor allem für Hilfe bei Unfällen und Diebstahl. Preisnachlässe sind ein weiterer starker Anreiz.
 
Telematik-Dienste stoßen in Deutschland auf wachsende Akzeptanz. Autofahrer interessieren sich vor allem für Angebote, die bei Unfällen Hilfe rufen und Diebstahlsicherung sowie Beweissicherung im Schadenfall unterstützen. Ebenfalls viel Zuspruch erhalten Dienste, mit denen Autofahrer bei der Kraftfahrtversicherung sparen können. Das zeigt der AXA Verkehrssicherheitsreport 2015, für den das Marktforschungsinstitut Forsa 1.000 Autofahrer in Deutschland repräsentativ befragte.

Weiterlesen

Dr. Thomas Buberl (42), Vorstandsvorsitzender der AXA Deutschland und im Management Committee der AXA, Paris, verantwortlich für das weltweite Krankenversicherungsgeschäft der Gruppe, ist jetzt zusätzlich zum Chief Executive Officer (CEO) der AXA Global Business Line Life & Savings ernannt worden. In dieser Rolle verantwortet er ab 1. Januar 2016 neben seinen derzeitigen Funktionen das Vorsorgegeschäft der AXA Gruppe. Dieses wird zurzeit von Jacques de Vaucleroy, CEO der AXA Region Northern, Central & Eastern Europe (NorCEE), geleitet, der die AXA Gruppe bis Mitte 2016 verlassen und nach und nach seine Aufgaben abgeben wird.

Weiterlesen

Absenkung laufender Zinsüberschüsse um 0,3 %-Punkte sichert nachhaltige finanzielle Stabilität in anspruchsvollem Kapitalmarktumfeld / Gesamtverzinsung bei durchschnittlich 3,6 %

Die AXA Lebensversicherung AG und ihre Zweigniederlassung DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung bieten 2016 eine laufende Verzinsung von 3,1 % (2015: 3,4 %). Die Gesellschaften passen diesen Wert damit an die anspruchsvolle Kapitalmarktsituation an, bieten hiermit jedoch nach wie vor eine attraktive Verzinsung.

Weiterlesen

Mit dem Telematik-Angebot „AXA DriveCheck“ belohnt AXA einen sicheren Fahrstil bei jungen Fahrern mit Preisnachlässen – eine permanente Datenübermittlung ist nicht erforderlich.

Der Versicherer AXA bringt mit dem „AXA DriveCheck“ das erste Telematik-Angebot auf den Markt, das auf App-Basis auf eine dauerhafte Erhebung der Fahrdaten verzichtet. Junge Fahrer bis einschließlich 25 Jahren können sich in einem selbstgewählten Zeitraum von maximal zwölf Wochen für einen Beitragsnachlass von bis zu 15 Prozent qualifizieren und ihren Versicherungsbeitrag so deutlich senken.

Weiterlesen

...

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.